Was sind die Regeln einer muslimischen Frau in der Ehe?

10 Antworten

Esselamu alejkum

Religiöse Vorschriften haben nichts mit deinem Mann zu tun. Du bedeckst dich in erster Linie für Allah subhanehu ve te a'la. Eine Frau muss den Mann gehorchen in Dingen die ihr nicht schaden, für sie möglich sind und den Rahmen der Scharija nicht verlassen.

Abends oder Nachmittags mit Freunden treffen ist eine Sache zwischen dir und ihm. Dies müsst ihr euch ausmachen wie es für euch am besten passt. Ich empfehle dir beim Kennenlernen so gut wie möglich zu erfragen was für deinen zukünftigen Ehemann in Ordnung ist und was nicht.

Eine weitere Pflicht der Ehefrau ist, dass sie den Ruf des Ehemannes zum Ehebett erwiedern muss, es sei denn sie hat tatsächlich einen validen grund, weshalb sie nicht in der Lage ist mit ihm Geschlechtsverkehr zu haben. Selbiges gilt übrigens auch für den Mann.

Eine Frau ist verpflichtet das Haus zu hüten während der Abwesenheit ihres Mannes.

Abgesehen von diesen Dingen sind natürlich beide verpflichtet einen guten Umgang miteinander zu haben.

Der Mann ist derjenige der für die Familie sorgen muss. Er ist also verpflichtet Geld nachhause zu bringen. Die Frau muss dies nicht tun.

und und und. Es gibt vieles. Dir alles aufzuzählen würde definitiv den Rahmen einer Antwort auf GF sprengen. Eventuell gibt es eine Vortragsreihe zum islamischen Eherecht, welche du dir ansehen kannst. Vielleicht wirst du bei Abul-Baraa fündig.

Ist es schlimm wenn ich mich bedecke? Ich ziehe mich respektvoll an. Das heißt ich zeige nicht viel oberweite und ziehe mich normal an. Ich achte drauf das nicht zu viel gezeigt wird aber auch nicht zu wenig…so wie ich mich wohlfühle…

also darf der Mann mir nichts verbieten….? Ich habe gemerkt das viele islamische Frauen sehr am Mann gebunden sind und nichts ohne den Mann machen so will ich nicht sein. Ich würde gerne selbstständig Entscheidungen treffen und natürlich muss man ein paar Entscheidungen zusammen mit dem Ehemann treffen aber ich möchte nicht nach Erlaubnis fragen müssen und mich rechtfertigen nur weil der Mann mir nicht vertraut und mich vor anderen Männer ,, beschützen“ möchte sozusagen mich kontrollieren

0
@Hilfeplz122759

Und was meinst du genau ,, sie muss den Mann gehorchen in Dingen die ihr nicht schaden“

0
@Hilfeplz122759

Das Thema ist sehr umfassend. Ich fürchte, dass selbst wenn ich versuchen würde dir alle Dinge hier zu schildern, ich wohlmöglich Dinge übersehen könnte womit ich mehr Schaden als Nutzen anrichten würde. Deshalb empfehle ich, dass wir es so handhaben, dass du mir einfach die Fragen stellst die dich interessieren.

Ja, es ist schlimm wenn du dich nicht bedeckt. Wir sind geschaffen worden um Allah subhanehu ve te a'la zu dienen. Unsere Existenz hat keinen anderen Zweck. Ein Mensch kann erst vollkommenes Glück erlangen, wenn er Allah subhanehu ve te a'la gegenüber gehorsam ist. Allah subhanehu ve te a'la hat die Bedeckung für die Frau zur Pflicht gemacht. Stell dir selbst die Frage wie es sein wird, am jüngsten Tag, an einem Tag an dem selbst Propheten vor Angst zittern werden weil Allah subhanehu ve te a'la so zornig ist wie noch nie zuvor, wenn du vor ihm dem Allmächtigen stehst und er dich fragt weshalb hast du seine Gebote missachtet? Was wird deine Antwort sein? "Ich war zu Faul" "Ich hatte keine Lust" "Mir war es wichtiger hübsch zu sein, als das was Allah subhanehu ve te a'la von mir verlangt hat". Was wird deine Antwort sein an diesem schweren Tag?

Eine Muslimin ist es verboten sich hübsch zu machen bevor sie das Haus verlässt. Eine Muslimin macht sich ausschließlich für ihren Mann hübsch. Ich verstehe, dass du damit zu kämpfen hast, du bist nicht die einzige. Einige Schwestern haben dieses Verlangen. Nichts desto trotz ändert es nichts daran, dass es verboten ist. Wenn dir dein Mann diese Sache verbieten würde hätte er vollstes Recht dazu, schließlich ist es im Einklang mit der Religion.

Was meine ich mit "das dir schaden würde". Beispielsweise könnte dein Mann von dir verlangen Abführmittel zu schlucken, damit du dünn wirst. Wenn dir dies schadet, bist du nicht verpflichtet ihm zu gehorchen.

1
@saidjjjjjj

Verstehe aber ich gehe raus um mich schön zu fühlen. Ich gehe normal raus mit Jeans und Shirt oder mit einem nicht zu engen Kleid. Ich bin ja nicht auffällig und ziehe Aufmerksamkeit auf mich es sein….aber auch wenn das wäre doch nicht meine Schuld da ich mich auch nicht zu freizügig kleide. Natürlich ist bedecken schön weil der Körper dann dem Mann gehört aber wenn ich meinen Körper respektiere und mich angemessen kleide ohne mich vollkommen zu bedecken ist das doch auch in Ordnung

0
@Hilfeplz122759

Im Islam geht es nicht darum was wir in Ordnung finden, sondern was Allah subhanehu ve te a'la von uns verlangt. Welchen Sinn hätte die Religion, wenn jeder dann so lebt wie er möchte? Dann gäbe es aber tausende Versionen des Islams und jeder hätte seine eigene. Allah subhanehu ve te a'la hat die Regeln klar gemacht für alle Menschen. Wenn er verlangt, dass sich die Frauen bedecken, dann ist es im Umkehrschluss schlimm, wenn sie sich nicht bedecken, denn wir wissen nicht besser als Allah subhanehu ve te a'la was gut und was schlecht für uns ist.

1
@saidjjjjjj

Verstehe andere frage dürfte ich zu einem nicht islamischen Mann nachhause gehen ohne meinem Mann. Der nicht islamische Mann ist aber sowas wie Familie

0
@Hilfeplz122759

Dieser Mann muss dein Mahram sein, also jemand denn du niemals wirst heiraten dürfen, wie es etwa dein Vater oder dein Bruder ist. Ist es der Cousin oder ein noch weiter entfernter Verwandter ist dies nicht erlaubt, insofern du und dieser Mann alleine seid. Ebenfalls ist das mischen mit Männern die dir nicht Mahram sind, so wie auch der Kontakt nicht erlaubt. Allah subhanehu ve te a'la sagt im Quran: "Und nähert euch nicht der Unzucht". Sura 17 Al Isra Vers 32. Jeder unnötige Kontakt und jede unnötige Begegnung mit dem anderen Geschlecht, wenn es sich um keinen Mahram handelt, ist eine Annäherung.

