Was sind die Gründe für das Leugnen des menschengemachten Klimawandels?

35 Antworten

Dieser Artikel von mir zeig deutlich auf, wie die Realität ist und wie diese verzerrt dargestellt wird! Es ist nur ein bsp. Ich könnte jetzt ein X beliebiges anderes bsp. aufzeigen aber dieses hatte ich schon parat. Wenn man sich das vor das Auge führt, und weis/ begreift, dann stellt man den anthropogenen Klimawandel natürlich in Frage.

Aber bitte lies selbst und entscheide.

Eine Schreckensmeldung vom Spiegel.de 19.11.2019.

“Der Wasserpegel der norditalienischen Stadt Venedig stieg zuvor innerhalb einer Woche dreimal auf mehr als 1,50 Meter. Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1872 war das Wasser noch nie in so kurzer Zeit während einer Hochwassersaison so stark gestiegen. Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro sagte, er sei davon überzeugt, dass der Klimawandel für diese Hochwasser mitverantwortlich sei…[]

oder der Zeit.de

Klimawandel: "Venedig wird definitiv untergehen" Kann Venedig vor dem Meer gerettet werden? Nein, sagt der Klimaforscher Anders Levermann nach dem Rekordhochwasser. Der Untergang sei nur noch eine Frage der Zeit...[]

Merkur.de

Venedig: Die Stadt wird „definitiv untergehen“ - Experte mit Horror-Prognose...Anteil an der Flut haben möglicherweise aber auch die Jetstreams..... Und genau diese Winde geraten durch die Klimaerwärmung immer wieder auf Abwege.

Ich werde mal Licht in das Dunkel bringen!

Venedig ist bekannt als "schwimmende Stadt" Dies liegt an der Tatsache, dass die Stadt aus 118 kleinen Inseln besteht, die durch zahlreiche Kanäle und Brücken miteinander verbunden sind. Die Gebäude Venedigs wurden auf Holzplattformen gebaut, die wiederum von Holzpfählen getragen werden.

Der geschätzte Anstieg des Meeresspiegels von 1930 bis 1970 betrug um 1,4 Millimeter pro Jahr, wären dessen sank Venedig mit einer Rate von 2,3 Millimetern pro Jahr, was größtenteils aber auf die Grundwassergewinnung zurückzuführen ist. Nachdem dieses Problem erkannt und behoben wurde, verlangsamte sich die Sinkrate von 2,3 auf nur noch 1 Millimeter pro Jahr. Darüber hinaus hat sich aufgrund von Veränderungen im Lagunenbecken die Gezeitenamplitude geändert, was 20% des Anstiegs extremer Meeresspiegelereignisse ausmacht. Dieser Gezeiteneffekt beruhte hauptsächlich auf einer Änderung der Zuflüsse durch die 3 Einlässe aufgrund des Ausbaggerns für den Schiffsverkehr und auf Änderungen aus dem MOSE-Projekt.

Für die Venezianer sind im Übrigen die all jährigen Überschwemmungen, seitdem entstehen Venedigs im 5. Jahrhundert, ein ganz normales Phänomen [dazu im letzten Absatz mehr]. Diese Überschwemmungen werden im Allgemeinen durch ungewöhnlich hohe Gezeiten, die aufgrund starker Sahara Winde, Sturmfluten und schwerer Regenfälle im Landesinneren verursacht.

Dazu muss ich jedoch etwas weiter ausholen. Die Lagune von Venedig liegt am nördlichsten Ende der Adria, die an der Ost- als auch an der Westgrenze von Bergen umgeben ist. Diese geographische Lage erzeugt einen sog. Trichter.

