Was sind die Motive des IS?

10 Antworten

Hey!
Der IS will denke ich die Herrschaft über die Welt. Das sie angeblich von Gott (Allah) "beauftragt" sind si etwas zu tun, ist nur eine Ausrede. Der IS wächst leidee von Tag zu Tag immer mehr. Das liegt daran, dass diese sehr viel Geld haben und täglich sogar Millionen mit ihrem Ölhandel machen. Der IS handelt mit über 80 Ländern. Meistens immer verdeckt, sodass die Länder meistens nicht wissen, dass der IS dahinter steckt. Aber dennoch ist niemand bereit etwas dagegen zu unternehmen, da die meisten Menschen sehr egoistisch denken und es ihnen egal ist solange der IS ihr Land nicht angreift. Ich sage es zwar sehr ungerne, aber wenn nicht schleunigst etwas dagegen unternommen wird, sieht es so aus, als würde sich der IS seinem Ziel, die Herrschaft zu erlangen, langsam aber sicher nähren.

Es geht um Macht und Geld, was sonst? Da spielen mafiöse Strukturen und Schutzgelderpressung eine große Rolle. Die Religion dient als Vehikel um willenloses Kanonenfutter und zu allem bereite Schlächter zu bekommen und dem Terror gegen Muslime und Andersgläubige einen aus wahhabitischer Sicht "seriösen" Anstrich zu verleihen, nach dem Motto "wir führen Gottes Willen aus, und alles, was sich uns entgegenstellt, darf/muss vernichtet werden".

Die Motive sind, viel Geld zu verdienen. Der IS führt im Auftrag der USA einen Stellvertreterkrieg zur Destabilisierung der Lage im Irak, Syrien und Libyen.

www.youtube.com/watch?v=xpETuiVzRWQ

Hier noch mehr Hintergrundwissen:

www youtube.com/watch?v=r3LPhWp2J9M

Der IS hat heute die gleiche Funktion, wie die Mudschahedin (später Al Kaida) in Afghanistan von 1979-89. Sie wurden von den USA finanziert und mit Waffen versorgt, um gegen die Russen und die von ihnen eingesetzte Regierung zu kämpfen.

Gruß Matti

ÜBERHAUPT NICHT DANKE!!!

Das ist schlicht nicht wahr! Die USA mögen durch schlechte Entscheidungen z.B. Entlassung aller Mitglieder der Baath-Partei unabsichtlich die Entstehung des IS verursacht haben, was schlimm genug ist, aber mehr auch nicht.

Und wer ist denn damals in Afghanistan einmarschiert? Das waren doch die Russen.

2
@Dummie42

Das ist schlicht nicht wahr!

Ich habe in meiner Antwort absichtlich ein Video verlinkt, welches ein Gespräch aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen wiedergibt; ein kurzes noch dazu.

Du kannst Dir gerne mal einen amerikanischen Strategen anhören. George Friedman ist Gründer von Stratfor. Ich weiß nicht, ob ihm im Moment seiner Rede bewusst ist, dass seine Aussagen aufgenommen und veröffentlicht werden.

www.youtube.com/watch?v=efAOEExv_e4

1
@Dummie42

Und vorher waren es die Briten, ach Dummie, nicht alles immer auf die Russen schieben!

1

Was möchtest Du wissen?