Wenn du eine konkrete Antwort zu einer konkreten Person möchtest, müsstest du mir sagen, in wie fern diese Person deine Familie ist.

0
@saidjjjjjj

Verstehe also diese Person ist noch nicht mein Stiefvater aber könnte es in Zukunft mal sein. Wir kennen uns schon ziemlich lange und wird mehr zu einer Vaterrole…

ukd noch eine andere Frage…sagen wir mal ich würde mit meinem Mann zu einer anderen männlichen Person gehen. Und sagen wir mal ich bin in der Küche etwas am schneiden und die männliche Person kommt und wir sind einem Moment alleine in der Küche. Er hilft mir schneiden oder keine Ahnung wäre das auch eine Sünde oder müsste ich von dort direkt verschwinden

0
@Hilfeplz122759

Sobald er dein Stiefvater ist ist er dein Mahram. Aber bis er deine Mutter nicht geheiratet hat, ist er kein Mahram und du darfst nicht mit ihm alleine sein.

Zum Küchen Szenario: Richtig. Es wäre nicht erlaubt, dass du alleine in der Küche mit einer Person bist, die nicht dein Mahram ist. Die richtige Handlung wäre in diesem Moment, dass du dich aus der Kücher begibst zu einem Ort wo du und diese Person 1. Nicht in Kontakt tretet und 2. nicht alleine seid. Wichtig für dich ist immer zu unterscheiden ist jemand Mahram oder nicht. Wenn diese männliche Person ein Mahram für dich ist, ist es erlaubt für dich mit dieser Person zu sprechen und auch mit ihr Zeit zu verbringen und sogar mit ihr alleine zu sein. Ist sie kein Mahram ist es nicht erlaubt.

0
@saidjjjjjj

Schon krass irgendwie aber sagen wir mal ich würde den Stiefvater besuchen wäre meine Mutter auch dabei was dann ?

beim küchen Beispiel: heißt das ich müsste alles stehen und liegen lassen und weg gehen nur weil ein Mann kurz bei mir ist…ich finde es persönlich schon bisschen übertrieben natürlich zum Schutz der Frau aber das heißt ja die Frau darf nicht mit einer männlichen Person reden…sie darf nicht mit Verkäufern reden oder sonst etwas….sagen wir mal mein Stiefvater ist mein Mahram dann darf die Mutter meines Freundes/ Mannes auch nicht mit meinem Stiefvater reden. Gilt das auch für Männer ?

0
@Hilfeplz122759

Theoretisch dürfte ich nicht mit alten Schulfreunden reden wäre mein Mann oder halt mahram nicht dabei….wären aber sagen wir mal 2 Personen aber kein mahram 2 Frauen/ 1 Mann und eine Frau in der Küche mit einem Mann dann wäre es ok oder dürfte ich dann auch nicht mit dem Mann reden

0
@Hilfeplz122759

Nochmal: Mit nicht-Mahram darfst du weder reden noch dich treffen noch alleine sein. Deine Schulfreunde sind keine Mahrams, weil du sie heiraten dürftest. Deshalb spielt es keine Rolle ob ein Mahram von dir währenddessen dabei ist oder nicht.

0
@saidjjjjjj

Tut mir leid Zusammenfassung ist: ich darf nur mit mahram reden jeder andern Mann nicht

auch wenn ein mahram und ein nicht mahram dabei wäre…dürfte ich trotzdem mit dem nicht- mahram reden. Korrekt ? Nur mit dem mahram

0
@Hilfeplz122759

Es braucht dir absolut nicht leid tun, es ist vollkommen ok, dass du fragst. Möge Allah subhanehu ve te a'la dich belohnen und dich standhaft machen auf dem rechten Weg dafür, dass du deine Religion lernen möchtest. Falls noch andere Unklarheiten aufgekommen sind oder aufkommen kannst du gerne fragen soviel du möchtest.

Genau, deine Zusammenfassung ist vollkommen richtig.

0
@saidjjjjjj

Ok mir ist noch eine Frage eingefallen…eigentlich zwei…gilt diese Regel nur für Ehe Frauen oder generell für islamische Frauen

meine zweite Frage ist, wie läuft es dann in der Arbeitswelt ab? Die Frau kann wiederum dann nur Arbeit machen indem sie in Kontakt mit Männer nicht kommt aber das ist eigentlich immer so…sie kommt fast im jeden Beruf in Kontakt mit Männer oder einfach in der schule mit Lehrern da muss man doch reden….oder ? Oder wenn sie einkaufen geht und sie mit einer männlichen Person kommunizieren muss was dann ? Also hauptsächlich ist die Frage an die Arbeitswelt gedacht ? Soll das heißen die Frau kann dann nur arbeiten gehen wenn sie einem Job findet wo sie ausschließlich nur Kontakt mit Frauen hat?

0
@Hilfeplz122759

Und danke, danke, danke das du dir die Zeit nimmst meine Frage zu antworten speziell bei diesen Vielen fragen und deine freundlichkeit

0
@Hilfeplz122759

Die Regel gilt sowohl für Männer als auch Frauen. Auch mir als Mann ist es verboten alleine mit einer Frau zu sein, der ich kein Mahram bin, oder mit ihr zu reden. Ebenfalls gilt es sowohl für unverheiratete Frauen als auch Männer.

Was die Arbeitswelt angeht so gilt folgender Grundsatz: Im Islam ist der Mann der Versorger. Er muss das Geld nachhause bringen es ist seine Pflicht. Die Frau muss nicht arbeiten. Eine Frau sollte es immer vorziehen nicht zu arbeiten, wenn die Umstände dies zulassen. Die Zeit die sie auf der Arbeit verbringt kann sich dafür nutzen die Religion besser zu lernen, die Kinder zu erziehen Sport zu machen und und und. Es gibt sehr viele Dinge die sinvoller sind als einfach nur arbeiten zu gehen. Möchte eine Frau jedoch arbeiten und hat ihr Mann nichts dagegen, so steht islamisch gesehen dem nichts entgegen, wenn es auf der Arbeitsstelle keine unislamischen Sachen gibt wie etwa: Geschlechtermischen, der Kontakt zum anderen Geschlecht, der Verkauf von verbotenen Sachen (Alkohol, Schwein und ähnliches).

Etwas anderes ist es natürlich, wenn die Familie nicht anders über die Runden kommt, also wenn die Frau arbeiten muss, weil das Geld sonst nicht reicht. In diesem Fall ist es eine Notwendigkeit und eine jede Frau sollte versuchen die Arbeitsstelle zu wählen die am wenigsten Haram beeinhaltet. Dabei fällt mir beispielsweise die Buchhaltung ein oder ähnliche Berufe die man von zuhause aus ausführen kann. Umso weniger Haram in diesem Fall umso besser.

