Was sind die heutigen Gründe für Antijudaismus oder Judenhass?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wie die Juden in DE damit umgehen? Sie sehen das erheblich klarer, woher der Wind weht und wer diesen üblen Wind hier wieder massenhaft mit sich führt.

zb in Reden und Artikeln von Josef Schuster / Zentralrat der Juden

http://www.kath.net/news/52424

und hier noch deutlicher, über die Gefährlichkeit, in islamisch dominierten Stadtvierteln deutscher Städte die Kippa zu tragen (also 2015 nicht 1935):

http://www.focus.de/politik/deutschland/dort-wo-viele-muslime-wohnen-zentralrat-der-juden-raet-vom-tragen-der-kippa-ab\_id\_4504136.html

und dazu fällt dem herrschenden politischen Mainstream nichts besseres ein als die "Rechtpopulisten" des heimlichen Antisemitismus zu zeihen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext08
11.07.2016, 08:42

Der Europakorrespondent der „Jerusalem Post“, Benjamin Weinthal, sieht ferner die Gefahr, dass durch die Neuankömmlinge (= Einwanderer in die EU) aus überwiegend islamischen Ländern „eine tief verwurzelte 'Kultur' eines tödlichen Antisemitismus“ nach Europa kommt.

Diesen Satz zitiert der Publizist und Leiter des Kulturressorts des
Monatsmagazins „Cicero“, Alexander Kissler (Berlin), in einem Beitrag für die Jüdische Allgemeine. Kissler weiter: „Der Westen verwechselt nicht nur im Fall des muslimischen Antisemitismus Toleranz mit Ignoranz und Freiheit mit Laissez-faire. Toleranz aber ist ohne Haltung unter keinen Umständen zu haben.“

2
Kommentar von suziesext08
12.07.2016, 17:33

hi marylinjackson - danke sehr für das Sternchen :)

1

Da gibt es sicherlich jede Menge "Gründe", die selbstredend keine sein dürften, aber eben trotzdem existieren.

Aus muslimischer Sicht ist es so, dass sich der fundamentalistische Muslim verpflichtet sieht, die Arabische Halbinsel von Juden und sonstigen Ungläubigen zu befreien. Dies dürfte die heutigen Gebiete von Israel mit einschließen. Überhaupt finden sich zahllose Verse im Quran, die an den Ungläubigen, was die Juden einschließt, kein gutes Haar lassen, und zur Tötung auffordern. Besitz und Blut des Ungläubigen stehen dem Muslim zu; dies sei sein gutes Recht. Die ungläubigen Frauen wären dann Kriegsbeute.

Wer als Muslim jetzt denkt "na wenn das da steht, dann ist das so und dann bin auch ich verpflichtet, meinen Teil dazu beizutragen", der steht mit einem Bein im Gefängnis und mit dem anderen am Tor zum Paradies. Fatal.

Bedauerlicherweise sind das keine Übersetzungsfehler und es ist auch nicht aus dem Kontext gerissen. Es STEHT da geschrieben im Quran, den man u.a. aus diesem Grund vielleicht doch besser nur als Sammlung von Metaphern verstehen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu wird ein Buch nicht ausreichen. Bis auf einige Relikte Unverbesserlicher war meiner Meinung nach der alte Antisemitismus in Deutschland gut im Griff. Dann hat man zur Stärkung der linken Meinungsdominanz die "rechts-links"-Einteilung forciert und jede den Linken unbequeme Meinung in die verwerfliche rechte Ecke gesteckt. Ob Deutschland diese bewusst betriebene moralisch aufgeputsche Spaltung bekommt, habe ich meine Zweifel. In diesem Zusammenhang wurden auch antisemitische Akte als "rechtsradikal" gestempelt, die bei genauerem Hinsehen von Moslems begangen wurden, den Hätschelkindern der Multikultis.

Jetzt gibt es kein Sachbuch über den Nahen Osten, in dem man nicht über den dort gepflegten Judenhass lesen kann, begründet in ganz anderen Ursachen als dem "christlichen" Antisemitismus. Diesen Judenhass des Nahen Ostens importieren wir gerade massenhaft in der trügerischen Ansicht, dass es bei Überschreiten der deutschen Grenze "plumps" macht, und der Judenhass aus den Kleidern fällt. Unsere Regierenden üben sich in dümmlichen Appellen, als ob tief eingeprägte Haltungen mit einem guten Wort auszulöschen seien. In Frankreich haben die jüdischen Gemeinden schon begriffen, woher der Wind weht. In Deutschland tun sie sich noch schwer, Realität vor Ideologie zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt noch immer diese Antijudenhaltung aus den verschiedensten Gründen heraus. Aber alle sind bereits in Deiner Frage genannt worden.

Die Hauptprobleme haben den Juden im Moment mit der palistinischen Bevölkerung und deren Übergriffe auf Israel. Sicherlich gibt es da noch mehr, jedoch die versinken in dem Sumpf der Pressemitteilungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nur eine Ursache für Hass, und das ist Angst. Angst ist da, wo man die Liebe nicht zulässt. Alles andere sind faule Ausreden, mit denen Rassisten usw sich vor einer Auseinandersetzung mit sich selbst drücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verschwörungstheorien, wie Juden würden die Welt kontrollieren, haben ihre Mitschuld. Und viele Araber mögen keine Juden, wegen dem Nahostkonflikt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?