Was sind die Nachteile/Gefahren von Impfungen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Impfschäden (Behinderungen, ...) Allergien, fehlende Entwicklungen (da Kinderkrankheiten ausbleiben),......

letztlich ist das eine Frage deiner Einstellung. Wem glaubst du, der Schulmedizin oder den Alternativen? Informiere dich beim Naturheilverein, den Anthroposophen oder sonst wo und bilde dir dann diene eigene Meinung. Vorsicht: Viele Infos pro Impfung stammen direkt von den Herstellern der Impfstoffe!

Ist ves schon eine Schande der Schulmedizin zu glauben?!

0
@neurodoc

Bravo!

Wie viele Menschen wurden durch Schulmedizin gerettet?

Ich möchte den sehen, dessen Kind leidet und der der "alternativen" Medizin seinen Dank dafür ausspricht!

Shag d'Albran

0
@shagdalbran

Ich bin kein absoluter Gegener der Schulmedizin , dennoch sollte Naturheilmedizin etc. miteinander besser verknüpft werden.Das ist meine Meinung. Fälle, in denen Letzteres Kindern als auch Erwachsenen -oft nach langem Leidensweg- endlich geholfen hat, kenne ich jede Menge!

1

Ich bin gegen impfen hört sich an wie ich bin gegen die Rodung der tropischen Wälder!

Impfungen geben einen Schutz gegen Krankheiten, die sonst übel verlaufen würden. Ohne die Polioimpfung liefe immer noch ein Zehntel als Krüppel durch die Gegend! Ohne die Tetanusimpfung gäbe es laufend Todesfälle nach banalen Verletzungen!

Ohne Hepatitisimpfung wäre der Arzt- und Pflegeberuf ein Roulettespiel!

Nebenwirkungen können selbverständlich auftreten, zum einen im Sinne der eigentlich zu verhindernden Krankheit zum anderen spezifischer Art, je nach Impfstoff und zuletzt dramatischer Art im Sinne einer unspezifischen Hirnhautentzündung bei bestimmten Impfungen. Das alles hat ein genau definiertes statistisches Risiko über das es aufzuklären gilt! Die Zahlen sind in diesem Fall nicht wirklich der Pharmaindustrie zu verdanken, Impfungen werden von Bundesämtern empfohlen und kontrolliert!!

Deswegen gibt es vom Staat Entschädigung im Komplikationsfall bei empfohlenen Schutzimpfungen im Kindesalter.

Oberste Devise: sich von der allgemeinen Anti-Impf Hysterie nicht anstecken lassen, sondern informieren!

Genau. Informieren. Wobei auch die Rolle des Staats nicht unbedingt objektiv ist (siehe Nichtraucherschutz: Will man wirklich auf die Tabaksteuer verzichten?)

0

Mir ist ein Forenbeitrag "über den Weg gelaufen", den jeder lesen sollte, der sich mit einer Impfung auseinandersetzt:

Historisch gesehen, ist die Impfung einer der größten Irrtümer der heutigen Schulmedizin. Umfangreiche Literatur und zahlreiche Studien aus der ganzen Welt, liefern einen zweifelsfreien Beweis für diese Behauptung. Obschon seit über 200 Jahren geimpft wird, ist uns die Medizin bis heute den Nachweis der Wirksamkeit der Impfung schuldig geblieben. Zum Beispiel beweist Dr. med. G. Buchwald nun schon seit 40 Jahren zweifelsfrei die Nutzlosigkeit und die Schädlichkeit der Impfungen. Er zeigt unter anderem in seinen (offiziell von Behörden erfassten) Statistiken für jede Krankheit die Anzahl der Erkrankungsfälle pro Jahr. Dabei sieht man in jedem Diagramm deutlich, dass der Rückgang der Krankheitsfälle sich unbeeinflusst vom Einsetzten der Massenimpfungen fortsetzt. Die meisten Krankheiten sind durch verbesserte hygienische Bedingungen zurückgegangen, noch vor dem Einsetzen der Massenimpfungen.

