Was sind die Folgen (m)einer "alternativen"/"Verzichts-" Ernährung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weder der Energie-noch der Gehirnstoffwechsel kann ohne die entsprechenden Nährstoffe funktionieren. Zu den Nährstoffen zählen Aminosäuren, Vitamine,
Mineralstoffe und Spurenelemente. Daraus bildet der Körper sogenannte Neurotransmitter wie Serotonin, Noradrenalin und Dopamin - jene Botenstoffe, die für eine ausgeglichene Stimmung, Antrieb, Schlaf und Konzentration verantwortlich sind.

Hier in den Listen der Vitamine und Mineralstoffe findest Du die Hauptlieferanten, sowie die spezifischen Mangelerscheinungen.

https://jumk.de/bmi/vitamintabelle.php

https://jumk.de/bmi/mineralstofftabelle.php

Üfigens stecken z.B. in einem Ei alle Vitamine - ausser Vitamin C - Vitamin C steckt im Apfel.


"Üfigens stecken z.B. in einem Ei alle Vitamine"
- Dumme Frage, aber wie viel bringt ein Ei bei einem totalen Mangel? Ich esse fast täglich 1-2 Eier.

Und vielen Dank für diese Antwort, ich nehme das sehr zu Herzen, dass hier so effektiv und schnell geholfen wird :) Danke

0

Sieh zu , das Du täglich an die frische Luft kommst! Auch Kontakt zu anderen Jugendlichen könnte dir nicht schaden. Magst Du Sport?? Guck doch mal welche Sparten angeboten werden....ich habe so das Gefühl, dass Du echt vereinsamst.

Vielleicht wäre auch das Schachspiel etwas für dich? Da gibt es ebenfalls Gruppen.

Tatsächlich, ist das meine Art, wie ich mich wohl fühle und wie ich es gewohnt bin. Ich halte sehr viel Kontakt durch Online Plattformen und hab auch schon dort einige im echten Leben getroffen. Vereinsamen tuh ich zwar nicht, aber es ist natürlich nicht das beste Leben.

Und nein - Sport mache ich nicht.

0

Dir werden einige Vitamine und Nährstoffe fehlen. Die Folgen können Müdigkeit und Lostlosigkeit sein, auf Dauer kann es jedoch auch gesundheitsschädlich werden.

Wenn du doch Äpfel und Bananen isst, solltest du dir angewöhnen, diese wenigstens ein/zweimal die Woche zu dir zu nehmen.

Ansonsten gibt es auch Vitamintabletten.

Besonders mögen muss man Obst und Gemüse ja nicht, jedoch auch nicht völlig darauf verzichten. Solange du davon nicht brechen musst, würde ich dir empfehlen, es wenigstens zu versuchen, um Langzeitfolgen zu vermeiden.

Liebe Grüße

Dir werden einige Vitamine und Nährstoffe fehlen. Die Folgen können Müdigkeit und Lostlosigkeit sein, auf Dauer kann es jedoch auch gesundheitsschädlich werden.

Ich würde mir selber nicht zu schreiben, schneller als andere Müde zu werden oder oft ein Müdigkeitsgefühl zu haben. Lustlosigkeit? - Ehrlich gesagt ja, aber wechselhaft und manchmal einfach nur Faulheit. Würde ich aber auch eher auf meinen Charakter zurückführen. :D

Wenn du doch Äpfel und Bananen isst, solltest du dir angewöhnen, diese wenigstens ein/zweimal die Woche zu dir zu nehmen.

Wäre natürlich einzurichten - ist natürlich fraglich wie viel das im Endeffekt bringt, nicht ablehnend gemeint.

Ansonsten gibt es auch Vitamintabletten.

Indirekt gefragt wäre auch die Notwendigkeit dieser, allerdings ergibt sich das aus den Antworten und vielleicht später durch eine professionelle Beratung.

Besonders mögen muss man Obst und Gemüse ja nicht, jedoch auch nicht völlig darauf verzichten. Solange du davon nicht brechen musst, würde ich dir empfehlen, es wenigstens zu versuchen, um Langzeitfolgen zu vermeiden

Das ist vollkommen eine Option, nur auf Zwang wohl eher eine Notfall-Option.

Danke und viele Grüße zurück :)
- Felix

0

Ich bin der Meinung, dass ein gesunder Körper einem signalisiert, was man braucht. Ich bin auch kein großer Obst- und Gemüseesser, deshalb mixe ich mir ab und zu zwei bis drei Obstsorten zu einem Smoothie. Kaufen werde ich die übrigens nicht. Habe auch schon Spinat untergemischt. Ich glaube, dass man dann eine ausreichende Vitaminzufuhr hat. Außerdem sollte man sich weniger mit dem Essen befassen, sondern sportliche, kulturelle und soziale Aktivitäten in den Fokus setzen.

Ich finde teils immer mehr Leute, die ähnliche Einstellungen haben (vornehmend meine Altersklasse mit ca. 14-16 Jahren) und auch super und gesund durchs Leben kommen und keine größeren Beschwerden haben.

