Was sind die Voraussetzungen um bei Autoherstellern als Geschäftskunde zu gelten?

4 Antworten

"sammele ich im vorhinein Informationen."

Vom Ansatz gut, doch leider nicht durchdacht. Deine Frage kratzt nicht einmal an der Oberfläche dessen, was dahinter steckt. Dieses ist wieder häufig, da die Auswirkungen eben in scheinbar ganz unterschiedlichen Bereichen die Selben sind.

Beispiel zu diesem Thema? Der Verkäufer ist beim Verkauf an einen Gewerbetreibenden vom Gesetz her nicht an die gesetzlichen Gewährleistungsregeln gebunden. Hast Du das gewusst?

Je nach Konkurrenzsituation könnte da im Vertrag also mehr oder weniger unangenehmes stehen. Oder in den AGB's.

Noch kleiner Nebenschauplatz gefällig?

Die Gewerbeanmeldung ist dann zu erledigen, wenn man werbend tätig wird. Also nicht wenn beim ersten Hausbesuch der erste Vertrag zu unterzeichnen ist. Stichtag ist die Aufnahme der werbenden Tätigkeit!

Da diese Feinheiten eben kolossale Wirkungen haben können, machen diese Dir hoffentlich eines bewusst (was man vielen gar nicht vermitteln kann): Was man sich als Unternehmer-Laie so als ausreichende Vorbereitung vorstellt, dass hat mit den realen Anforderungen nicht viel zu tun. Wie gesagt: Es ist ein Kratzen an der Oberfläche. Und der Zyniker in mir ruft: Kannst Du Dir gleich auch sparen, weil dann lieber mit den gemachten Fehlern leben und die Wirkungen ausbaden. Nicht noch länger mit dem ersten Verkauf warten, schließlich ist das dann verschenktes Geld.

Klarstellung: Ich schreibe das nicht um Dich runter zu putzen, sondern weil 90% der Gründungen ein Schlag ins Wasser sind. In der Regel werden damit 10.000 oder 15.000 Euro ohne Nutzen verbrannt. Dafür möchte ich sensibilisieren und leider kann man das nur mit den deutlichen Fakten.

Viel Erfolg.

Als Einzelunternehmer reicht die Gewerbeanmeldung. Als Gesellschaft der Handelsregisterauszug. Allerdings bist du mit dem Kauf nur eines Fahrzeuges selten auch Geschäftskunde um vielleicht eine zusätzliche Prämie zu bekommen. Das regelt aber jeder Hersteller für sich. Dein Automobilverkäufer wird dich sicher diesbezüglich gut beraten.

Das wäre wohl ein wenig einfach. Geschäftskunde bist du wenn du den Wagen auch geschäftlich nutzt... als Firmenfahrzeug.

Einfach mal ein gewerbe anmelden um in den Genuss von irgendwelchen Vergünstigungen zu kommen ist nicht.

Kindergeld/-freibetrag Einkommenssteuer für Ausländisches Kind

Nen guten Morgen,

also es wird ein bisschen speziell, aber ich hoffe trotzdem auf Hilfe. Meine Freundin ist selbstständig in Deutschland und auch hier gemeldet(EU Staatsbürge/RO), ihr Kind wohnt in Rumänien bei seinem Vater (verheiratet-dauerhaft getrennt lebend).

Jetzt habe ich gestern mal die Steuererklärungsunterlagen abgeholt und mir fiel auf, dass der Kinderfreibetrag eigentlich auch für sie gelten müsste (LG 3), und somit (da die Vorraussetzungen fast identisch sind) auch Kindergeldanspruch besteht.

So weiter im Text: Sie leistet Unterhalt fürs Kind auf freiwilliger Basis und fährt es 2mal im Jahr für längere Zeit besuchen (Summe 6-8Wochen), eigentlich kann man ja bis zu 4 Nettomonatslöhne für Heimreisen/Unterhaltsleistungen von der Steuer absetzen, allerdings bin ich mir jetzt nicht mehr sicher, ob das auch gilt wenn die Voraussetzungen für Kindergeld erfüllt sind, oder ob das in gegenseitigen Abzug gebracht wird.... "Voraussetzung für diese Steuerermäßigung ist, dass für die unterhaltene Person weder der Steuerpflichtige noch eine andere Person Anspruch auf einen Kinderfreibetrag , Kindergeld oder auf einen Freibetrag für Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf ( Freibetrag Betreuung/Erziehung/Ausbildung ) hat. "(steuerlinks.de)

Was sollten wir/sie jetzt tun? Kindergeldantrag rückwirkend stellen (unter 4Jahre in Deutschl.)? Sollte man die Steuer mit Unterhaltsbelastung ausfüllen oder wäre ein zeitgleicher Antrag auf Kindergeld, dann nicht nahe am Betrug? Oder einfach beides machen und davon ausgehen, dass des Finanzamt eh vorhandene Ansprüche prüft?