Hier der gesamte - sehr lesenswerte - Text: http://www.bunkahle.com/Forum/YaBB.cgi?board=neues;action=display;num=1191250974

Die Antworten im Forum sind wörtlich kopiert aus: http://www.wahrheitssuche.org/index.html

Hier finden sich Weisheiten wie: - AIDS entsteht nicht durch HIV - Die Unsinnigkeit von HIV-Tests

  • Die Neue Medizin - Krebs ist heilbar!
  • "Krebs" bei Strahlenopfern ist kein Krebs
  • 97 Prozent haben Krebs
  • Wie werden Stoffe als krebserregend deklariert?
  • Krebsheilung durch Gedanken
  • Gelenkrheuma - als Krebs diagnostiziert

  • Die Folgen von Mobilfunk

  • Brisante Zitate zum Thema Mobilfunk
  • Die Wirkung von Mikrowellen auf die Nahrung

  • Widerlegung der Argumente für Impfen

  • Warum Impfen gegen Grippe unsinnig ist
  • Todesgefahr Bluttransfusionen
  • Hintergründe zu Organspende
  • Es gibt keinen BSE-Erreger
  • Es gibt kein Hepatitis-C-Virus
  • Es gibt kein SARS-Virus
  • Es gibt kein Vogelgrippe-Virus
  • Neues zur Vogelgrippe - Interview mit Dr. Lanka
  • Wie Viren "nachgewiesen" werden

  • Misslungene Ansteckungsversuche

  • Wie die Psychiatrie Geisteskranke erzeugt (Psychopharmaka)
  • Als "Normale" in die Psychatrie gingen
  • Lebenserwartung sinkt mit Zunahme der Arztdichte
  • Ein ehemaliger Pharma-Referent packt aus
  • Gefährliche Zusatzstoffe in Arzneimitteln
  • Arzneimittel- Tollhaus Deutschland /Ärztepfusch
  • Anmerkungen zu Antibiotika
  • Hintergründe zu Ritalin
  • Todesfalle Morphium
  • Die Wirkung von Amalgam
  • Schädigung durch die Anti-Baby-Pille
  • Ultraschall schädigt das ungeborene Kind
  • Metallketten reduzieren die Lebensenergie

  • Fettsucht entsteht nicht durch Fettverzehr

  • Die Wirkung von Industriezucker
  • Schlechte Ernährung und Aggressivität
  • Gen- und Bio-Nahrung im Vergleich
  • Was ist los mit unserem Brot?
  • Der Murks mit der Milch
  • Die Pestizidverseuchung unserer Lebensmittel
  • Die Cholesterin-Lüge
  • Der Pfusch mit dem Mineralwasser
  • Kochsalz - vom weißen Gold zum weißen Gift
  • Hyperaktivität durch Farbstoffe
  • Gehirnzerstörer Natriumglutamat (Geschmacksverstärker)
  • Zusatzstoffe in Lebensmitteln - Checkliste
  • Suchtverhalten bei Kindern durch Nahrungsmittel
  • Die Wirkung von Schweinefleisch
  • Künstliche und "natürliche" Aromen
  • Die Ursachen von Alzheimer
  • Hintergründe zu künstlichen Süßstoffen
  • "Light"-Produkte
  • Die Wirkung des Süßstoffs Aspartam
  • "Probiotische" Bakterien zerstören die Darmflora
  • Hintergründe zu Cola
  • Schädigung durch Jod/ Kropf entsteht nicht durch Jodmangel
  • Schleichende Vergiftung durch Fluor
  • Die Zusammensetzung von Kaugummi

  • Zusatzstoffe in Zigaretten

  • Schädlichkeit von Hautcremes
  • Pflaster zur Wundheilung?
  • Wie erkennt man toxische Inhaltsstoffe in Kosmetik?

  • Das Wunder der Atlaskorrektur

  • Ursachen und Heilung von Diabetes
  • Herzinfarkt und Schlaganfall - Ursache und Heilung
  • Ursachen von Bluthochdruck
  • Die psychischen Ursachen von Herzinfarkt
  • Die Ursachen für Sehstörungen und Augenleiden
  • Die psychischen Ursachen von Zahnproblemen
  • Die Bedeutung der Weisheitszähne

  • Übersäuerung und Entschlackung

  • Rheuma - Ursache und Heilung
  • Die Wirkung von Kunstlicht und die Heilkraft der Farben
  • Heilen mit Symbolen.