0
@saidjjjjjj

Achso dann geht es mir schon besser wenn diese Regel für beide Geschlechter gilt. Aber als Buchhaltung bekommt man ja auch nicht viel. Was ist den mit dem Mann muss er nicht darauf achten was er arbeitet halt er darf ja auch nicht mit dem anderen Geschlecht in Kontakt kommen dann wäre Buchhaltung oder Arbeit von zuhause schon viel besser dann wäre er ja auch zuhause sowohl die Frau

aber wenn das Geld nicht reicht und beide arbeiten gehen müssen und halt in einem Beruf sind oder möglicherweise einen Beruf möchten wie Pilot/ Anwalt / architect wo das Problem dann nur der Kontakt zum anderen Geschlecht kommt ist das nicht schlimm da es zum Unterhalt und Lebensweise gehört

0
@Hilfeplz122759

Die meisten Regeln im Islam beziehen sich auf Mann und Frau, die absolute Mehrheit. Es gibt jedoch vereinzelt Bestimmungen, die den Mann oder die Frau bevorzugen, weil Mann und Frau nunmal nicht gleich sind. Der Schöpfer aller Welten, hat dies in seiner Allweisheit berücksichtigt und für Mann und Frau die bestmöglichen Regelungen getroffen. So findest du beispielsweise, dass die Frau auf den Mann hören muss. Jedoch ist der Mann verpflichtet von seinem Vermögen für seine Familie auszugeben, während die Frau nicht verpflichtet ist. Das heißt, selbst wenn die Frau Millionen auf dem Konto hat, wenn sie diese nicht für die Familie verwenden möchte, muss der Mann arbeiten gehen, weil Allah subhanehu ve te a'la das nunmal so bestimmt hat. Lass dir aufkeinen fall von die Mainstreammeinung eintrichtern, dass Mann und Frau gleich sind, das sind sie nämnlich nicht. Es gibt Dinge in denen die Frau viel besser ist als der Mann und es gibt Dinge in denen der Mann viel besser ist als die Frau.

Also in der Buchhaltung kann man schon gut verdienen, schlecht ist es jetzt nicht. Du musst eines berücksichtigen: Unser Ziel darf es niemals sein, dass wir Reichtum auf dieser Erder erlangen, damit wir ihn haben. Dies führt dazu, dass Menschen auf diesen Weg alles mögliche in Kauf nehmen, nur um an Geld zu kommen. Das ist nicht der Weg eines Muslims. Ein wahrer Muslim ist glücklich selbst wenn er nicht viel hat. Denn seine Glücklichkeit ist in seinem Herzen und nicht in seinem Vermögen.

Was die Arbeit des Mannes angeht so gilt folgendes: Der Mann muss ohnehin arbeiten. Es stellt sich überhaupt nicht die Frage ob er arbeitet, er muss für seine Familie sorgen. Leider leben wir in einer Welt in der, wie du schon sagtest, es sogut wie unmöglich ist den Kontakt zum anderen Geschlecht in der Arbeitswelt zu vermeiden. Da der Mann jedoch arbeiten MUSS, ist dies eine Notwendigkeit, weshalb es gestattet ist. Selbstverständlich gilt auch für ihn, dass eine Arbeit, in der weniger Haram vorhanden ist, vorzuziehen ist. Jedoch sind bei der Arbeit des Mannes auch andere Interessen abzuwegen. Ein Mann sollte auch bedenken, dass er für seine Familie sorgen muss, weshalb er sich abmühen sollte, eine Arbeit zu haben durch deren Gehalt die Familie versorgt ist. Optimal ist es, wenn er soviel verdient, dass die Frau gar nicht arbeiten gehen muss. Dies sollte das Ziel des Mannes sein. Denn der Mann sieht zu seine Familie zu schützen und für sie da zu sein, weshalb er sein bestes tut, seine Frau vor der Sünde zu bewahren. Er hat keine andere Wahl, denn irgendjemand muss sich um den Verdienst kümmern und Allah subhanehu ve te a'la hat den Mann für diese Aufgabe ausgesucht.

Wenn beide arbeiten gehen müssen so würde ich folgenden Maßstab ansetzen:

So wenig haram wie möglich und soviel verdienst wie möglich. Jedoch muss man berücksichtigen, dass man auch hier Mann und Frau nicht gleichstellen kann. Denn die Frau muss neben der arbeit sich auch um die Kinder kümmern. Natürlich nicht vollkomen alleine, aber den Großteil der Erziehung übernimmt die Frau, weshalb es unumgänglich ist, dass sie sich eine Arbeit sucht die sie dabei nicht behindert, also von der Arbeitszeit her vertretbar ist und auch in der Nähe. Ebenfalls sollte man eine solche Situation als Ausnahmesituation sehen, denn der Normalzustand ist nicht, dass die Frau vollkommen freiwillig und zufrieden sich einer Situation hingibt in der es zu Geschlechtermischung kommt. Das heißt, sobald sich eine Möglichkeit ergibt, dass der Mann für die Familie alleine sorgen kann, sollte diese wahrgenommen werden, insofern es sich bei der Arbeitsstelle der Frau um eine handelt die haram beeinhaltet.

Sollte der Mann zur gänze den selben Maßstab ansetzen wie die Frau?

Nein, denn er ist von Natur aus anders. Gewisse Berufe sind für den Mann eher vertretbar und gewisse Berufe eher für die Frau. Genau so ist es vertretbarer, dass der Mann etwas länger arbeitet, als das es die Frau tut. Denn die Frau ist die Hüterin des Hauses. Sie kümmert sich um alle Angelegenheiten zuhause, was eine sehr wichtige Aufgabe ist. Sie sorgt dafür, dass die Kinder gut erzogen sind und, dass in der Gemeinschaft zuhause alles gut läuft. Wenn es Probleme gibt ist sie die Vermittlerin zwischen Kindern und Vater, denn der Vater hat üblicherweise nicht die Zeit in alles involviert zu sein. Wir sehen heute, dass die meisten Kinder von Youtube, Instagram und Tiktok erzogen werden. Es werden ihnen keine Werte beigebracht, nichts. Wieso? Weil Vater und Mutter oft bestrebt sind ihre Kariere voranzutreiben und ihre Kinder damit vernachlässigen.

Die Frau hat im Islam eine besondere Stellung. Alles was wertvoll ist wird gehütet. So auch die Frau. Der Prophet sallallahu alejhi ve sellam sagte: Die besten unter euch sind diejenigen die am besten zu ihren Frauen sind.

Mache nicht den Fehler, den einige heute machen, dass du dir ein Leben ohne Arbeit nicht vorstellen kannst. Ich wundere mich über eine solche Einstellung. Es ist offensichtlich, dass es.....

0
@saidjjjjjj

besser ist zuhause zu sein und viel Freizeit zu haben. Die Möglichkeit zu haben sich den Tag so zu gestalten wie man möchte.

Ein sehr wichtiger Tipp den ich dir mitgeben würde ist, dass du dir einen Ehemann suchst, der die Religion gewissenhaft und genau praktiziert. Ein solcher wird die Gesetze Allahs subhanehu ve te a'la einhalten, was bedeutet, dass er alles geben wird um gut zu dir zu sein, wegen den bereits genannten Worten des Gesandten sallallahu alejhi ve sellam.