Sportliche Aktivitäten zu verüben ist mein Vorsatz noch für den Rest dieses Jahres und für das nächste besonders. Kulturell und soziale Aktivitäten stehen bei mir sowieso im Fokus.

0

Ausgewogene Ernährung ist wichtig !!

..Das richtige zur richtigen Zeit. Nicht zu wenig essen dann schreit der Körper nach HUNGER! Vor allem weil man ja sowieso schon auf ENTZUG vom süßen und lecker fettigem ist ;).

Es gibt zur Unterstützung um den heißhunger zu blocken z.B MakeMagic Kapseln von thaiherbal24. das sind rein pflanzliche Wirkstoffe die durch die  Fruchtsäure HCA (Hydroxycitrinsäure) das Sättigungsgefühl hervorrufen und den heißhunger blockieren. 

Das hat mich mega unterstützt während meiner Einstiegsphase. Man wundert sich wirklich bereits nach kurzer Zeit dass man einfach nicht mehr so eine Lust und Gier auf Süßes und alles andere leckere hat auf das man am besten verzichetn sollte bzw von dem man sonst Kiloweise gefuttert hat xD. 

Am schlimmsten ist es ja meist wenn man in der Umstellung ist und z.B bei Oma eingeladen ist oder auf irgendeine Feier.. da hart zu bleiben ist schwer. 

Mit diesen kapseln habe ich alles überbrücken können und habe bereits in nur 6 Wochen 8 Kilo abgenommen. 1.5 Kilo in 1 Woche kein Problem mehr. dazu empfehle ich jedem Einsteiger etwas Sport ( 30 mins ) täglich und ggf. die App myfitnesspal die ist erstklassik !!!!  

 bei Fragen oder Ergänzungen gerne melden

lerne ja auch nie aus =)

VIEL ERFOLG LIEBE ERNÄHRUNGSFREUNDE!!!

Wenn Du sonst alles isst, passiert nicht viel. Wichtig ist, dass Dein Körper wesentliche Nährstoffe in ausreichender Form erhält. Das ist in unserer Gesellschaft selten ein Problem.

Woher er diese Nährstoff erhält ist ziemlich egal.

Wie geht es Dir? Fühlst Du Dich grundsätzlich gesund, gut und leistungsfähig? Machst Du Sport?

Wenn das alles passt, ist es schon ok. Wenn Du sicher gehen willst, das geh mal zu jemandem der sich mit Ernährung auskennt und sage ihm genau, was Du alles isst. Wie sieht es mit Fleisch, Fisch, Eiern, Milchprodukten u.ä. aus?

Aus dem was Du nicht isst, kann man nicht alle nötigen Schlüsse ziehen...

Und so oder so Lob für Deine Frage. Gut formuliert und formatiert!

Auch hier erstmal ein Herzliches Dank für deine Antwort und das entgegengebrachte Interesse eine passende Antwort zu geben.

Wenn Du sonst alles isst, passiert nicht viel. Wichtig ist, dass Dein

Körper wesentliche Nährstoffe in ausreichender Form erhält. Das ist in 
unserer Gesellschaft selten ein Problem.

Woher er diese Nährstoff erhält ist ziemlich egal.


Also sonst, esse ich eigentlich ohne Einschränkungen. Auch eher vielleicht dass, was andere eher eklig finden.

Wie geht es Dir? Fühlst Du Dich grundsätzlich gesund, gut und leistungsfähig? Machst Du Sport?

Rein der Tatsachen entsprechend, eher schlecht. Schweißausbrüche, Kopfschmerzen und schnell kurz vor'm umkippen. Aber wie viel davon auf die Ernährung zurück zu führen ist, weiß ich nicht.


Und ich betreibe außer schulischen keinen Sport. Allerdings sind dort meine Konditionen nicht die besten - vor einigen Jahren wurde meine Lunge nur mit eingeschränkter Funktionalität aufgrund zu kleiner Bronchien (Keine Garantie) betitelt. Wahrscheinlich ein nicht bestätigter Nebeneffekt meiner leichten Trichterbrust.
Ich habe auch eine Zeit lang Physiotherapie bezogen.


Wenn das alles passt, ist es schon ok. Wenn Du sicher gehen willst, das geh mal zu jemandem der sich mit Ernährung auskennt und sage ihm genau, was Du alles isst. Wie sieht es mit Fleisch, Fisch, Eiern, Milchprodukten u.ä. aus?


Ich kenne dafür keinen offiziellen Ansprechpartner, aber das kann ich gerne mal an meine Eltern abgeben und die kümmern sich drum.
Und so oder so Lob für Deine Frage. Gut formuliert und formatiert!

Für mich ein Muss, mir soll schließlich geholfen werden und da setze ich mir selber voraus, es dem Leser natürlich so gut wie möglich übersichtlich zu gestalten. Aber trotzdem Danke! 

Dankend und Grüßend
~ Felix

0

Nur mal so..kann es sein, dass Du in deiner Klasse Leistungsträger bist? 

Sicher mag ich ein Beitragender sein, allerdings bin ich nicht *der* Leistungsträger (auch eine Charakter-äbhangige Faulheit)

0

Was möchtest Du wissen?