Was soll man dazu noch sagen, bei so viel Wahrheit?

1

Ich möchte hier mal eine Lanze für die Nicht-Impfung brechen. Ich habe meine letzte Impfung als Kind mit 3 Jahren erhalten, seit dem nichts mehr. Ich bin weder an Röteln, Scharlach noch einer Grippe verstorben. Die "Spezialisten" in diesem Forum, die für die Impfung sprechen, haben ihr Wissen aus den Mainstream-Journalen oder aus den schulmedizinischen Internetseiten.

Mein Hund, der sich inzwischen mit 8 Jahren an bester Gesundheit erfreut, habe ich überhaupt nicht impfen lassen. Andere Hunde unserer Nachbarn und Freund, die regelmäßig geimpft wurden, finden sich auch regelmäßig bei den Tierärzten ein. Oft müssen sie wegen der Krankheit behandelt werden, gegen die sie angeblich eine Schutzimpfung erhalten haben.

Ich denke mehr muss ich dazu nicht zu sagen.

Auch dieser Beitrag ist lesenswert:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/schaedliche-impfungen-ia.html

Da kann man nur gratulieren. Glück gehabt. Viele Kinder und Erwachsene in Duisburg im Jahr 2006 nicht. Die sind an Masern erkrankt. Wie kann man nur so ignorant sein? Ich möchte mir auf gar keinen Fall von meinen Kindern sagen lassen: Du hättest es verhindern können... Ich kenne Kinder, die hatten Keuchhusten - mein Gott - und das in unserem Jahrhundert! Koch, Pasteur und all die anderen Mediziner sie würden sich im Grab umdrehen! Und wenn noch mehr Menschen auf die Impfung verzichten, dann können wir uns schon mal wieder an Blut hustende Nachbarn gewöhnen und an Menschen, die ihre Beine nachziehen. Ich finde es erschreckend, dass man die eigene Angst vor einer kleinen Spritze über das Gemeinwohl setzt. Wer übernimmt die Kosten? Wir alle? Ich wäre dafür, nur der Impfverweigerer.

0
@Kreative

Vielleicht lesen Sie sich den Artikel durch, den ich empfohlen habe. Dort steht u.a. folgendes:

Schon Pasteur wusste, dass Impfungen nicht funktionieren Vieles von der schulmedizinischen Ansicht über Mikroben und Impfungen geht auf Louis Pasteur (1822-1895) zurück. Allerdings hatte er schon zu Lebzeiten Widersacher die seine Auffassung nicht teilten. Er wollte unbedingt seine Idee mit all seinen Forschungen beweisen (Zielforschung).

Inzwischen ist Pasteur definitiv als Wissenschaftsbetrüger überführt worden. Sein 10.000 Seiten umfassendes "Privatwerk", dass seit 1964 zugänglich ist, zeigt, dass er schon damals erkannt hatte, dass impfen nicht funktioniert, und er in Fachpublikationen bewusst gelogen hat. Viele Ärzte und Wissenschaftler wissen über dieses Thema Bescheid und warnen daher vor Impfungen

0

Freut mich, Edgar, dass Du Impfungen genauso kritisch gegenüber stehst wie ich :-).

0

Zu: "Die "Spezialisten" in diesem Forum, die für die Impfung sprechen, haben ihr Wissen aus den Mainstream-Journalen oder aus den schulmedizinischen Internetseiten" möchte ich sagen: mein Wissen ist kein Internetwissen im Gegensatz zu den Quellen Deiner Weisheit:

zentrum-der-gesundheit.de/schaedliche-impfungen-ia.html, eine Seite, auf der man 500g Meeressalz für 100Euro kaufen kann und eine Internetseite, die die Wahrheit für sich gepachtet hat, siehe Kommentar weiter unten!

0

Und was ist mit den Nebenwirkungen beim Impfen. Vor allem wenn in der Impfdosis Quecksilber drinnen ist? Quecksilber ist ja bekanntlich hochgradig giftig. Was sucht es denn in einer Impdosis. Im den Impfungen der Schweinepest war ja bekanntlich Quecksilber drinnen.