Das wichtigste, dass du in deinem Leben hast, ist deine Religion und damit Verbunden die Zufriedenheit Allahs subhanehu ve te a'la. Ist er zufrieden mit dir hast du alles was du dir auf dieser Welt erträumen kannst. Ist er mit dir Unzufrieden nützen dir all die Güter dieser Welt überhaupt nicht. Mache nicht den Fehler dich auf diese Welt zu konzentrieren. Bedenke, dass unser Leben hier sehr kurz ist. Der Mensch lebt heute durschnittlich zwischen 60 und 80 Jahren, eine Zeitspanne die verglichen mit der Ehwigkeit absolut bedeutungslos ist. Deshalb tu dein bestes um deinen Rang bei Allah subhanehu ve te a'la zu erhöhen, damit du umso mehr im ehwigen Paradies geniesen kannst. Denn du musst wissen, auch das Paradies hat verschiedene Stufen. Derjenige auf der höchsten Stufe genießt unvergleichbar viel mehr als derjenige unter ihm und wenn man bedenkt, dass es nach diesem Leben eine beschlossene Sache ist und wir anhand unserer Resultate in diesem Leben bemessen werden, ist es nur vernünftig alles dafür zu tun, um Allahs subhanehu ve te a'la wohlgefallen zu erlangen.

1
@saidjjjjjj

Ich danke dir. Du führst mich echt zum besseren Weg und kannst es sehr gut rüber bringen. Wegen deinem Tipp suche dir einen Mann aus der guter Moslem ist etc ich habe Inshallah einen guten Mann aber er wird durch seine strengen religiösen Eltern sehr streng und sagt das ich Kopftuch tragen muss und ohne Erlaubnis ohne in nicht weggehen kann wie am Anfang beschrieben das macht mir Zweifel weil ich ihm nie etwas antun würde er vertraut mir nicht in der ,, Männerwelt“ befürchtet das schlimmste obwohl ich niemalsfremd gehen würde.

ich liebe ihn aber so wie er es rüber bringt mit dem Islam ist ziemlich hart für mich so als wäre es fast schon eine Drohung und würde ich seine Befehle nicht gehorchen würde es Probleme geben.

zum anderen Thema zu deinem Text was ist wenn die Frau noch keine Kinder hat und natürlich kommt es nicht immer ans Vermögen an aber man muss sowohl sich selbst und auch Familien Mitglieder versorgen und wenn die Familie nicht die Möglichkeit hat aber ich als Frau gute Chancen habe in einem Beruf zu kommen und meiner/ seiner Familie finanziell zu helfen ist das doch auch gut

0
@Hilfeplz122759

Nicht ich führe dich zu einem besseren Weg, es ist Allah subhanehu ve te a'la der Allerbarmer. Ich bin nur das Mittel zum Zweck.

Eine Frage vorweg bezüglich deinem Mann: Seid ihr verheiratet? Mich verwirrt etwas das "inshallah".

Falls ihr verheiratet seid, möchte ich dir folgendes mitteilen:

Was deinen Mann angeht, so verstehe, dass er es letzenendes nicht böse meint. Er hat Recht damit, dass die Männerwelt hart ist und auch schmutzig. Du musst eines verstehen, der Mann ist nicht geschaffen wie die Frau. Männer haben von Grund auf einen erhöhten Sexualtrieb (insofern alles bei ihnen normal ist), weshalb sie auf gewisse Signale leichter anspringen. Du kannst dich zwar bemühen etwas zu verdecken, aber ohne die islamische Bedeckung wirst du Reize abgeben und Männer in deiner Umgebung werden entsprechend reagieren (Es wird ihnen also auffallen udn ähnliches). Dass dein Mann diesbezüglich eifersüchtig ist, ist gut, dies zeigt nur, dass er dich liebt und, dass du ihm nicht egal bist. Dass er vielleicht etwas streng rüber kommt kann daran liegen, dass ihm der Gedanke, dass du von einem anderen Mann begehrt wirst und er dich auf eine Art und Weise sehen kann wie es eigentlich nur deinem Mann zusteh, nicht leicht fällt. Du solltest jedoch das Kopftuch ausschließlich für Allah subhanehu ve te a'la aufsetzen. Es ist wahr, dass eine Frau das Haus ohne die Erlaubnis ihres Mannes nicht verlassen kann. Jedoch kann der Mann der Frau eine Generalerlaubnis erteilen, in dem er seine Zustimmung beispielsweise dafür äußert, dass du selbstverständlich ohne ihn einkaufen gehen kannst. In diesem Fall musst du nicht jedesmal nach seiner Erlaubnis fragen, bevor du einkaufen gehst. Ebenfalls ist es einer Frau nicht gestattet ohne Mahram zu reisen. Übrigens, möchte ich hierbei erwähnen, dass dein Mann zugleich auch dein Mahram ist.

Was die Arbeit angeht, so musst du verstehen, dass du nicht verpflichtet bist seiner oder deiner Familie zu helfen. Natürlich sieht die Sache anders aus, wenn sie kurz vor dem verhungern sind, weil es ihnen finanziell so schlecht geht, da du jedoch vermutlich in Deutschland lebst, bezweifle ich, dass die Situation so schlimm sein wird. Aufjedenfall rechtfertigt dieser Beweggrund nicht, dass du dich deswegen unnötigerweise dem Kontakt mit Männern aussetzt. Es ist in diesem Fall (Es sei denn sie sind wirklich dieser Hilfe bedürftig) besser du vermeidest diese Sünden.

Ich würde dir gerne noch ein Video mitgeben, welches ich dir empfehlen kann:

https://www.youtube.com/watch?v=gHyhArEbRwE&t=135s

Es geht um den Tag der Abbrechnung. Hier wird detailliert beschrieben wie sich dieser Tag abspielen wird. Sieh es dir an und dir wird klar werden, wie wertlos diese Welt im Grunde ist und, dass das einzige wertvolle die Religion und die guten Taten sind. Desweiteren möchte ich dir raten, dich mit deiner Religion so gut es geht zu beschäftigen. Du hast bereits bei der Mahram Thematik bestimmt gemerkt, dass man bei gewissen Dingen nunmal Wissen benötigt, damit man Allah subhanehu ve te a'la auf bestmögliche Art und Weise dienen kann. Falls du Tipps haben möchtest, wie man das erlernen am besten angehen sollte, kannst du mir das mitteilen, ich werde dir daraufhin eine "Anleitung" schicken.

