Was sind die Folgen von ''Götzen''?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Verwechsele nicht Ehrgeiz mit Karriere. Ehrgeiz, zumindest so wie das Wort häufig verwendet wird als "starker Wille, erfolgreich zu sein" kann sich auf vieles beziehen. Mann kann erhgeizig darin sein, anderen zu helfen, sich zu verwirklichen, eine bessere Welt zu schaffen und vieles mehr.

Im engeren Sinne des Wortes würde ich deinem Religionslehrer zustimmen: "Ehr"-"Geiz" als Sucht nach Anerkennung. Anerkennung ist heute häufig verbunden mit viel Geld verdienen. Jede Sucht macht blind für die anderen wichtigen Dinge. Es ist sogar anders herum oft: Weil jemand mit wichtigen Dingen im Leben nicht klar kommt, nimmt er lieber Dinge wichtig, die einfacher zu erreichen sind, aber auf Dauer unglücklich machen - wie zum Beispiel Karriere im negativen Sinne, also Karriere die nur auf Geldverdienen und Anerkennung aus ist.

Das kommt immer auf den Menschen selbst an. Es gibt sehr ehrgeizige Menschen, die aber trotzdem sehr liebenswürdig sind und eine tolle Ausstrahlung haben. Es gibt aber auch Menschen, die nur noch ihr Ziel (Beruf/Sport oder was auch immer) vor sich sehen und konsequent darauf zugehen. Sie sehen nicht mehr, was rechts und links ist und vergessen alles um sich herum.

Das ist aber nicht erst in heutiger Zeit so, das gab es auch schon früher.

Ein Götze ist nicht nur ein Marienbild, vor dem jemand auf die Knie fällt, sondern alles was die Stelle einnimmt, die Gott gebührt.

Wenn eine Person die Karriere als Hauptziel seines Lebens definiert und dem entsprechend handelt, wird das Auswirkungen haben. Er wird rücksichtlos vorgehen und auch 'über Leichen gehen'. Das Problem dabei ist, das meist andere Karrieretiger genauso rücksichtslos sind und es irgendwann meist zu einer Gesetzesübertretung kommt. Dann ist die Falle zugeschnappt.

Ist teilweise dafür notwendig.

Es gibt Berufe die sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und man deshalb z.B. persönliche Kontakte nicht mehr so pflegt.

Für andere Berufe muss man zum A*sch werden, um sie gut auszuführen.

Allgemein verändern Berufe Menschen schon sehr. Die Trennung des Verhalten im Job zum Verhalten im Privatleben fällt oft schwer.

geht es um einen Menschen den man wirklich lieb hat, sollte man klare Linien ziehen. "Du bist nicht im Job sondern bei mir!" Ist aber keine einfache Geschichte.

Als Götze werden z. B im Christentum abwertend andere Götter bezeichnet oder Dinge, die gleichsam einem Gott angebetet bzw. vergöttert werden.

Da man gemäß christlicher Doktrin keine andern Götter als den christlichen haben soll, kann das Anbeten oder Verehren von Götzen, nur den Daueraufenthalt in der Hölle nach sich ziehen. Wer sein Leben dem Geld, der Karriere widmet, dem alles unterordnet und Geld und Karriere gleichsam vergöttert hat sich damit einen Götzen geschaffen.

Aber keine Panik! Bei den Götzen Geld und Karriere nimmt man das nicht so genau. Da macht man sehr gerne eine Ausnahme. Du musst also keine Angst vor der Hölle haben. Erstens haben die Kirchen nichts gegen Geld und Karriere, sehen es sogar als Ausdruck besonderen göttlichen Wohlgefallens, wenn es einem zuteil wird und zweitens gibt es weder Gott noch die Hölle, womit diese ganzen Überlegungen schon wieder obsolet ist.

So ist jemand, der sein Leben Geld und Karriere weiht, allenfalls ein asozialer Neoliberaler. Das macht aber nichts, denn diese Form der asozialer Existenz ist in unserer Gesellschaft eine propagierte Tugend.

frank1968 25.09.2013, 14:09

Immerhin wurden ein paar von den unangenehmsten "asozialen Liberalen" dorthin geschickt, wo der Pfeffer wächst...."Sektkorkenknall".....obwohl wir natürlich wissen, wie weich sie fallen werden.

