Was sind die Vorteile und was sind die Nachteile einer Beschneidung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Frage zu den Vor- und Nachteilen einer Beschneidung hier zu stellen, ist müßig und du wirst auch keine befriedigende Antwort bekommen können. Es sind zu viele Beschneidungsgegner hier, die grundsätzlich behaupten, dass es keinerlei Vorteile geben würde sondern nur Nachteile. Anders lautende Argumente, besonders wenn Menschen aus eigener Erfahrung berichten, werden nicht akzeptiert. Das ist ebenso einseitig wie wenig hilfreich. Die Wahrheit liegt, wie bei vielen Dingen in der Mitte. Es gibt tatsächlich Vor- und Nachteile, die aber individuell betrachtet werden können. Dazu ein Beispiel: Es ist eine Tatsache, dass die Eichel durch die Beschneidung unempfindlicher wird. Das bestreitet niemand, aber diese Tatsache ist für die einen ein Vorteil, weil sie meinen, dadurch länger zu brauchen bis sie zum Höhepunkt kommen, für andere ist es ein Nachteil, weil sie meinen, dass die Lustempfindung darunter sehr stark leiden würde. Es ist also eine persönliche Ansichtssache. Du findest im Internet Seiten, die nur  Nachteile aufzeigen und das gleiche gilt auch für die Seiten, die nur Vorteile erklären und die dann von den Beschneidungsgegnern als Propagandaseiten bezeichnet werden, was man umgekehrt natürlich auch sagen könnte. Mein Rat: Ließ dir selbst alle diese entsprechenden Seiten in Ruhe durch, denke darüber nach und bilde dir selbst deine Meinung. Vor allem, informiere dich auch bei denen, die selbst beschnitten sind, denn die können dir aus eigener Erfahrung, und die ist besser als jede Theorie, Vor- und Nachteile erläutern und deine Fragen konkret beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torranto
26.10.2015, 14:11

So ist es! Beste Antwort.

2
Kommentar von CalicoSkies
30.10.2015, 22:54

Da wundert mich wirklich sehr, dass diese Antwort wiederhergestellt wurde...

Es sind zu viele Beschneidungsgegner hier,

Das, mein lieber Matzko, ist nichts anderes wie die Konstruktion eines Feindbildes, welches dann mit verschiedenen Eigenschaften ausgeschmückt wird, wie beispielsweise Ignoranz:

Anders lautende Argumente [...] werden nicht akzeptiert.

Oder du erschaffst ein Strohmann-Argument, welches du dann widerlegst:

die grundsätzlich behaupten, dass es keinerlei Vorteile geben würde sondern nur Nachteile.

Schon allein die Wahl des Wortes "Beschneidungsgegner" mit stark negativer Konnotation sagt hier alles - sorry, aber dieser Rundumschlag muss nicht sein.

Ich bewerte deine Antwort jetzt mal aus fachlicher Sicht:

besonders wenn Menschen aus eigener Erfahrung berichten,

Die Erfahrungswerte von Einzelpersonen sind irrelevant.

Wie du selbst schon richtig erkannt hast, können die von mir aufgezählten Kosten dieser OP sowohl negativ als auch positiv gesehen werden.

Genau deswegen ist es sinnvoll, eine möglichst große, repräsentative Gruppe zu befragen, da dort der Erfahrungswert an Relevanz gewinnt - und wie diese Befragungen ausgehen, habe ich dir ja schon hinlänglich dargelegt (nämlich deutlich in die negative Richtung)

dass es keinerlei Vorteile geben würde sondern nur Nachteile

Der grundlegende Konsens ist, dass die negativen Aspekte die positiven deutlich überwiegen - und dabei ist es irrelevant, ob wir hier von den Kosten-Nutzen-Faktoren sprechen oder von gezielten Erfahrungswerten in größeren Befragungen.

Das ist auch die Meinung, die von mir und anderen Personen hier auf gutefrage wiedergegeben wird.

Gegen diese Betrachtungsweise wirst du keine große, seriöse, peer-reviewte Befragung von Männern finden - die im Gegensatz zu Einzelerfahrungen von Einzelpersonen eine Relevanz besitzen.

Mein Rat: Ließ dir selbst alle diese entsprechenden Seiten in Ruhe durch, denke darüber nach und bilde dir selbst deine Meinung.

Mein Rat: Man sollte sich ausschließlich auf Seiten mit medizinischer Fachinformation informieren, sonst nirgendwo.

Eine Beschneidung sollte nicht auf eine besondere Stufe gestellt werden, da sie eine OP wie jede andere ist.

Seiten wie EuroCIRC und Konsorten informieren einseitig, informieren falsch, informieren medizinisch inkorrekt und sind daher keine geeignete Anlaufstelle, wie ich schon in anderen Beiträgen klargestellt habe.

Wenn man sich wirklich korrekt informieren möchte, kommt man um Fachinformationen nicht herum - Studien von namhaften Kinderchirurgen, Urologen und Dermatologen sind da als Betrachtungsweise geeignet; die Erfahrungen von Manfred (60) aus dem Internet nicht, egal wie toll sie doch wohl sind.