0
@saidjjjjjj

Danke ich gucke mir das Video an. Er ist noch nicht mein Mann aber möglicherweise bald…

ivh verstehe das diese Dinge die Frau beschützen sollen aber ich bin doch kein Gegenstand. Ich respektiere den Islam auch wenn ich mich an gewisse Regeln nicht halte aber ich kann doch dem Mann nicht die Macht geben über mich zu entscheiden. Ob ich das darf oder das nicht. Mit dem Kopftuch ist das eine andere Sache. Mit dem Bedenken Inshallah bald aber er sagt mir auch so Sprüche ,, ziehst du kein Kopftuch an spätestens wenn wir Kinder haben kannst du Hochzeit vergessen“

Männer haben spezielle Reize aber würde eine Frau mit Kopftuch herumlaufen und man sieht ihr Gesicht trotzdem würde er Reize bekommen oder ihren Körper. Möglicherweise wenn eine Frau Kopf bis Fuß verdeckt ist dann nicht. Aber weil die Männer sich nicht kontrollieren können müssen wir Frauen aufpassen.

bitte verstehe mich nicht falsch. Ich ziehe mich anständig an. Echt anständig. Jeans Hose, shirt nicht zu viel Haut zeigt und wenn mal haut zeigt nur an sonnigen Tagen aber wenn dann nicht zu viel bis zu den Knöcheln…aber wenn ich verheiratet bin und mein Mann über mich entscheiden kann weil natürlich zum Schützen mir aber trotzdem mehr Einfluss auf mein Leben hat anstatt ich dann weiß ich nicht so genau. Mein Mann würde mich von Augen anderer Männer beschützen aber ich würde doch wie eine Gefangene leben nur für meine Sicherheit

beispiel:

frau : darf ich raus

mann : wohin

Frau: mit Freunden etwas unternehmen was essen gehen

Mann : du kommst um 18:00Uhr nachhause bist erreichbar und sagst genau wo…ziehe dich ganz bedeckt an und etc und so mehr

das ist doch keine unabhängige Frau. Sie muss ihren Mann gehorchen auch wenn er nur gut meint.

0
@Hilfeplz122759

Ich dachte eine Ehe ist wo beide sich gleichgültig fühlen. Beispielsweise falls du das Paar kennst nadar & Luisa die Frau bedeckt sich nicht aber trotzdem ist sie bedeckt….nach der Ehe haben sie ihre Beziehung weiter geführt wie davor. Nicht nach Erlaubnis fragen etc. Trotzdem ist sie respektvoll gegenüber ihren Partner genau wie er

ich kann nicht in eine Ehe gehe wo ich sogar kleine Frage meinen Mann fragen muss und ich kein entscheidungsrecht habe. Das ist zu viel für mich. Ich möchte eine Ehe aber irgendwie fühlt es sich falsch an

0
@Hilfeplz122759

Es geht im Islam nicht nur darum, dass die DInge die Frau beschützen. Es ist auch eine Prüfung von Allah subhanehu ve te a'la. Es gibt Dinge im Islam an die muss man sich nunmal gewöhnen und geduld zeigen, wie etwa das Gebet, oder das Fasten und und und. Alles Dinge die einem wohlmöglich nicht leichtfallen, die man jedoch für Allah subhanehu ve te a'la tut, denn wie gesagt: Dieses Leben ist nur dazu da, dass wir geprüft werden, Allah subhanehu ve te a'la dienen und mit seiner Erlaubnis das Paradies aufgrund seiner Barmherzigkeit betreten. So auch das Kopftuch und auch andere Dinge.

So läuft es natürlich auch nicht im normalfall. Ein Mann wird nicht jedesmal wenn du wohin musst dir diese predigt halten. Du musst dir die Ehe so vorstellen, dass sie eine gewisse Einlaufphase braucht. Schließlich und hoffentlich wart ihr beide anständig und habt davor nicht mit dem anderen Geschlecht zusammengelebt. Natürlich ist es am Anfang ungewohnt und natürlich muss man erst sehen wie gewisse Dinge laufen. Eine Frau darf ohne Erlaubnis ihres Mannes das Haus nicht verlassen, ja. Das heißt jedoch nicht, dass sie jedesmal, egal wohin sie geht, ihn fragen muss. Dies heißt, dass sich gewisse Regeln etablieren. Und wenn du weißt, dass dein Mann nichts dagegen hat wohin zu gehen musst du ihn nicht um erlaubnis fragen, denn die Sache ist ohnehin bereits besprochen. Du wirst letztenendes ohnehin jedesmal Bescheid geben, wenn du wohin gehst, das ist normal. Du möchtest doch auch nicht, dass den Mann plötzlich verschwunden ist, ohne dir bescheid zu geben wohin er geht.

Ich verstehe, dass es für dich hart klingt, wenn er sagt, dass du die Hochzeit vergessen kannst, wenn du das Kopftuch nicht anziehst wenn ihr KInder habt. Jedoch musst du auch die Gegenseite verstehen. Er möchte, dass ihr islamisch lebt und er möchte eine zusage von dir. Oft genug gab es Fälle in denen die Frau sagte ja sie wird es schon anziehen und dies passierte einfach nicht in der Ehe. Dass er eine konkrete Zusage von dir möchte kann ich also verstehen, letztenendes musst du dir das mit ihm ausmachen, dass ist eine Sache zwischen euch.

Du musst eines verstehen. Aus islamischer Sicht ist es nur anständig, wenn du dich wirklich bedeckst. Es macht keinen Sinn, dass du dich anders anziehst als Allah subhanehu ve te a'la es von dir verlangt und dann sagst es ist anständig. Für eine andere Frau ist vielleicht ein Minirock auch noch anständig. Es geht nicht darum was man persönlich empfindet. Im Islam geht es um Fakten und Beweise. Es zählt was Allah subhanehu ve te a'la im Quran gesagt hat oder was zu uns über die Sunnah gekommen ist. Im übrigen zeigt eine Hose perfekt die Konturen der Beine. Ein jeder weiß wie die Beine dieser Frau sind, weshalb die Hose nicht geeignet ist. Es ist wichtig für dich zu verstehen, dass diese Art von Bekleidung falsch ist. Mir geht es hier nicht darum dir Vorwürfe zu machen oder nicht, es ist eine Sache zwischen dir und Allah subhanehu ve te a'la. Jedoch darfst du nicht anfangen Dinge die islamisch inakzeptable sind als "anständig" zu betrachten, denn wären sie es, hätte sie Allah subhanehu ve te a'la erlaubt.

Ebenfalls ist es wichtig, dass du diesem Feminismuswahn nicht verfällst, der sich leider unter vielen Frauen verbreitet hat. Die Frau ist NICHT wie der MANN. Beide haben ihre stärken und schwächen und es ist absurd auf auf biegen und brechen zu versuchen, beide absolut gleich zu stellen.Leider werden uns unsere Köpfe von allen Seiten damit gefüllt. Allah subhanehu ve te a'la kennt uns am besten, er kennt uns besser als wir uns selbst. Er weiß was gut für uns ist und was nicht. Sowohl Mann als auch Frau können nur glücklich sein, wenn sie ihre Rolle, so wie Allah subhanehu ve te a'la es von ihr verlangt vollständig wahr nehmen.

