Was sind die Folgen wenn man sich NICHT konfirmieren lässt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Du getauft bist und nicht aus der Kirche ausgetreten bist, darfst Du kirchlich heiraten.

Mit der Konfirmation wird u. a. das Recht zugesprochen, in allen evangelischen Gemeinden am Abendmahl teilzunehmen, Pate zu werden und als Erwachsener an kirchlichen Wahlen teilzunehmen (aktiv ab dem 16. Lebensjahr, z. T. schon ab dem 14., passiv ab dem 18. Lebensjahr) oder in kirchliche Ehrenämter gewählt zu werden. Wenn jemand als Erwachsener getauft wird, so kommt der Taufunterricht dem Konfirmandenunterricht gleich

Quelle: http://www.ekd.de/glauben/konfirmation.html

Mit dem Abendmahl ist das so eine Sache. In vielen Gemeinden dürfen auch Kinder zum Abendmahl gehen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein nicht konfirmierter Erwachsener zurückgewiesen würde.

lunanuova 09.09.2011, 22:36

Danke für HA!

0

Ich bin nicht getauft - dementsprechend auch nicht konfirmiert. Ich weiß aber, dass ich mich jederzeit taufen lassen und somit heiraten kann!

Ja, das stimmt! ABER man kann das nachholen, denn es gibt viele Menschen, die in die Kirche eintreten wollen und somit Kommunion, Firmung usw. erst später machen.

Kirchlich heiraten darfst Du. Nur an der Kommunion teilnehmen darfst Du nicht.

Ja, so ist es. Aber es besteht die Möglichkeit, vor der Hochzeit an einem Brautunterricht teilzunehmen. Danach kannst Du dann auch kirchlich heiraten.

Was möchtest Du wissen?