Was sind die Konsequenzen von mehrmaligem Schwarzfahren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wer bei uns erwischt wird, muss den erhöhten Fahrpreis bezahlen und kommt auf die schwarze Liste. Bei mehrfachem Erwischen kommt es zur Anzeige, da sind unsere Verkehrsbetriebe ganz rigoros.

Es gibt einen Straftatbestand "Erschleichen von Leistungen", § 265a StGB. Danach wird mit Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wer die Beförderung mit einem Verkehrsmittel erschleicht, und zwar mit der Absicht, sich den Fahrpreis zu sparen. Die Bus- und Bahnbetriebe bringen Mehrfachtäter zur Anzeige. Dann ist es Sache der Staatsanwaltschaft zu ermitteln.

Daneben muss natürlich jedes Mal das erhöhte Beförderungsentgelt (bei Euch 40 Euro?) entrichtet werden.

Für den Fall dass die Strafe sofort bezahlt wird, hat der Kontrolleur kein Recht meine Personalien einzusehen ! Ruft Er allerdings die Polizei muss sich der betreffende ausweisen, und riskiert einen Eintrag im Register ! Bei Wiederholungstätern ,die angezeigt wurden, wird es mit der Zeit ziemlich eng !

das wird irgendwann mal beim staatsanwalt landen und dann gibts ein verfahren wegen betruges und erschleichen von leistungen.

Seit die Verkehrsbetriebe i.d.R. nicht mehr Staatlich, sondern privatisiert sind, wird das Schwarzfahren nicht mehr staatlich verfolgt. Wie das dann die Beförderer im Einzelnen handhaben ist nun höchst unterschiedlich. Tatsache ist, dass eine "Leistungserschleichung" einen Diebstahl gleich kommt und ggf. genauso auf Antrag (Anzeige) von der Justiz behandelt wird.

Bei uns kostet dass mitlerweile schon 60 € plus Fahrpreis.

Was möchtest Du wissen?