0
@saidjjjjjj

Ich verstehe was du mir erklären möchtest…ja das ist eine Prüfung. Aber ich werde mit meinem ,, Mann” und seiner Familie darüber reden müssen. Ich würde das nicht können. Möglicherweise irgendwann mal ein Kopftuch aber das ist auch nicht mit Sicherheit aber wenn dann nur der Kopf und über das Bescheid geben kann man auch reden wegen dem raus gehen. Tut man ja heutzutage auch also uch zumindest sag es ihm und frag ihn auch also das wird normal bleiben es sei den er ändert sich wirklich stark und wird kontrollsüchtig. Ich werde ihn und seine Familie fragen was für sie in Ordnung ist und was nicht in Ordnung ist.

ich habe das Gefühl ich werde gezwungen ein anständige Moslem zu sein mit Kopftuch etc und wie gesagt fühlt sich nicht gut an. Die Familie sieht schlechtes ihn mir weil ich nicht ihrer Ansicht religiös bin weil ich kein Kopftuch trage und sein Tonfall als er meinte ,, entweder du ziehst Kopftuch an bevor wir Kinder bekommen” gefiel mir garnicht oder als er meinte ,, du wirst dein Stiefvater nicht ohne mich besuchen ist mir egal was er alles gemacht hat ohne mich gehst du nicht da hin” es verletzt mich das er plötzlich so ist davor war er so nicht. Er hat den Einfluss von seiner Familie und Mashallah das ihm religion sehr wichtig geworden ist aber…

0
@Hilfeplz122759

Kontrollsüchtig sollte man nicht sein. Das unbegründete Misstrauen und Zweifeln ist im Islam verboten. Es macht keinen Sinn, dass du eine anständige Muslmin für einen Menschen bist. Das wird auf dauer nicht gut gehen. Wenn du Dinge tust, dann musst du diese für Allah subhanehu ve te a'la tun, anderenfalls wirst du dafür nicht belohnt und wirst auch nicht glücklich damit.

Das er dir ein Ultimatum gestellt hat bezüglich Kopftuch ist offen und ehrlich. Du musst dir nunmal gedanken machen ob du bereit bist den Islam vollkommen zu praktizieren oder nicht, aber nochmals: Für Allah subhanehu ve te a'la und nicht für Menschen oder sonst jemanden. Es braucht dich nicht zu verletzen, wenn er nach den islamischen Vorschriften geht, denn in dem Fall ist es richtig und gut. Ein Problem wäre es wenn er an dir zweifelt, in diesem Fall macht die Ehe auch keinen Sinn, denn eine Ehe in der man dem anderen nicht Vertrauen kann und diesen kontrollieren muss ist füchterlich.

Letzenendes liegt es an dir. Mach dir gedanken darum. Ich rate dir für dich und wegen dir, dass du die Religion praktizierst. Es ist besser für dich, unabhängig davon wer was von dir verlangt.

1
@saidjjjjjj

Ich schaue weiter und gucke wie die Situation sich weiter entwickelt. Ich möchte Dinge nicht für andere Leute/ Menschen tuen deswegen habe ich auch diese schlechte Gefühl. Ich möchte es wenn wegen mir und für Allah tuen.

ich schau mal in den nächsten Tagen/ nächsten zwei Wochen wie die Situation weiter geht….

denkdt du es ist eine gute Idee die Familie und ihn meinen direkten Standpunkt zu sagen wie hier mit mahram und Stiefvater und Kopftuch und abhängig etc ?

oder lieber nicht ?

0
@Hilfeplz122759

Mir ist noch eine Frage eingefallen aber ich glaub hier geht es dann auch um die Notwendigkeit.

sagen wir ein 16. Jähriges Mädchen geht zu schule. Da hat sie doch Kontakt zu nicht- mahram da kam man doch nichts tuen es sei den sie geht nicht zu schule und wird zuhause schon als gute Ehefrau erzogen um den Mann zu dienen ( finde ich auch nicht gut ) aber wie genau ist das dann…

falls meine Fragen zu viel werden bitte sag Bescheid ich höre dann auf

0
@Hilfeplz122759

Mir ist dann noch eine Frage eingefallen aber zur nikkah ich stell sie dir später falls du damit einverstanden bist

0
@Hilfeplz122759

Es ist immer besser offen und ehrlich zu sein und nichts zu verheimlichen. Seinen eigenen Standpunkt sollte man immer vertreten, es sei denn man sieht ein, dass er falsch ist.

Was das Mädchen angeht:

Eine gewisse Schulpflicht in Deutschland gibt es, um diese kommt man nicht drum herum. Bei der Wahl der Schule sollte man eine reine Mädchenschule bevorzugen. Ein Mädchen sollte (vor dem Hintergrund, dass sie nicht die Versorgerin ist) es vermeiden unnötig lange in die Schule zu gehen. Falls die Situation in dem Land in dem man lebt es jedoch nicht zulässt, dass eine Frau nicht arbeitet und man auf diese Art und Weise die Finanzen nicht stemmen kann, fällt es unter die Notwendigkeit. Wichtig ist zu wissen, dass eine Frau niemals als gute "Ehefrau" erzogen wird. Das Ehefrauendarsein ist nur ein Teil des Lebens einer Muslimin. In erster Linie unterscheidet sie sich nicht vom Mann, sie möchte Allah subhanehu ve te a'la auf bestmögliche Art und Weise dienen. Eine Sache mit der sie dies erreichen kann ist die Ehe, jedoch nicht nur die Ehe. Eine Muslim sollte viel Wissen in der Religion haben, damit sie dies ihren Kindern vermittelt. Sie sollte sich mit Finanzen auskennen, schließlich macht sie die täglichen Besorgungen für den haushalt, sie sollte eine gewisse menschliche Kompetenz haben, schließlich muss sie auch wissen wie sie in gewissen Situationen mit ihren Kindern umzugehen hat. Es stimmt also nicht, dass sie zur guten Ehefrau erzogen wird, nein. Vielmehr wird sie zur guten Muslimin erzogen. Eine Frau hat den wichtigsten Job der Welt, denn sie trägt die Gesellschaft. Sind die Frauen in einer Gesellschaft gut, werden die Kinder gut sein und somit auch die Frauen und Männer der Gesellschaft.

Nein, deine Fragen werden nicht zuviel du kannst ruhig weiter fragen. Solange die Fragen islambezogen sind, beantworte ich sie gerne.

Auch die Frage zur Nikah kannst du mir gerne stellen.

0
@saidjjjjjj

Dann ist die Frau bezogen zum Mädchen Beispiel viel weniger gebildet als der Mann. Wenn sie nach der Schulpflicht aufhört. Was ist wenn das Mädchen einen Mann findet sie sich aber trennen und dann hat sie nichts. Weil sie immer vom Mann abhängig war es gibt genug Beispiele……

hnd hat man sollte ehrlich sein. Ich vertrete meinen Standpunkt sehr aber ich finde meinen Standpunkt richtig wieder rum auch falsch ich finde es ist beides gleich. Also beide Seiten haben recht meiner Meinung nach.

danke zum nikkah frage:

wer darf bei der nikkah dabei sein…dürfen nicht mahram dabei sein. Zudem wollte ich bei meiner nikkah Kopftuch tragen aber habe gesehen das viele nur einen Schleier tragen heißt das ich muss kein Kopftuch tragen oder ? kannst du vielleicht auch sagen wie eine nikkah abläuft also mir wurde gesagt : man geht mit beiden Familien in die Moschee…wali wird es abgehalten etc dann rechte gesagt und unterschreiben etc also vielleicht im Detail und geht ein nikkah nur mit Standesamt oder

0
@Hilfeplz122759

Nun die Frage ist: Auf was beziehst du Bildung? Muss ein jeder Mensch Integralrechnungen können? Muss ein jeder Mensch jeden biologischen Ablauf bis zum letzten Prozess erklären können? Die Schule ist letzenendes eine Vorbereitung auf das Berufsleben. Vieles wird in der Schule überhaupt nicht gelernt. Vielmehr wird man dazu erzogen gehorsam zu sein. Kritisches denken fehlt. Ich sehe die Schule nicht als ausschließliche Quelle von Bildung. Ein Mensch kann sich heutzutage alles was er benötigt auch selbst beibringen. Die Möglichkeiten sind da.

