Was sind die Unterschiede, was Gemeinsamkeiten, zwichen van Gogh und Gauguin?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nichts einfacher als das :-): Beide Künstler gehören dem Impressionismus an, beide waren befreundet und beide malten den selben Stuhl ab:-)! Wenn du die Unterschiede in der Malweise (Duktus) meinst und die Gründe dafür kann ich Dir weiter helfen: Paul Gaugin war ein Maler des Postimpressionismus bzw. kann man seinen Malstil als eine Art Mischung aus Primitivismus, Synthetismus und Symbolismus auffassen, dieser Auffassung er sich selbst bekannte. Gauguins Anliegen war, in seiner Malerei zu einfachen, ursprünglichen Gestaltungen zurückzukehren. Gauguin wandte sich von dem in der Malerei seit Jahrhunderten angestrebten Ziel ab, eine Illusion der Realität zu schaffen, was nichts anderes bedeutet, dass seine Bilder nicht die sichtbare Wirklichkeit wiedergeben, sondern Ausdruck von Gefühlen und Gedanken sind. Um diese Wirkung zu verstärken reduzierte, abstrahierte er seine Sujetdarstellungen auch die Farbwahl entspricht nicht unbedingt der Realität. Er verwischte nichts mehr, sondern betonte eher mit Linien als Umrandungsfläche. Ganz im Gegensatz zu Van Gogh, der nach Modell und nicht nach Gedanken malte. Auch wenn seine Bilder Gefühle auslösen sollte abstrahierte bzw. vereinfachte er nicht so stark wie Gauguin. Goghs Duktus lässt sich als ekstatisch, stark pastos (im Gegensatz zu Gauguin) und rhytmisierend beschreiben. Eine verwischende und lebendige Malweise, sowie die die starke Übertreibung der Farbwahl sind weitere Kennzeichen für Goghs. Im Gegensatz zu Gaugin malte Gogh nicht flächich, d.h. nicht ohne Raumperspktive. Im Grunde genommen erkennt man Gogh an seiner wellenartigen, "getupftausschauenden" (würde man so jetzt im Schulunterrischt sagen :-) und Gaugin an seiner nicht getupften, teilweide mit Konturen versehenen Malstil. Zudem präferierte Gaugin zum größten Teil Südseenotive.

Was möchtest Du wissen?