Vor allem, informiere dich auch bei denen, die selbst beschnitten sind, denn die können dir aus eigener Erfahrung, und die ist besser als jede Theorie, Vor- und Nachteile erläutern und deine Fragen konkret beantworten.

Und genau das ist das, was man nicht tun sollte.

Einzelne Personen sind niemals repräsentativ genug, um eine realistische Antwortenverteilung zu bekommen - vor allem die "Anwerbung" dieser Personen gestaltet sich schwierig.

Geschieht die auf der falschen Website, dann wird er nur an positive Meldungen kommen, da es genug Seiten gibt, auf denen sich nur Männer tummeln, die sexuelle Fetische daran hegen.

Deswegen ist es eher wichtig, sich an Fakten zu halten - was in dem Fall repräsentative Studien wären.

Wenn dir eine Bypass-OP bevorstünde, was ist wohl dann für dich relevanter - fragst du Opa Bernd und Tante Lieschen, oder vertraust du eher einer repräsentativen Statistik, was die Komplikationsrate angeht?

Gerade solche Studien, die du hier nicht anerkennen willst, nutzst du selbst die ganze Zeit als Informationsgewinn - so behauptest du immer wieder hier bei gutefrage, dass Masturbation gesund ist; woher weißt du das denn, wenn nicht von großen, belastbaren, relevanten, repräsentativen Studien mit Menschen, die masturbieren und Menschen, die es nicht tun?

Denk mal darüber nach - du solltest dir vor allem dieses Feindbild von wegen "Beschneidungsgegner tun dies und das" abgewöhnen, denn das führt nicht zu einer vernünftigen Diskussion :)

0

Die Vorhaut hat sehr wohl eine Aufgabe und auch einen Sinn das diese vorhanden ist. Die Eichel wird normalerweise durch die Vorhaut geschützt und ist nur beim Wasserlassen oder Sex im "freien". Nach der Beschneidung wird die Eichel nicht mehr durch die Vorhaut geschützt, sie liegt dann immer frei. Dies hat natürlich auch entsprechende Folgen. Da die Eichel von Natur aus sehr empfindlich ist, kann es sogar zu Schmerzen kommen wenn nur die Unterhose an der Eichel reibt. Später bildet sich eine Schicht auf der Eichel und damit wird dieses unangenehme Gefühl weniger. Damit verliert die Eichel dann auch ihre Empfindlichkeit (Nachteil beim Sex). Nach der Beschneidung können sich auch Narben auf der Eichel bilden. Des weiteren bedeutet die Beschneidung den Verlust von tausenden erotogener Nervenenden, es wird der empfindlichste Teil des Penis durch die Beschneidung entfernt bzw. freigelegt..

Die Bewegung der Vorhaut vor und zurück , verbunden mit dem Gleitmechanismus ist sehr angenehm und auch erregend bei einem nicht beschnittenen Mann. Nach der Beschneidung ist dies aber nicht mehr der Fall. Dadurch wird die Möglichkeit der Masturbation deutlich eingeschränkt, da diese normalerweise durch Bewegung der Vorhaut vor- und zurück erfolgt. Bei einem beschnittenen Penis ist somit die normale Masturbation nicht mehr möglich, es sei denn mit Hilfsmitteln.

Das vorgenannte sind die Nachteile einer Beschneidung, nun hast du auch nach den Vorteilen gefragt, da fällt mir bei einer medizinisch nicht zu 100 % notwendigen Operation außer der Umsatz- und Gewinnmaximierung der behandelnden Ärzte nichts zu ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die sogenannten Vorteile kann man auch ganz anders sehen:

- Harnwegsinfekte treten nur sehr selten auf und können sehr gut konventionell behandelt werden. Zur Vorbeugung einer eventuell auftretenden Erkrankung ein Körperteil zu amputieren ist - solange es den eigenen Körper betrifft zumindest fragwürdig - wenn es um Kinder geht definitiv unethisch. 

- Peniskrebs ist ein sogenannter Alterskrebs. Er befällt vor allem Männer ab 60 Jahren. Begünstigt wird dieser Krebs durch mangelnde Hygiene. Wer sich also regelmäßig wäscht hat kaum ein Risiko, hieran zu erkranken. Die Inzidenz von Peniskrebs liegt in etwa so hoch wie die von Brustkrebs bei Männern. Kaum jemand dürfte jedoch auf die Idee kommen, sich deshalb die Brustdrüsen entfernen zu lassen, oder?

- Es wird nicht nur die Menge sexueller Empfindungen reduziert, sondern auch deren Bandbreite. Das "länger Können" ist für viele Betroffene deshalb nicht nur ein "länger Müssen", das Spektrum sexueller Empfindungen wird auch massiv eingeschränkt. Das kann man gut finden, man sollte sich das jedoch gut überlegen, ob man sich das selbst antun will. Kindern das zuzumuten, ist -wie schon vorhin erwähnt - unethisch.

