Was sind die Konsequenzen, wenn ich keine Kirchensteuer mehr zahle?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange Du Mitglied der Kirche bist, bist Du steuerpflichtig und die Kirchensteuer wird notfalls eingetrieben.

Wenn Du aus der Kirche austrätest, um keine Kirchensteuer zahlen zu müssen, dürftest Du in keiner kirchlichen Einrichtung mehr arbeiten, nicht kirchlich heiraten, wenn Dein/e Partner/in nicht Kirchenmitglied ist (getauft bleibst Du für immer), nicht im Rahmen einer kirchlichen Trauerfeier beerdigt werden, nicht auf einen konfessionellen Friedhof, sondern auf einen städtischen, Du darfst kein Patenamt übernehmen und bei katholischen Trauungen kein Trauzeuge sein.

auch kein trauzeuge....hmm..das ist wirklich mal schade...

0

kirchliche Trauung ist nicht mehr drin, Taufe/Beichte und Abendmahl auch nicht und bei der Beerdigung auf einem öffentlichen Friedhof (ist ja inzwischen Normal) predigt halt ein bezahlter Prediger, die reden teils besser als die Pfarrer.

D.h. du trittst aus der Kirche aus. Du kannst trotzdem in der Kirche heiraten (bisschen umständlicher aber geht), du kannst trotzdem beerdigt werden, es spricht dann halt kein Pfarrer an deinem Grab (wer will das Gedöns schon). Der einzig wirkliche Nachteil: Solltest du jemals beabsichtigen, als Krankenpfleger/Artzt/in bestimmten öffentlichen Einrichtungen etc. tätig zu werden, bleib lieber drin, da viele Institutionen kirchliche Einrichtungen sind, die die dann nicht nehmen würden.

Was möchtest Du wissen?