Bezüglich der Voraussetzungen für eine gültige Nikkah möchte ich dich auf diese Antwort verweisen:

https://islamqa.info/en/answers/813/conditions-for-valid-marriage-contract

0
@saidjjjjjj

Ja hast du recht mit der Bildung aber darauf muss man sich ja auch einstellen ohne schule kein gutes Berufsleben und wenn dann ein ehe Bruch kommt und man die schule nach der Schulpflicht abgebrochen hat dann hat man ein Problem…man bekommt einen schlecht bezahlten Job und man kann sich nicht selbst versorgen. Durch den fehler abhängig nur vom Mann zu sein hat mir selber Probleme vorbereitet und das wiederum ist nicht gut. Ja man kann sich viele Sachen beibringen sehr viel und ich verstehe auch was du meinst. Schule und Berufsleben, dass leben draußen ist ein sehr wichtiger Teil des Menschen sich weiter zu entwickeln aber Mann kann sich nie sicher sein ob die Ehe für immer ist Mann braucht eine Absicherung und ich meine nicht nur Geld weil Geld geht nach einer Zeit leer. Ich rede von einer sicheren Absicherung

frage zur nikkah habe ich nicht richtig verstanden. Also es ist EGAL wer bei der nikkah dabei ist solange der wali zustimmt kann nikkah überall gemacht werden?

0
@Hilfeplz122759

Es ist wichtig zu verstehen, dass Allah subhanehu ve te a'la unser alleiniger Versorger ist. Es ist falsch sich Sünden auszusetzen aus Angst vor der mangelnden Versorgung. Dies ist die Falle des Schajtans um uns dazu zu bringen zu sündigen. Abul Baraa hat ein gutes Beispiel genannt. Er sagte: Du siehst leute wie sie sehr lange studieren um ein normales Gehalt zu haben. Dann kommt ein Bruder und mischt Joghurt, Wasser und Salz und nennt es Ajran und macht heute Millionen damit, ohne jemals studiert zu haben. Die Versorgung ist einzig und alleine von Allah subhanehu ve te a'la.

Die Nikkah muss nicht in einer Moschee oder sonst wo stattfinden und es muss auch kein Imam anwesend sein. Wichtig ist, dass 2 Zeugen anwesend sind und, dass der Wali der Frau mit den Worten "ich verheirate meine Tochter an dich" sie an den Mann verheiratet und dieser muss sagen " ich nehme an".

Der Vertrag muss nicht schriftlich sein. In der Regel braucht man auch keinen schriftlichen, es sei denn es werden Vereinbarungen zwischen dem Mann und der Frau getroffen die für die Ehe gültig sein sollen. In diesem Fall würde ich empfehlen es schriftlich festzuhalten, damit man auch später genau weiß was besprochen wurde.

0
@saidjjjjjj

Tut mir leid habe deine Nachricht garnicht gesehen. Habe auch keine Benachrichtigung bekommen.

also kann bei der nikkah egal wer dabei sein? Egal ob Christ etc. Egal wer sogar kein Verwandter Freunde…diese können auch dabei sein ?

0
@Hilfeplz122759

Wichtig ist, dass die Nikah an sich in einer halal Art und Weise abgehalten wird. Mir wäre nichts bekannt, was dagegen sprechen würde auch nicht Muslime zur Nikah einzuladen. Ich würde dir jedoch dennoch empfehlen eine gelehrte Person diesbezüglich zu fragen um sicher zu gehen.

0

Einfach zusammengefasst:

Das einzige Recht des Mannes ist:

Die Frau muss dem Ehemann in allen islamisch gerechtfertigten Dingen gehorchen

Die Frau hingegen hatte viele, viele Rechte,( betonen jedenfalls immer wieder viele Muslim:innen ) je nachdem, wie sehr man sie aufsplittet, grob zusammengefasst jedoch nur:

Gemäß islamischer Regeln versorgt und umsorgt zu werden, und jeden 4. Tag das Recht auf Sex, sowie ein gewisses Umgangsrecht mit ihren Eltern.

Beispiel einer Seite:

Die Familie im Islam (4): Die der Ehefrau zustehende Rechte - Deutsch - Muhammad S. Al-Almany (islamhouse.com)

Ansonsten darf eine muslimische Frau ihr Haus nur verlassen, wenn :

  • es einen zwingenden Grund dafür gibt
  • sie islamisch korrekt bekleidet ist
  • sie in Begleitung eines Mahrams ist
  • und nur solange, wie es zur Erledigung dieser Angelegenheit bedarf.

Korrekterweise müssen alle vier Punkte zusammenkommen, drei davon reichen nicht aus.

Allerdings gibt es Auslegungen islamischer Gelehrter, die für eine Muslima, die in einem nichtmuslimischen Land lebt, gewisse Ausnahmen zulassen, vor allem, wenn es um Arbeit geht, Kinder zur Schule gebracht oder abgeholt werden müssen, Angehörige Pflege brauchen, u.ä....und es einfach nicht möglich ist, die obige 4-Punkteregelung einzuhalten.

Dann ist einzuhalten, was machbar ist.

Treffen zur Unterhaltung oder zum Vergnügen sind z.B. kein zwingender Grund

Hey

könntest du mir diesen Satz besser erläutern Die Frau muss dem Ehemann in allen islamisch gerechtfertigten Dingen gehorchen

0

Ansonsten darf eine muslimische Frau ihr Haus nur verlassen, wenn :

  • es einen zwingenden Grund dafür gibt
  • sie islamisch korrekt bekleidet ist
  • sie in Begleitung eines Mahrams ist
  • und nur solange, wie es zur Erledigung dieser Angelegenheit bedarf.

Das finde ich aber auch ziemlich bedrückend. Ich möchte gerne eine Ehe eingehen aber ich bin mir nicht sicher ob ich die Pflichten machen kann. Ich bin ein anständig und gehe auch mal zum Vergnügen mit Freunden raus zum Essen. Ich gehe gerne schwimmen und bedecke mich noch nicht. Mir wurde gesagt wenn ich heirate sollte ich Kopftuch tragen nachdem oder nachdem ich Kinder bekommen habe. Ich bin religiös auch wenn ich ein paar regeln nicht einhalten die garnicht gut sind aber ich weiß echt nicht weiter

0
@Hilfeplz122759

Es kommt sicherlich auch darauf an, wie streng die jeweiligen Regeln in der BRD umgesetzt werden, bzw. werden können.