Die wie in jedem Herbst auffachend starken Sirocco-Winde, die in Extremfällen sogar Geschwindigkeiten eines tropischen Wirbelsturmes erreicht können, treiben heiße Luft aus Afrika in das Mittelmeergebiet, die wiederum das Wasser in den nördlichen „Trichter“ drückt. Das Endresultat dessen ist, dass sich das Meerwasser vor den 3 Sperren (modulo sperimentale elettromeccanico) ansammelt und somit in die flache Lagune Venedigs drückt, das führt dann zur all jährlichen Überflutung. Stärkere Winde wiederum, führen zu größeren Überschwemmungen. Und wenn die Winde stark genug sind, verhindern sie sogar vorübergehend, dass das Meerwasser wieder aus den Lagunen austritt, wodurch der Meeresspiegel natürlich noch höher steigt. Es ist aber noch ein weiterer Faktor zu berücksichtigen. Die Winde in der nördlichen Adria bewirken, dass der Meeresspiegel über das nördliche Einzugsgebiet der Adria von Ost nach West pendelt. Wenn der Meeresspiegel also in der Nähe von Triest sinkt, schwappt er häufig um die Lagune Venedigs herum. Dieser Anstieg ist dann wiederum mit einem Anstieg des Meeresspiegels in der Lagune verbunden. D.h. ein höherer Meeresspiegel in der Lagune, angetrieben durch eine Ozeanschwingung erzeugt höhere Meeresspiegelstöße. Und wenn diese Oszillation mit starken Sirocco-Winden zusammenfällt, erwartet das sinkende Venedig eine höhere Überschwemmung.

Aber angenommen der sog. menschengemachte Klimawandel würde tatsächlich eine bedeutende Rolle in Venedig spielen, dann müssten das unweigerliche Ergebnis dessen sein, dass sich die Überschwemmungen aus dem Jahr 2019 im Vergleich zu den „natürlicheren Überschwemmungen“ aus dem Jahre 1966 viel schlimmer ausfallen.

Doch, stimmt das?

Ein Vergleich der Überschwemmungen im Dogenpalast zeigt aber, dass die Überschwemmungen von Jahre 2019 weitaus geringfügig waren als jene von 1966. Offizielle Messungen ergaben nämlich, dass der Hochwasserpegel 2019 in der Lagune Venedigs einen Hochwasserstand i.H.v. 187 cm erreichte, womit der Rekord von 1966 von 194 cm nicht überboten wurde.

Das Argument, dass der menschengemachten Klimawandel den Untergang Venedig befeuere, ist haltlos, wenn man nämlich versteht, dass die Überschwemmung von 1966 bei Ebbe stattfand. Im Gegensatz, die Überschwemmung von 2019 bei einer extremen Flut stattfand. Dazu kommt noch, dass die Überschwemmung im November 1966 stattfand, als nämlich Venedig die kältesten Temperaturen (ca. 14 - 14,5°C) seit 1924 erlebte. Die aktuellen Temperaturen in Venedig liegen aktuell etwas unter den Stand von 1950er Jahren. Das passt auch wieder mit dem Scirocco Wind zusammen. Denn dieser entsteht durch die Druckdifferenz zwischen kühlen Tiefdruckgebieten in Südeuropa und der heißen Luft über der Sahara. Auch zentralmediterrane subtropische Zyklone und typische Genua-/Adriatiefs (V-Wetterlage) können den Aktionskern bilden. Je größer der Temperaturunterschied ist, desto stärker wird der Scirocco.

Wie ich eingangs schon erwähnt haben, gibt es noch weitere Einflüsse die dazu führen das Venedig der Natur nur wenig entgegenzuhalten hat. Doch schuld daran ist nicht Menschengemachte Klimawandel, sondern eher die durch den Menschen entstandenen Bebauung. Venedig veröffentlichte eine Studie [Ufficio Idrografico del Magistrato alle Acque, Venezia (1983). Il COMUNE MARINO a Venezia] aus der hervorgeht, dass die folgenden Menschengemachten Initiativen einen irreversiblen und katastrophalen Einfluss auf die Stadt haben könnten, nämlich in Zukunft der kommenden Hochwasser standzuhalten:

  • der Bau der Eisenbahnbrücke (1841/1846), das Venedig mit dem Land verbindet, weil ihre Stützpfeiler die natürliche Bewegung des Lagunenwassers verändern;
  • die Umleitung des Flusses Brenta außerhalb des Chioggia-Beckens, der die 2,63 Hektar des Flussdeltas einst entwässerte, in dem es als sog. Ausdehnungsgefäße dienten und bei Flut zusätzliches Lagunenwasser aufnahm;
  • der Bau von vor der Küste aufgestauten Pfeilern (Porto di Malamocco , 1820/72; Porto di S. Nicolò , 884/97; Porto di Chioggia , 1911/33), die die natürliche Bewegung des Wassers offensichtlich einschränken;
  • der Bau der Ponte della Libertà (1931/33), das Venedig mit dem Land verbindet;
  • der Bau der Riva dei Sette Martiri (1936/41), eine Erweiterung der Riva degli Schiavoni ;
  • das Gebäude der künstlichen Insel Tronchetto als Auto- und Busterminal (17 Hektar, 1957/61):
  • die Verdoppelung der Eisenbahnbrücke (1977).

