was sind die vorteile von biokraftstoffen und was sind die nachteile

6 Antworten

Hi, Vorteil: nachwachsend. Nachteil: ungünstig bis schädlich für den Motor, zu teuer in der Herstellung/Anbau, Anbauflächen gehen der Nahrungserzeugung verloren, dortige Bevölkerung hungert. Gruß Osmond

Vorteil: Geringerer CO2 Ausstoss. Nachteil: Teuer, Landschaftsverbrauch. Fazit: Solange der Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und menschlichem CO2 Ausstoss nicht bewiesen ist, ist es ökonomischer Unsinn, Biokraftstoffe herzustellen, die gegenüber Erdöl nicht konkurrenzfähig sind.

Entsteht denn bei der Verbrennung von Kohlenwasserstoffen nicht immer CO2 ?

CO2 und H2O sind meines Wissens in jedem Falle die Verbrennungsprodukte.

0
@evaness

Das stimmt, das CO2 wurde aber vorher durch das Pflanzenwachstum der Atmosphäre entzogen. Wie bei uns Menschen, wir essen Pflanzenprodukte und geben Pflanzennährstoffe wieder ab. Leider gelangen diese nicht immer, wieder auf dem Acker.

0
@charlynickel

Wenn anstatt Raps für Bio-Diesel auf der selben Anbaufläche Getreide, Gemüse oder Hopfen angebaut wird, dann wird doch genauso CO2 aus der Luft aufgenommen und gebunden.

Die Bindung des CO2 ist doch nicht davon abhängig, dass man die erzeugte Biomasse anschließend verheizt, nur damit man ein hübsches kleines Kreisläufchen vorweisen kann, das angeblich ein biologisches sei. Da wird uns etwas vorgegaukelt. Autofahren mit Bio-Sprit ist so ökologisch wie heizen mit Holz! Wenn die Bäume wachsen, nehmen sie CO2 auf und wenn wir sie verbrennen, wird es wieder frei gesetzt.

Wenn jemand mit Benzin aus Erdöl fährt und auf der Plantage wachsen anstatt Ölpalmen Kokospalmen, wird das CO2 genauso gebunden

(für alle die einen Kreislauf als Beruhigungsmittel mögen).

0

Wenn Biotreibstoffe in Mischkulturen oder auf für Ackerbau nicht geeigneten Flächen angebaut werden, ökologisch sensible Gebiete meiden, keine Umweltbelastung durch Chemiedünger oder Pestiziden erzeugen, aus Abfallstoffen gewonnen werden, sind sie durchaus eine vorübergehende Alternative für die museumsreifen und ineffizienten Verbrennungsmotoren. Diese sogenannten Biotreibstoffe, sind aber viel wichtiger als Rohstoffe für andere Produkte wie Tenside, Kosmetika, Schmiermittel und vieles mehr was heutzutage noch aus Erdöl hergestellt wird. Langfristig geht kein Weg am Elektroantrieb und am erneuerbarem Strom vorbei.

Was möchtest Du wissen?