was sind die gemeinsamkeiten zwischen Fukushima und tschernobyl?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gemeinsamkeiten:

"Strahlende Zukunft" & Das noch lange

Es muss noch viel Geld darin "versenkt" werden

Noch sehr lange unbewohnbare Zonen

Es muss noch sehr lange darauf aufgepasst / bewacht werden -> sichere Arbeitsplätze ( im Bezug auf Arbeitslosigkeit) ^^

Beide sind explodiert & Spucken Strahlung + radioaktive Partikel aus

Beide Unfälle wurden von deren jeweiligen Regierung vertuscht & verharmlost !

Beide haben mehr Wärme produziert als abgegeben werden konnte ( auf Basis verschiedener Ursachen) - Bei Beiden war Kühlung das Haupt-Problem  ( in Japan extreme Erdbeben + Tsunamis + minderwertiges Contaiment, in Ukraine extrem schlechte Konstruktion in Bezug auf Erdbebensicherheit + Graphit moderierter Druckröhren-Siedewasser-Reaktor  ohne Contaiment)

Missbildungen & Genetische Schäden bei Pflanzen & Tieren

Bei Beiden riskieren heldenhafte Liquidatoren ihr Leben um zu verhindern, dass es noch schlimmer wird

auch unter dem AKW Tschernobyl verlaufen (kleinere) Störungslineien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surfenohneende
16.05.2016, 01:18

Unterschiede

Fukushima:

Standard- Siedewasserraktor weit verbreiteter US-Amerikanischer Bauart, nach Plänen von General Electric (USA) mit GE Mark-1 containment -> Nie gedacht für solche Erdbeben & Tsunamis ( besonders Block 1 ist einfach kopiert ohne Anpassung an Japanische Bedingungen ) ... Sichtwort: Pazifischer Feuerring

Tschernobyl:

Graphit moderierter Druckröhren-Siedewasser-Reaktor ( vom Typ "RBMK" ) Sowjetischer Bauart, ohne Contaiment ...

Grafit-Moderation ist übel ... auch siehe "Pile 1" in Windcale / Sellafield  in England.

Minderwertige Konstruktion mit viel zu niedrigem Sicherheitsstandard ... verglichen damit war selbst AKW Greifswald / Lubmin ( "WWER" Standard-  Druckwasserreaktor Sowjetischer Bauart ) "sicher"

-

Atomkraft ist generell unsicher -> Stichwort massive Schäden

1

Bei jeder Nuklearkatastrophe belibt für eine laaange Zeit Strahlung zurück. Das naheliegende Gebiet kann nicht ohne Folgen betreten werden. In beiden Fällen waren es Atomkraftwerke, auch wenn es naheliegend ist. In beiden Fällen haben sich Menschen freiwilig dem Risiko eines frühen Todes ausgesetzt um weiteren Schaden zu verhindern. Für mich sind das Helden die für einen höhern Zweck ihr eigenes Wohl geopfert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lumpen21
16.05.2016, 01:42

Viele (zumindest in Tschernobyl) waren verpflichtet zu helfen vor allem wenn man im Militär war

0

Beide Male kam es zur Kernschmelze und die Umgebung ist auf zehntausende Jahre verseucht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?