Die erste dokumentierte Beschreibung stammt von Giordani Soika, A. Supplemento al vol. XXVII. Die Chroniken beschreiben die Hochwasser in den Jahren 782, 840, 885 und 1102. Im Jahr 1110 zerstörte das Wasser nach einem heftigen Seesturm (oder möglicherweise einem Seebeben und dem anschließenden Tsunami) Metamauco (alter Name für Malamocco), Venedigs politisches Zentrum vollständig, bevor die Residenz des Dogen nach Rialto verlegt wurde.

Chronisten berichten auch, dass in dem Jahr(en) 1240, 1268, 1280, 1282 und besonders am 20. Dezember 1283 "das Wasser, dass die Straßen überflutete höher war als ein Mann"…. Am 10. November 1442 soll das Wasser viermal nacheinander angestiegen sein.

Du kennst die aktuelle Hysterie um Venedig? Entscheide was wahr und was nicht wahr ist! Aber bitte, betrachte alle historischen Ereignisse und ziehe alle Variablen in betracht. D.h. Wind, Wasser, Land, das Bauwesen, die Spur des Geldes, geologische Verwerfungen, Rotations-Eustasie, Oszillation.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ökologie, Agrar und Geowiss. a.d. staatlichen Uni. Moskau

Du hast jetzt tatsächlich diese Frage wieder eingestellt, um darunter deine Klorolle voll zu schreiben? Und du meinst, das erhellt?

4

Wow, ziemlich ausführliche Antwort.

Ich bin aber kein Experte auf diesem Gebiet und kann daher nicht beurteilen, ob deine Informationen richtig sind und ob sie Sinn ergeben. Ich denke, das sollten wir den Klimatologen überlassen, denn die haben die nötige Fachkompetenz. Und Klimatologen sind ja der Meinung, dass der Menschengemachten Klimawandel existiert. Ich glaube also nicht, das du ihn damit widerlegt hast.

2
@Knochendochen13

Ich habe gesagt, du musst dir deinen eigne Meinung dazu bilden. Ich zeige dir nur eine weitere Möglichkeit auf.

1
@Knochendochen13

Klimatologie ist keine Wissenschaftsdisziplin per se, sie ist eher ein zusammenwirken aus den unterschiedlichen wissenschaftlichen Fachrichtungen. D.h. jeder Geologe der sich mit dem Klima/ Wetter beschäftigt, ist nach neuer Termini ein Klimatologe. Dann wäre ich wohl auch einer! Hmm....

1
@Knochendochen13
ob deine Informationen richtig sind und ob sie Sinn ergeben

Ohh, das kannst du sehr wohl! Du kannst alles nachrecherchieren

1
@Knochendochen13

Alte Verkäuferweisheit:

"Wenn Du den Kunden nicht überzeugen kannst, dann verwirre ihn."

Wenn Du den menschengemachten Klimawandel abstreiten möchtest, dir aber die Argumente fehlen, dann verwirre die Menschen mit einer Vielzahl nicht zu überprüfender Berhauptungen und Scheinzusammenhängen.

3
@wuwtanalyst

Ich kann mir keine eigene Meinung bilden insofern, dass ich mir wissenschaftliche Beweisführung anschaue, weil ich davon zu wenig verstehe. Ich kann nur auf die Wissenschaft vertrauen. Und die sagt mir, dass der Klimawandel menschengemacht ist.

1
@wuwtanalyst

Da hast du Recht. Mit Klimatologen sind im Allgemeinen Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen gemeint. Richtige Klimatologen sind aber nur Leute, die auch auf diesem Gebiet wissenschaftliche Arbeiten publizieren. Ich weiß nicht, ob du auf dem Gebiet der Klimatologie wissenschaftliche Arbeiten publizieren, aber wenn du das tust, bist du auch Klimatologe.

1
@wuwtanalyst

Ich könnte es wahrscheinlich mit sehr viel Aufwand nachprüfen. Dann würde mir allerdings immer noch das Verständnis dafür fehlen, ob die Schlüsse richtig gezogen wurden. Dafür habe ich keine Expertise. Dieser Aufwand ist mir einfach zu groß und zudem vertraue ich auf die Klimawissenschaft.