BelfastChild, Said und WisperndesGras haben doch sehr gute Erklärungen in diesem Zusammenhang abgegeben.

Manche Muslime haben mir auch schon erklärt, man muss auch nicht alles auf Einmal können, sondern wichtig wäre nur, dass man keine islamische Regel als ungültig erklärt.

Das wäre eine viel größere Sünden.

Es könnte also sein, dass du etwas tust, und auch weißt, dass es als Sünde zählt, aber nicht behauptest, dass es für dich nicht gelten würde.

1

Wie stark jemand nach religiösen Regeln lebt, ist sehr individuell. Das hat mit Recht und Gesetz nichts zu tun.

Wichtig ist, dass du alles, was du tust freiwillig tust. Nicht aufgrund von Vorschriften, die andere dir machen.

Wenn dein Partner sehr religiös ist, musst du dir darüber im Klaren sein, dass das möglicherweise dein ganzes Leben bestimmen würde - entscheide selbst, ob du das möchtest.

Du darfst NICHTS, was gegen die unzähligen sinnfreien Vorschriften des Islam verstößt und ebensowenig darfst Du NICHTS, was Dein Mann Dir nicht erlaubt:(

Insbesondere musst Du Deinem Mann jederzeit sexuell zur Verfügung stehen (es sei denn, Du hättest einen wichtigen gesundheitlichen Grund) und ihm allzeit gehorchen (außer er verlangt etwas unislamisches von Dir) - d.h. Du kannst natürlich Glück haben: WENN Dein mann Dir erlaubt, auszugehen, dann darfst Du das auch - aber das hängt von SEINEM WILLEN ab, nicht von Deinem!

Schambereich Frau

Der Schambereich der Frau gegenüber fremden Männern - und nach der vorgezogenen Meinung der Gelehrten auch gegenüber nichtmuslimischen Frauen - ist ihr gesamter Körper, außer ihrem Gesicht, ihren Händen und - nach der vorgezogenen Meinung der Gelehrten - ihren Füßen.

Quelle: Halal und Haram - Erlaubtes und Verbotenes im Islam von Hasip Asutay, Seite 54.

Gehorsam

Laut Sure 4,34 darf eine Frau bei Widerspenstigkeit gezüchtigt werden. Es gibt Gelehrte, die Peitsche oder Schlagstock legitimieren. Jedoch darf die Frau nicht im Gesicht getroffen und nicht komplett misshandelt werden.

Gehorsam im sexuellen Bereich

Der zweite Schwerpunkt der Gehorsamseinforderung liegt im Bereich der Sexualität, denn mit Abschluss des Ehevertrages und der Entrichtung der Brautgabe erwirbt der Ehemann das - ausschließliche - Anrecht auf die Nutzung der Geschlechtsorgane seiner Frau und ihres gesamten Körpers zu seinem Genuss. Nicht die Frau gehört ihm, sondern nur das Recht, sich ihrer zu erfreuen, dies allerdings, wann immer er es wünscht (ausgenommen sind die Zeiten der Unreinheit der Ehefrau während Menstruation und Wochenbett, tagsüber während des Ramadanfastens und während einiger Riten der Pilgerfahrt). 
Schon der Koran spricht vom uneingeschränkten Recht des Mannes auf Sexualität: "Eure Frauen sind für euch ein Saatfeld. Geht zu Eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt." (Sure 2,223) Ähnlich lautet Sure 2,187: "So verkehrt mit ihnen (euren Frauen) und macht von dem Gebrauch, was Allah euch eingeräumt hat."
Unter Bezug auf diesen Koranvers subsumiert beispielsweise T. Akinola Aguda die gängige Ansicht muslimischer Theologen folgendermaßen: "Nach diesem Vers soll eine Ehefrau ihrem Mann immer zur Verfügung stehen, wenn er es wünscht." Und der Führer der iranischen Revolution, Ayatollah Khomeini, formuliert: "Eine in dauerhafter Ehe lebende Frau (eine Frau, die nicht in einer Zeitehe lebt) muss ihrem Mann jede Art von Genuss bereiten, die er von ihr wünscht." Eine Weigerung der Ehefrau auf diesem Gebiet wird ebenso als "Ungehorsam" aufgefasst wie ihr Verlassen des Hauses gegen den erklärten Willen des Ehemannes. "Ungehorsam" oder "rebellisch" zu sein ist im islamischen Eherecht ein rechtlich definierter Terminus, der dazu führt, dass die Frau ihren Unterhalt verliert.
Insbesondere die Überlierferung hebt hervor, dass es - außer an den Tagen der Menstruation, tagsüber während des Ramadanfastens und in den ersten 40 Tagen des Wochenbettes - für eine Frau keinen Grund der Verweigerung geben könne, denn "Wenn ein Mann seine Frau in sein Bett bittet und sie es ablehnt, zu ihm zu gehen, so wird sie von den Engeln so lange verflucht, bis sie am nächsten Morgen aufsteht." Eine andere Überlieferung besagt: "Wann immer der Ehemann mit seiner Frau Verkehr haben möchte, darf sie sich ihm nicht verweigern, auch wenn sie auf dem Rücken eines Kamels sitzt." Und das in Deutschland publizierte "Handbuch der muslimischen Frau" urteilt: "Die Ablehnung der Frau ist nur dann rechtlich zulässig, wenn sie körperlich wegen Krankheit oder Erschöpfung, seelisch wegen Depression, einem Trauerfall ... wegen dem Geschrei eines von Schmerzen geplagten Kindes ihren Mann zurückweist oder wenn sie ernsthaft ihre Scheidung begehrt und die Nähe ihres Mannes auf Dauer ablehnt." Nach tunesischem Eherecht kann der Ehemann bei Verweigerung seiner Frau die Scheidung wegen einer "erlittenen Schädigung" einreichen. 
Sexuelle Verweigerung der Ehefrau - eine Sonderform des Ungehorsams - ist ein anerkannter Scheidungsgrund, denn sie verstößt gegen den das von der Scharia formulierte Gehorsamsgebot.

Quelle: Frauen und die Scharia von Prof. Dr. Christine Schirrmacher und Prof. Dr. Ursula Spuler-Stegemann, 2. Auflage, Taschenbuchausgabe Juni 2006, Seite 126-127 (das Kapitel ist von Christine Schirrmacher) 

Polygamie

Die Frau darf nicht mehrere Männer heiraten, der Mann indes bis zu vier Frauen, sofern er für alle Wohnraum und Unterhalt finanzieren kann und sie alle gleich behandelt.

Die weitere Rolle der Frau in der Ehe

In dem preisgekrönten Film Die Rekruten des Heiligen Krieges wird aufgezeigt, dass sich die Frau um das Essen sowie um die Kleidung des Mannes kümmert.

Unzucht

Laut Sure 17,32 darf man sich nicht der Unzucht nähern. Das bedeutet, dass auch die Berührung des anderen Geschlechts untersagt ist.

Und so weiter...

Was möchtest Du wissen?