...zur Frage

Wenn ich kein Kindergeld bekomme, muss ich dann auch keine EKsT zahlen?

Kurze Frage: Wenn Ich in Deutschland Einkommenssteuerpflichtig bin und immer meine Steuern bezahle, kann mir dann aus irgendwelchen Gründen, die Auszahlung des Kindergeldes verweigert werden?

Ich dachte, das wäre ein Geben und Nehmen, gegenseitige rechtliche Verpflichtung, oder gibt es Ausnahmen?

Kindergeldanspruch hat derjenige, der: Anspruchsberechtigte, die Kindergeld beantragen können

Der Kindergeldanspruch besteht grundsätzlich für

  • leibliche Eltern

Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland.

Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland

Damit ist der Anspruch auf Kindergeld an die gleichen Voraussetzungen gebunden, wie sie auch für die unbeschränkte Steuerpflicht im Sinne des § 1 Abs. S.1 EStG gelten.

Wenn es so ist, warum kann mir das Finanzamt dann nicht eine Bescheinigung machen, das meine Person unbeschränkt Steuerpflichtig ist, welche Ich dann bei der Kindergeldstelle einreiche und schon ist das Problem erledigt.

Warum verlang die Kindergeldstelle von mir: Nachweiss Wohnsitz(lückenlos), Lohnsteuerbescheinigung 2015, ab wann Gewerbetreibend, Wieviel Stunden arbeite ich pro/Woche, Gewinn und Verlustrechnungen 2017, Kopien von Rechnungen über Arbeitsmittel, sowie Kundenaufträge.

Wie gesagt: Ich arbeite und lebe in Deutschland, und bezahle hier meine Steuern.

Problem: Meine Frau und unsere gemeinsamen Kinder wohnen in einem EU-Ausland(Litauen), ist das wirklich ein Problem.

Es wurden und werden keine Familienleistungen von Litauen bezogen

...zur Frage

Zeugenentschädigung, Verdienstausfall

Hallo,

ich habe eine Zeugenvorladung erhalten und bin gerade dabei den Antrag auf Zeugenentschädigung auszufüllen. Ich bin selbstständig, habe aber nur ein unregelmäßiges Einkommen. Wie kann ich jetzt am Besten meine Ansprüche gelten machen? Gibt es einen Mindestsatz bei dem ich keine Nachweise (außer Gewerbeanmeldung) erbringen muss?

Für hilfreiche Antworten bedanke ich mich schon einmal im Vorraus!

...zur Frage

Wieso trauen meine Eltern mir nichts zu?

Guten Tag :-) , Ich bin für meine fast 15 Jahre nicht besonders selbstständig und fürchte mich oft vor Situationen, die neu für mich sind. Mein Selbstvertrauen sehe ich selbst als ziemlich klein an. Ich möchte das unbedingt ändern, und nicht immer auf andere angewiesen sein. Bis jetzt sind mir meine Eltern wegen jeder Kleinigkeit hinterhergerannt und sie "umsorgen" mich sehr. Doch das können sie ja nicht mein Leben lang tun, und mit 15 Jahren sollte man doch langsam mal anfangen, in wenigstens einigen Lebenslagen alleine klarzukommen. Jedes Mal, wenn ich jetzt versuche etwas alleine zu meistern, gucken sie mir trotzdem über die Schulter (vorallem mein Vater) und stellen mir gefühlte 1000 Fragen, ob ich dies und jenes auch beachtet habe. Wenn ich meinem Vater dann freundlich beibringen will, dass ich alleine klarkomme oder es wenigstens versuchen möchte, fühlt er sich zurückgewiesen oder angegriffen und beleidigt mich sogar manchmal. Es ist doch wichtig eigene Erfahrungen zu sammeln und aus möglichen Fehlern zu lernen, doch wie soll das unter solchen Voraussetzungen funktionieren? Sie sollten sich nicht wundern, dass ich kein Selbstbewusstsein habe...Wie überzeuge ich meine Eltern also, dass sie mir nicht immer alles hinterherräumen sollen und ich selbstständiger werden will? Wieso trauen sie mir überhaupt nichts zu? Vielen Dank schonmal! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?