1
@Knochendochen13
vertraue ich auf die Klimawissenschaft.

in dem Punkt sind wir uns einig! Der Unterschied ist, das ich eben auch andere Länder höre, ich höre die Meinungen und die wissenschaftliche Expertise von vielen Ländern. Das was wir hier hören, ist sehr einseitig! Meine Kollegen in Russland sind schockiert darüber wie die Wissensschaft hier Politisch handelt!

1
@Knochendochen13
Ich kann nur auf die Wissenschaft vertrauen. Und die sagt mir, dass der Klimawandel menschengemacht ist.

Das ist sehr schade. Du schienst ein sehr schlauer Mensch zu sein und ich bin mir sicher, wenn du wolltest, könntest du das nachprüfen was ich geschrieben habe.

Die frage ist, was wäre, wenn du zu einem anderem Schluss kommen würdest, als die Meinung der Klimawissenschaftler denen du vertraust?

Ich respektiere deine Meinung.

1
@wuwtanalyst

Es gibt aber nunmal einen Konsens der Wissenschaft, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Inwiefern handelt denn die Wissenschaft politisch? Und was sind das für russische Kollegen?

1
@wuwtanalyst

Die Klimawissenschaft sagt , dass der Klimawandel menschegemacht ist. Das ist ein Fakt. Darauf vertraue ich auch. Ich kann das einfach nicht nachprüfen, das würde Monate dauern. Und ich würde auch nicht zu einem anderen Schluss als die Klimawissenschaftler kommen.

1
@Knochendochen13

ICh will dich von nichts überzeugen. Ich zeige dir lediglich nur einen weiteren überlegenswerten Weg. Ich respektiere deine Meinung und finde es gut das du für sie einstehst. Wenn du der Meinung bist, daß es einen Konsens gibt, werde ich es so hinnehmen.

Kollegen und Freunde von der russischen Universität in Moskau.

0
@wuwtanalyst

Ich bin nicht der Meinung, dass es einen Konsens gibt, das ist ein Fakt. Haben deine Kollegen und Freunde von der russischen Universität in Moskau schon irgendwelche wissenschaftlichen Arbeiten zum Klima veröffentlicht? Falls nicht, sind sie nämlich keine Klimatologen und haben somit auch keine Expertise.

0

Bei Leugnung wissenschaftlicher Tatsachen können mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Der Psychologe Max Bazerman listet in seinem Artikel Climate Change as a Predictable Surprise etliche Faktoren für mangelnden Klimaschutz und Klimawandelleugnung auf. Nachzulesen hier: https://www.researchgate.net/publication/225739683_Climate_Change_as_a_Predictable_Surprise

Psychologisch: Wissenschaftliche Theorien sind oft unintuitiv und können daher auf den ersten Blick absurd wirken. Auch Klimaforschung ist sehr kompliziert und wenn es in einem besonders viel schneit ist es ganz naiv gesehen nicht einleuchtend, warum sich das weltweite Klima langsam erwärmen sollte. Außerdem kann man einen Haufen kognitiver Verzerrungen mit dem Klimawandel in Verbindung bringen: Der Omission Bias etwa führt dazu, dass Menschen Schäden eher durch Nichtstun in Kauf nehmen, als durch Handeln.

Gesellschaftlich: In unterschiedlichen Gesellschaftsschichten herrschen unterschiedliche Bildungsstandards und genießen Wissenschaftler unterschiedlich viel Vertrauen. Was die Bildung angeht, so kann erinnere ich mich an eine Doku aus meiner Kindheit - vielleicht meine erste Begegnung mit dem Thema Klimawandel - wo der Schwerpunkt stark auf Globale Verdunkelung lag und behauptet wurde, dieser Effekt könnte der globalen Erwärmung entgegenwirken. Die durchschnittliche Bildung auch in Europa ist voll von solchen scheinbaren Alternativen zur Erderwärmung.

Ideologisch: Jemand hat Motive, den Ruf der Wissenschaft zu schädigen. Zum Beispiel hatte die Tabakindustrie offensichtliche Gründe, die wissenschaftlich bestätigten Gesundheitsrisiken des Rauchens öffentlich herunterzuspielen. Und auch die Firma Exxon war in einer Campagne gegen den Klimawandel beteiligt.

Woher ich das weiß:Recherche

Niemand leugnet hier irgendetwas. Manche tendieren einfach dazu, nicht allen alles zu glauben und auch selbst etwas nachzudenken oder einfach etwas tiefer zu graben.

