Was sind die Schweregrade der Depression und wie heißt der jeweilige Fachausdruck?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hier die Bezeichnung von depressiven Episoden aus dem Klassifikationssystem ICD-10 (zu unterscheiden von der rezidivierenden depressiven Störung)

F32.0

Leichte depressive Episode

Gewöhnlich sind mindestens zwei oder drei der oben angegebenen Symptome vorhanden. Der betroffene Patient ist im allgemeinen davon beeinträchtigt, aber oft in der Lage, die meisten Aktivitäten fortzusetzen.

F32.1

Mittelgradige depressive Episode

Gewöhnlich sind vier oder mehr der oben angegebenen Symptome vorhanden, und der betroffene Patient hat meist große Schwierigkeiten, alltägliche Aktivitäten fortzusetzen.

F32.2

Schwere depressive Episode ohne psychotische Symptome

Eine depressive Episode mit mehreren oben angegebenen, quälenden Symptomen. Typischerweise bestehen ein Verlust des Selbstwertgefühls und Gefühle von Wertlosigkeit und Schuld. Suizidgedanken und -handlungen sind häufig, und meist liegen einige somatische Symptome vor.

F32.3

Schwere depressive Episode mit psychotischen Symptomen

Eine schwere depressive Episode, wie unter F32.2 beschrieben, bei der aber Halluzinationen, Wahnideen, psychomotorische Hemmung oder ein Stupor so schwer ausgeprägt sind, dass alltägliche soziale Aktivitäten unmöglich sind und Lebensgefahr durch Suizid und mangelhafte Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme bestehen kann. Halluzinationen und Wahn können, müssen aber nicht, synthym sein.
Einzelne Episoden:•majore Depression [major depression] mit psychotischen Symptomen
•psychogene depressive Psychose
•psychotische Depression
•reaktive depressive Psychose

F32.8

Sonstige depressive Episoden
Atypische DepressionEinzelne Episoden der "larvierten" Depression o.n.A.

F32.9

Depressive Episode, nicht näher bezeichnet
Depression o.n.A.Depressive Störung o.n.A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man unterscheidet zwischen:

- leichter Depression
- mittelgradiger Depression
- schwerer Depression

was die stärke anbelangt. hinzu kommen noch diferenzierte diagnosen z.b. mit oder ohne psychotische symptome. doch der ganze offizielle Diagnoseteil hat dir ja schon jemand beschrieben.

hinzu kommen diverse formen von depressionen (http://www.deprohelp.com/formen-der-depression/). die formen sind nicht im diagnoseverzeichnis (ICD-10) aufgeführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du Grade der Depression? Dann lies hier: Zitat:

Welche Grade der Depression unterscheidet der Arzt?

Wie bei anderen Erkrankungen auch, gibt es 

verschiedene Schweregrade der Depression

,von leichten bis hin zu schweren depressiven Episoden. Die Grenzen hierfür sind nicht klar definiert – es ist eventuell einfacher, die Stimmung als ein Spektrum zu verstehen und festzustellen, wo in diesem Spektrum Sie sich gerade befinden.

Leichte Depression:

Die Symptome sind zwar nicht

schwerwiegend, können jedoch dazu führen, dass sich der Betroffene über

einen längeren Zeitraum niedergeschlagen fühlt und in seinem Alltag

eingeschränkt ist. Leichte Depressionen können aus einem konkreten

Ereignis heraus entstehen, das zunächst nur eine 

gedrückte Stimmung

 auslöst.

Die Episoden verbessern sich jedoch nicht, auch wenn die konkreten

Auslöser, die das Problem verursacht haben, verschwinden. Leichte

Depressionen können ein paar Monate oder mehrere Jahre andauern oder den

Betroffenen über Jahrzehnte hinweg immer wieder heimsuchen. Manche

Menschen, die an leichten Formen der Depression leiden, erscheinen auf

den ersten Blick gar nicht als depressiv, werden von ihren Angehörigen

aber als „unglücklich“, „grantig“ oder „zynisch“ beschrieben.

Mittelgradige Depression:

Diese Form ist durch

negative Gefühle gekennzeichnet. Deren Schweregrad übersteigt das, was

eine durchschnittliche Person empfinden würde. Den Betroffenen fällt es

schwer, einer Arbeit nachzugehen und alltägliche Situationen wie etwa

Einkaufen zu meistern. Gute Nachrichten hellen die Stimmung nicht einmal

vorübergehend auf.

Schwere Depression: 

Der Patient ist häufig völlig

hoffnungslos und hegt wiederholt Suizidgedanken. Es ist unmöglich, diese

Gefühle zu lindern. Dabei ist es gleichgültig, wie gut die Situation

der Person zu diesem Zeitpunkt tatsächlich ist. Der Betroffene verliert

in der Regel den Bezug zur Realität. Es können Wahnvorstellungen oder

Halluzinationen auftreten. ZItatende.

Nachzulesen unter: http://www.rtv.de/gesundheit/kompakt/depressionen#arzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt leichte, mittelschwere und schwere Depressionen. Ausserdem gibt es noch andere definierte psychische Störungen, die dem nahe kommen, was hier aber  - wahrscheinlich?  - nicht relevant für Dich ist?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls du Schweregrade meinst:
Leichte Depression
Mittelgradige Depression
Schwere Depression

Verschiedene Arten:
Depression
Manisch-Depressive Erkrankung
Dysthymie

Sonderformen:
Winterdepression
Schwangerschaftsdepression

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?