- Kinder chirurgisch zu "veredeln" und zu "vervollkommnen" bedarf keines weiteren Kommentars

- Hygiene ist eine Frage von Wasser und Seife. Nicht des Skalpells. Jeder Mann sollte in der Lage sein, die halbe Sekunde aufzubringen, die es benötigt, die Vorhaut zurück zu ziehen. Sich darunter zu waschen und die Vorhaut wieder nach vorne zu schieben, sollte ebenfalls für einen zivilisierten Mann möglich sein.

- Die "Phimose" ist bei einem Kind keine Erkrankung, sondern normal und bedarf in der Regel keiner Behandlung. Bei älteren Kindern und erwachsenen Männern kann sie durch Salbenbehandlung und minimalinvasiven chirurgischen Eingriffen behoben werden, ohne dass die Vorhaut amputiert wird. 
Wird die Phimose derart beiseitigt, ist auch eine ausreichende Hygiene gewährleistet. Wasser und Seife vorausgesetzt.

- Das Lustempfinden steigert sich nur schienbar in den ersten Wochen und Monaten nach der OP. Solange die nun plötzlich frei liegende Eichel noch nicht an ihre neue Situation gewöhnt ist, ist sie überaus empfindlich. Sie trocknet jedoch aus und stumpft ab, zudem fehlen die feinen Reizempfindungen der inneren Vorhaut. Das sexuelle Empfinden reduziert sich also. Manche betroffene Männer beschreiben diesen Verlust als gravierend.

- Das Argument der reduzierten HIV-Ansteckungsgefahr ist bisher nicht durch seriöse Studien belegt. Doch sogar WENN sich diese Gefahr etwas reduzieren sollte, bieten nur Kondome ausreichenden Schutz. Wenn ein "beschnittener" Mann also noch immer Kondome braucht: Warum sollte sich ein Mann die empfindlichste Stelle am Penis entfernen lassen?

- Das Verbot medizinisch nicht indizierter Kinderbeschneidung ist bei Mädchen möglich. Warum also nicht bei Jungen? Ist ein Geschlecht weniger wert als das andere?

- Es hat nichts mit Antireligiosität oder Antisemitismus zu tun, Kindern das Recht auf körperliche Unversehrtheit zu gewähren. Es geht um ein Ritual an Kindern, nicht um Religion. Religionsfreiheit bedeutet, seine eigene Religion ausüben zu dürfen. Dieses Freiheitsrecht endet am Körper eines anderen Menschen. Verfassungsrechtler sehen dies ebenso.

- Ästhetik liegt immer im Auge des Betrachters. Manche sagen so, andere so. Operative Veränderungen am Körper, am Genital noch dazu, halte ich für bedenklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Zirkumzision ist eine in [wenigen] Fällen medizinisch notwendige Operation, nicht mehr und nicht weniger.

Die Frage über eventuelle "Vorteile" ist daher fehlangebracht - warum soll eine medizinisch notwendige OP Vorteile haben? Welche Vorteile hat bspw. eine Appendektomie? Oder eine Tonsillektomie?

Wie jede medizinisch notwendige OP hat sie einen bestimmten Nutzen und bestimmte Kosten, die gegeneinander abgewägt werden.

Der Nutzen dieser OP ist - medizinisch ganz klar - die Beseitigung eines medizinischen Problems, die eine Zirkumzision nötig gemacht hat (bspw. stark degenerative Hauterkrankungen wie Lichen Sclerosus o.Ä.; Rezidivphimose nach operativer Erweiterung; Unfälle o.Ä.) - andere Nutzenfaktoren oder "Vorteile" existieren schlichtweg nicht.

Die Kosten dieser OP sind - ebenfalls medizinisch ganz klar - der Verlust der Vorhaut mit Ihrer reichen Innervation, ihrer Aufgabe als Schutz der Eichel und ihrer Aufgabe als natürliche Barriere gegen Keime. Aus diesen Kosten leiten sich auch - wie in deiner Frage geschrieben - Nachteile ab - die sind aber bei so gut wie jeder medizinisch notwendigen OP gegeben.

Über die Auswirkungen der Kosten dieser OP kannst du dich problemlos im Internet selbst informieren, bspw. hier:

http://flexikon.doccheck.com/de/Zirkumzision#Sexuelle\_Auswirkungen

Es ist auf jeden Fall anzuraten, dass du sachliche, medizinische Quellen ohne bias heranziehst - die Einzelaussagen von Betroffenen haben medizinisch gesehen keine Relevanz, wenn es um die Bewertung von Kosten- und Nutzenfaktoren geht.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CalicoSkies
26.10.2015, 15:08

Es geht bei der Bewertung schlicht und ergreifend darum, ob der Nutzen der OP die Kosten der OP rechtfertigt.

  • Im Falle einer Schönheits-OP (im Sinne von "hey, ich lass das einfach mal machen") ganz sicher nicht.
  • Im Falle einer Phimose ebenfalls nicht, da es andere Methoden gibt, die bei gleichem Nutzen deutlich weniger Kosten aufweisen.
  • Im Falle von BXO, Lichen Sclerosus o.Ä. liegt der Nutzen einer [partiellen] Zirkumzision jedoch höher als die Kosten.
3

Was möchtest Du wissen?