  1. Das Klima hat sich immer schon geändert, ändert sich immer und wird sich immer ändern.
  2. Diese Veränderung ist nicht aussergewöhnlich schnell, aussergewöhnlich stark und auch nicht aussergewöhnlich heftig.
  3. Ein menschlicher Einfluss (Beschleunigung, Verstärkung oder sogar Ursache) ist NICHT bewiesen.
  4. Ein Einfluss von CO2 auf das Klima ist NICHT bewiesen.

Liebe Grüsse

Trotz wissenschaftlicher Forschung ist nicht sicher, ob das Szenario eintritt, das vermutet wird. Zudem ist die Temperaturbegrenzung von 1,5 Grad aus zweierlei Gründe fragtwürdig. Zum einen ist nicht die Temperatur entscheidend, sondern das Verhältnis zwischen Trockenheit und Nässe. Dieses kann auch bei höheren Temperaturen erreicht werden. Zum anderen: Woher weis man, wie hoch die Temperaturen in vorindustrieller Zeit waren? Es gab keine zuverlässigen Messungen damals. Schon gar nicht in Amerika, Asien und Afrika. Diese 1,5 Grad Begrenzung ist nur eine plakative Zahl, die jeder versteht und deshalb wurde sie in die Welt gesetzt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die einzige Antwort, die nicht kommentiert wurde, weil das Niveau der Antwort das der meisten Leute hier übersteigt. Und mal wieder zeigt sich, dass 99% der Leute nicht wirklich mitreden können, weil sie (so wie ich auch) zu wenig in der Materie drinstecken.

0

Welche Wissenschaftlichenergebnisse? Die "97% aller Wissenschaftler blabla.." Studie ist doch schon lange debunked.

https://www.youtube.com/watch?v=Ol1TB8MTg5k&t=

Kannste dir ja mal anhören, wird von einem Mathematiker der die Original Studie analysiert hat gut erklärt und wie diese auf die 96% kommen. Dann kannste dich auch fragen wer manipuliert ist.

In der verlinkten Videostelle geht es nicht um den Konsens, sondern um die Zusammensetzung der Stromproduktion in Deutschland. Ich glaube du hast dich vertan.

0
@CptCrunch
Im Jahr 2013 kam  eine weitere, groß angelegte Untersuchung ( Cook et al. 2013) zu einem ähnlichen Ergebnis: Von allen einschlägigen Fachveröffentlichungen, die zwischen 1991 und 2011 erschienen (ca. 12.000), erwähnten (in der Studienzusammenfassung) rund zwei Drittel die Ursachen der Erderwärmung nicht explizit - was wenig überrascht, weil die Ursachen in der Forschung als geklärt gelten und es in den meisten Studien um Detailfragen zu Klimawandel oder Klimaschutz ging. Ein knappes Drittel der Studien (32,6 Prozent) bekräftigte ausdrücklich den wissenschaftlichen Konsens zur menschengemachten Erderwärmung, nur 0,7 Prozent lehnten den Forscherkonsens ab, weitere 0,3 Prozent gaben sich in der Frage unsicher. Von den Studien also, die sich überhaupt zu diesem Punkt äußerten, stimmten 97,1 Prozent mit dem Forscherkonsens überein. (Eine Einladung an die betreffenden Forscherinnen und Forscher, ihre Veröffentlichungen selbst zu bewerten, bestätigte das prozentuale Ergebnis.)

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-es-gibt-noch-keinen-wissenschaftlichen-konsens-zum-klimawandel

Das ist kein Mathematiker sondern ein AfD Mitglied.

0
@Knochendochen13

Der hat ein absolviertes Mathematik Studium, aber du hälst anscheinend keine Fakten aus die deinem Weltbild nicht entsprechen - zu unangenehm.

0
@CptCrunch

Dann zeihe ich meine Aussage zurück und entschuldige mich dafür. Er ist aber trotzdem ein AfD Mitglied und stellt die Faktenlage falsch dar, was in dem verlinkten Artikel erläutert wird.

0
@Knochendochen13

Kannst dir das Video ja anschauen und dich selbst davon überzeugen, es gibt die Mainstream Meinung und die Gegensätzliche, schau dir beides an und bilde dir dann eine Meinung - wenn dir dann die Faktenlage nicht schlüssig ist, dann ist es eben so.

0
@CptCrunch

Ich habe mir das Video bereits angesehen und habe festgestellt, dass er Bullshit erzählt.

0

Was möchtest Du wissen?