Was sind die unterschiedlichen Symptome von Schlaganfall und Herzinfakt?

6 Antworten

Herzinfarkt: meistens starke Schmerzen im Brustbereich, die in die Arme, den Magen und noch weiter ausstrahlen können. Schlaganfall: Kopfschmerzen, Schwindelanfälle, Lähmungserscheinungen, Sprachstörungen. In allen Fällen sofort zum Arzt!!!!

Man fällt um und krümmt sich. Ist nur meine Weisheit aus dem TV. ich echt hab ich sowas Gott sei Dank noch nicht miterlebt.

Ein Schlaganfall kommt plötzlich, wie der Name sagt. Vorher hatte man aber meistens schon nicht ernst genommene Kopfschmerzen. Ein Herzinfarkt bemerkt man, wenn man ihn bekommt, Herzrasen, Atemnot, Angstzustände, Beklemmungen. Eventuell Lähmungserscheinungen in der linken Hand.

Können Symptome vom Schlaganfall rückgängig sein?

Können Symptome vom Schlaganfall rückgängig sein? Kann der Patient z.B. wieder laufen. Ein Verwandter hatte einen Schlaganfall, kann alles wieder gut werden?

...zur Frage

Was sind die gänigen Schlaganfall-Symptome und wie bemerkt man sie rechtzeitig?

besonders bei einem leichten schlaganfall ist es ja schwierig die symptome direkt zu bemerken.

...zur Frage

Rausfinden, ob Cousine an Herzphobie oder Herzleiden erkrankt ist?

Hallo Community.. Das wird ein längerer Text..

Meine Cousine ist 22 ( bald 23) Jahre alt und hat seit ca. 6 Monaten das Gefühl, mit ihrem Herz würde etwas nicht stimmen. Meist sind die Symptome ihrer Aussage zufolge in den späten Abendstunden, morgens habe sie sehr selten irgendwelche Symptome bemerkt. Sie raucht diese Wasserpfeifen… Anfangs war es nur manchmal, mittlerweile hat sie mir erzählt, raucht sie täglich 1-3 Pfeifen ( alleine und teilweise mit ihrem Mann zusammen). Sie möchte auch damit aufhören, hat es aber immer wieder aufgegeben, weil ständig ein Schicksalsschlag kam und sie damit nicht gleichzeitig fertig geworden ist. Hilfe lehnt sie grundsätzlich nicht ab, allerdings ist das in dem Umkreis, in dem sie wohnt, sehr problematisch an Hilfe zu kommen…

...Sie ist erst vor 1 Jahr nach Westthüringen gezogen und hat nach 3 Monaten erst einen Hausarzt gefunden, der noch Patienten aufnimmt. Dieser scheint allerdings sehr schlecht zu sein, da sie immer wieder weg geschickt wird, wenn sie die Problematik anspricht, die wie folgt aussieht:

  • Druckgefühl mitten auf dem Brustbein, teilweise verstärkt spürbar als Druck- oder auch Brenngefühl ( Sie hat Refluxösophagitis als Vorerkrankung, zudem wurde vor 2 Jahren eine Hiatushernie festgestellt, die laut des Arztes nicht behandlungsbedürftig sei)
  • Missempfindungen im linken Arm, besonders im Ellenbogengelenk oder auch teilweise oben und untendrunter ( Sie beschreibt die Missempfindungen teilweise als Ziehen oder vor allem falsches Wärme- oder Kältegefühl, manchmal auch wie ziehen)
  • permanente Oberbauchschmerzen, besonders bei nüchternem Zustand. Nach dem Essen sind die oben genannten Beschwerden manchmal schlimmer, manchmal haben sie keinen Effekt, also absolut nicht sicher in Verbindung zu bringen. ( Wir hatten evtl. an chron. Gastritis oder Magengeschwür gedacht?)
  • Angst, Panik, Hitzewallungen, generell sehr hoher Ruhepuls ( 80-100) und Blutdruck meist zwischen 115/ 140 (systolisch stark schwankend) zu 70-75 ( diastolisch)

Vorerkrankungen:

  • Refluxösophagitis
  • Hiatushernie
  • Adipositas ( 1,64 m mit 80kg)
  • Nikotinabhängigkeit
  • Hashimoto Thyreoiditis
  • Asthma
  • massive Muskelverspannungen/verhärtungen im Schulter- und Nackenbereich.
  • HWS-Syndrom
  • leichte Skoliose
  • Endometriose

Sie hat schon viel durchgemacht, leider wahnsinnig schlechte Gene vererbt bekommen und hatte die wohl bescheidenste Kindheit überhaupt. Deswegen bitte keine Verurteilungen, sie arbeitet an sich, aber das dauert. Zumal sie auch erstmal gesundheitlich wissen möchte, was eigentlich alles los ist.

Als ich zu Besuch war, waren wir einmal nachts in der Notaufnahme, weil wir uns nicht anders zu helfen wussten. Dort waren sie der Meinung, es sei eine Interkostalneuralgie.. Ich habe aber gelesen, das sei ein Symptom und keine Erkrankung.. nur warum will dann kein Arzt helfen? Könnte sie auch ohne Überweisung ihres dämlichen Hausarztes einen Termin beim Kardiologen machen? Bzw. muss er sie behandeln und geht das dann über die Krankenkasse?

...zur Frage

Schlaganfall bei Pferd?

Das Pferde einen Schlaganfall haben weiß ich. Aber was sind die Symptome dafür und wie kann man das behandeln?

...zur Frage

Kann man durch Ecstasy einen Herzinfakt bekommen?

Kann man durch eine Pille einen Herzinfakt mit 15 bis 20 Jahren an Ecstasy bekommen? Intressiert nich nur

...zur Frage

Herzinfarkt & Tod nach Familienstreit, wer haftet?

Hallo,

Mein Vater ist neulich im Künstlichen Koma durch Hirntod verstorben.

Er hatte an jenen Abend einen Schock & Herzinfarkt erlitten.

Vorgeschichte; Er hatte vor einem Jahr eine By-Pass OP gehabt, und war dringend aufgefordert ein ruhiges/schonendes leben zu führen. Aber dies war leider nicht der Fall. Hatte alle möglichen Krankheiten (Bluthochdruck, Zucker, Cholesterin). Er war Stark Raucher, und hat nach der OP weiter geraucht (wie festgestellt wurde, waren alle seine Herz Gefäße wieder verstopft). Da er auch psychisch gestört war, ist er ein sehr streitlustiger und aggressiver Mensch gewesen.

Alles fing an durch eine laute familiärische Auseinandersetzung an einem Abend.

Er streitete sich mit seinem Kind das vorübergehend zu Besuch da war, da diese sehr sensibel auf Streit reagiert, hat diese sich verteidigt. (Beide haben sich gegenseitig Laut argumentiert)

Kurz danach ist er in sein Office gegangen, zufälligerweise ist jemand kurzzeitig hinterher gegangen und hat ihm Bewusstlos im Stuhl aufgefunden.

Der Familienmitglied mit dem er sich gestritten hatte, ist sofort gekommen und hat eine Lebensrettende Maßnahme durchgeführt.

Nun wollen seine Verwandte sein Kind durch versuchten Mordes verantwortlich machen.

Wie sehen die Chancen aus? Kann der Familienmitglied für seinen Tod verantwortlich gemacht werden?

Es gab Es gab mindestens 3 Zeugen die an dem Abend da waren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?