4
frank1968 25.09.2013, 14:37
@frank1968

Nachtrag: als alter Kathole möchte ich dann doch darauf hinweisen, dass die erlaubte und geförderte Vergötzung des Geldes offiziell eher Sache der Protestanten ist.

Nähmen Katholiken die Grundlagen ihres Glaubens wirklich ernst, würden sie wie Franziskaner leben. Aber wer will das schon, ich meine den eigenen Glauben ernstnehmen: die meisten biegen sich das Ganze so zurecht, wies ihnen gerade passt, und fühlen sich dann ethisch auch noch überlegen....gott wird sie richten...

4
Nadelwald75 26.09.2013, 10:33
@frank1968

Deinen ersten Satz möchte ich präzisieren: Es dreht sich speziell um die Calvinisten. Aber auch hier wird Geld nicht vergötzt, sondern die Calvinisten sind, soweit ich informiert bin, aus der Prädestinationslehre heraus der Ansicht, dass sich die Erwählung eines Menschen auch in seinem wirtschaftlichen Erfolg ausdrückt.

Zum zweiten Satz: Und als ebenfalls alter und junger Kathole kann ich dir bestätigen, dass ich meinen Glauben ernst nehme (dazu muss ich nicht wie die Franziskaner leben) und ihn weder zurechtbiege noch mich ethisch überlegen fühle.

0
Szintilator 25.09.2013, 20:19

@PeVau,

zweitens gibt es weder Gott noch die Hölle,

So, woher weißt Du solches?

1
PeVau 25.09.2013, 21:07
@Szintilator

Puh, danke, dass Du doch noch gefragt hast. Ich dachte schon, dass ich die Wette verliere. :-))

3
Nadelwald75 26.09.2013, 10:37

Hallo Alinoosch, die Antwort von PeVau muss du nicht ganz so ernst nehmen. Manches ist schon in Ordnung, aber hier spricht undifferenziert der ahnungslose Atheist.

0
PeVau 26.09.2013, 13:14
@Nadelwald75

Mir ging es weniger um die offizielle theologische Begründung jeder einzelnen Kirche, Splitterkirche oder Sekte, mir ging es um die gelebte Praxis. Wenn ich mir z. B. viele der neoliberalen Asozialen ansehe, die sich gleichzeitig zu ihrem Christentum bekennen und damit keine Schwierigkeiten haben und die verschiedenen Kirchen auch nicht mit denen, sehe ich keinen Anlass, etwas an meiner Aussage zu verändern.
(Von dem grammatischen Lapsus im letzten Satz einmal abgesehen.)

3
Szintilator 26.09.2013, 20:54
@PeVau

@PeVau,

Zierst Du Dich, und welche Wette?

.

und zweitens gibt es weder Gott noch die Hölle,

Nun schreibe doch mal Dein Wissen dazu, wieso Du zu solch einer Aussage kommst ! Und ohne Wette!

0
PeVau 26.09.2013, 22:52
@Szintilator

Lieber Szinti, die Antwort auf Deine Frage hast du hier auf GF schon gefühlte 10.000 Mal bekommen. Trotzdem fragst du immer wieder. Warum solltest du es jetzt beim 10.001 Mal begreifen?

2
Szintilator 27.09.2013, 01:22
@PeVau

@PeVau,

die Antwort auf Deine Frage hast du hier auf GF schon gefühlte 10.000 Mal bekommen.

Auf diese meine Nachfrage habe ich noch von niemand nicht keine eine schlüssige Antwort bekommen, jede/r hat nur drumherumgeredet. Wer stark und fest behauptet, es gibt keinen Gott, der muss doch dazu eine Erkenntnis haben, die seine Behauptung untermauert. Irgend was in den Raum stellen, das kann jede/r, das ist keine Kunst. Auch Du schreibst nur larifari, es ist nur heiße Luft, mehr nicht !

0
3125b 17.10.2013, 16:29
@Szintilator

Da dreht man bestenfalls den Spieß mal um. Was veranlasst dich, an ein übernatürliches Wesen zu glauben? Hast du für seine Existenz handfeste Beweise?