Ehrlich gesagt bin ich komplett entsetzt über den total unbewiesenen Stuss, der praktisch nur in Deutschland gegen das Impfen verbreitet wird. So gut wie alle sogenannten "Impfschäden" sind nicht ursächlich mit den Impfungen zusammenzubringen. Schon allein statistisch lassen sich praktisch alle Vorbehalte auflösen.

Die größte Gesundheitsbedrohung sind eindeutig die Menschen, die sich nicht impfen lassen - und das ist eben keine Glaubensfrage sondern eine Wissensfrage.

Dazu gab es gerade heute ein Special bei Quarks&Co im WDR.

http://www.wdr.de/tv/quarks/

Sollen doch die impfmüden Leute die seelsorgerliche Betreuung samt den Kosten übernehmen für die Kinder, die an der tödlich verlaufenden Masernvariante allmählich sterben.

Ideologie vs Statistik!

0

Die Gefahren sind unterschiedlich. Das Schwierige ist, dass die Hersteller am liebsten nicht verraten, welche Substanzen komplett enthalten sind. Quecksilber z.B. ist was "Feines" ..so laut den Recherchen meiner Apothekerin. Die Folgen aus Impfschäden sind mannigfaltig ...angefangen von ADHS bei Kindern bis hin zu Rheuma...

Schau auch mal hier: http://www.impfschaden.info/

Die Folgen einer unterlassenen Impfung sind oft nicht so mannigfaltig: Tod!

Die Behauptungen, die von Impfgegnern aufgestellt werden, gilt es zunächst einmal in einer reproduzierbaren Kusalkette zu beweisen - ich zweifle sie erst einmal an!

Die statistischen Beweise für den Nutzen einer Impfung sind Legion.

Shag d'Albran

0
@shagdalbran

Angstmacherei...genauso wie bei Antibiotika...immer schön rein mit dem Zeug! Impfungen nutzen der Wirtschaft in jeder Hinsicht: Der Pharmaindustrie, den Arbeitgebern, weil Kinderkrankheiten weniger Verdienststausfall der Eltern bedeuten...doch die SPÄTFOLGEN weisen Hersteller von sich...kann man bei solchen Langzeitwirkungen auch immer wunderbar. Jeder muß es selbst wissen, ICH bin Gegener von Impfungen!

1
@Highlight

In dem Moment, wo Krankenkassen die Folgen einer nicht-Impfung nicht mehr bezahlen, wird's für die Nichtimpfer eng. Es trage ein Jeder die Konsequenzen seiner Entscheidung. Wenn ein Kind deswegen geschädigt wird oder stirbt ebenso - unterlassene Hilfeleistung oder Schlimmeres!

Nix für ungut - aber mit einem stabilen sozialen Netz unter dem Hintern ist gut Maul aufreissen.

Shag d'Albran

0
@shagdalbran

In dem Moment, wo Krankenkassen die oft furchtbaren Impffolgen bezahlen oder vielleicht garnicht mehr anerkennen...

Man sollte eine Impfung nicht verweigern, wenn man kein 'soziales Netz unterm Hintern hat'? Merkwürdige Einstellung grübel

0

Der Nachweis, dass es krankmachende Viren gibt, ist bis heute nicht erbracht!!!Unglaublich? Ja, tatsächlich unglaublich.Ich wollte es auch nicht glauben und informierte mich:http://www.klein-klein-verlag.de/BucherVideo/buchervideo.html Gerade dieses Buch ist eine erstklassige Arbeit, aber auch sonst läßt sich noch so einiges finden.Gruß-Linchen

kurz zusammengefasst :

http://www.monteverde-portal.com/13437-immer-mehr-familien-sagen-impfen-nein-danke-.html

Ich behaupte, dass die Vorteile von Impfungen, die geringen Nachteile um ein vielfaches übertreffen.

Die Frage ist doch, ob einer der 20 Millionen Toten der Spanischen Grippe 1918-1920 etwas gegen einen Impfstoff gehabt hätte. Impfreaktionen inbegriffen!

Was möchtest Du wissen?