Was sind die Vorteile von Lesen?

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Leise 100%
Laut 0%

7 Antworten

Leise

Lesen fördert deine Lesekompetenz. Je mehr du liest, desto schneller wirst du und desto mehr Informationen kannst du dabei aufnehmen.

Lesen erweitert dein Wissen. Egal ob Sachtext, Roman oder WhatsApp-Chat, irgendetwas lernst du immer dazu.

Lesen erweitert dein Vokabular. Beim Lesen lernst du neue Wörter kennen und bekommst ein Gefühl dafür, wie Wörter richtig verwendet werden.

Lesen verbessert deine Grammatik und Rechtschreibung. Vorausgesetzt, die Texte, die du liest, sind weitestgehend korrektes Deutsch.

Lesen fördert deine Intelligenz. Genauso wie deine Muskulatur will dein Gehirn trainiert werden, und Lesen ist dafür gut geeignet.

Zur Abstimmung: Du musst lernen, leise zu lesen, um auf eine vernünftige Lesegeschwindigkeit zu kommen. Laut lesen schadet nicht, aber damit bist du normalerweise zu langsam.

Leise

Also, ich glaube, dass Lesen tatsächlich intelligenter machen könnte. Bei irgendwelchen IQ-Test geht es oft um mathematisches Denken, aber wenn man was ordentliches liest, kann man viel lernen. Man erfährt überhaupt erst von bestimmten "Denkarten", "Denkweisen", "Denkmethoden" und typischen Denkfehlern. Bestimmte komplexe Formulierungen lassen sich oft durch ein einziges treffendes Wort abkürzen, mit sowas kann man in anderen Bereichen weiterarbeiten.

Z.B. kann man sich einen Kommentar zum einem juristischen Thema kaufen und sich damit beschäftigen, man wird lange kein Anwalt damit, aber man erfährt sehr viel, wie man argumentieren kann, interpretieren kann usw. Außerdem hat z.B. die von mir hochgeschätze c't oftmals ganz kluge Gedanken und Formulierungen, die man übernehmen kann. Wenn man sich dann, wenn auch nur hobbymäßig, breit mit Wissenschaftsthemen beschäftigt, kann man hier und da was mitnehmen und bei andere Themen analog anwenden. Es gibt, meiner Meinung nach, wahre Denkschätze. Es heißt nicht umsonst: "Meine Sprache begrenzt mein Denken"

Man sollte sich auch mal mit

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_kognitiven_Verzerrungen

beschäftigen und ganz ehrlich zu sich selbst sein. Man muss es ja keinem auf die Nase drücken, wenn man zu irgendwelchen Dingen neigt, man sollte es aber für sich selbst im Hinterkopf behalten.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

„Ein Buch ist ein Garten, den man in der Tasche trägt.“ (Persisches Sprichwort)

Mit einem Buch kann man jederzeit in eine andere Welt eintauchen, lernt andere Kulturen oder Lebensentwürfe kennen, ohne daß man reisen muß.

Bei Sachbüchern bekommt man Informationen, ohne dabei manipuliert zu werden, kann sich eine eigene Meinung bilden.

Zu Hause ist es Deine Entscheidung, ob Du laut oder leise lesen willst, in der Öffentlichkeit werden andere gestört, wenn Du laut liest.

Giwalato

Was möchtest Du wissen?