Auch Du schreibst nur larifari, es ist nur heiße Luft, mehr nicht !

Besser als immer wieder die selbe dumme Frage zu stellen...

2

Dann kann genau das gleiche passierern, wie wenn man "Göttern" folgt: Fanatismus, Verlust von jeder Art von Lebensgenuß, Verlust der Fähigkeit zum Selberdenken,...

Wobei dieses Risiko aufgrund des fehlenden Absolutheitheitsanspruchs bei den von dir genannten "Götzen" weit geringer ist als in der Religion.

Hallo Alinosch,

Du fragst:

wenn ein Mensch z.B total auf seine Karriere aus ist, lässt er dann mit Sicherheit alles andere links liegen?

Total bedeutet ja "voll und ganz, vollständig". Wenn jemand so in seinem Streben nach Karriere aufgeht, trifft das Wort Jesu aus der Bergpredigt auf diese Person zu (Matthäus 6:24; Hoffnung für alle).

24 "Niemand kann zwei Herren gleichzeitig dienen. Wer dem einen richtig dienen will, wird sich um die Wünsche des anderen nicht kümmern können. Er wird sich für den einen einsetzen und den anderen vernachlässigen. Auch ihr könnt nicht gleichzeitig für Gott und das Geld leben.

Ein solcher Mensch sollte ernsthaft über sein Verhältnis zu Gott nachdenken.

eines staunseite "des menschen " sehen wir als mose mit sein volk live das wunder der spaltung des meeres erleben,aber trotzdem nach dem überqueren ein wenig später fangen sie an wieder "götzen " zu preisen.....(das verherende ist noch dazu in klein format deren peinigers götzenform fangen sie an eine götzenform aus gold zu giessen)... zb bei den paraonenhof war das stier oder wieder heilig und nach dem überqueren haben sie dennoch eine kleinformat von stier oder wieder form gegossen... man man man..

siehe koran.....sure 7 vers 138....

138     "Und wir zogen mit den Kindern Israel durch das Meer. Und sie kamen zu Leuten, die sich (dem Dienst von) Götzen (asnaam) hingaben, die sie besaßen. Sie sagten: ""Moses! Mach uns einen (ebensolchen) Gott, wie die da Götter haben!"" Er sagte: ""Ihr seid ein törichtes Volk."

Auf biblischer Grundlage sind Götzen Götterbilder, materielle Dinge, die gottgleich angebetet werden. Mit der Karriere hat das nichts zu tun.

Hallo Alinoosch, ein Götze kann auch dein Bauch, das Geld oder die anderen aufgeführten Dinge sein. Im NT wird von 2 Geboten gesprochen, Matth. 22:36:40

36 "Lehrer, welches ist das wichtigste Gebot im Gesetz Gottes?" 37 Jesus antwortete ihm: "'Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand!' 38 Das ist das erste und wichtigste Gebot. 39 Ebenso wichtig ist aber das zweite: 'Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst!' 40 Alle anderen Gebote und alle Forderungen der Propheten sind in diesen Geboten enthalten."

Stellst du nun andere Dinge an die erste Stelle in deinem Leben, wie Bauch, Geld, Karriere, werden diese Dinge zum Götzen. Essen, trinken, Geld verdienen ist ja nichts Schlimmes, aber dein ganzes Sinnen sollte sich nicht darum drehen. Eines Tages kommt die Quittung, dann ist nur noch Leere in deinem Leben; vielleicht bist du krank und kannst gar nicht mehr viel essen und trinken, ganz abgesehen vom Geldverdienen. Ist etwas abstrakt, aber wir Menschen sind so geschaffen, dass es auch mal etwas abstakter sein darf. Man kann ja mal nachdenken und das möchte dein Lehrer bei dir anregen.

stine2412

Ja.

Das Hauptziel der Menschheit ist ein Haus, berufliche Karriere, und ein schickes Auto.

Diese Projekte werden zum "Götzen", wenn sie die meiste Zeit beanspruchen (Mt.6,24).

Wahrscheinlich, denn niemand kann zwei Herren dienen.

Was möchtest Du wissen?