Was sind die Folgen einer hypersexualisierten Kindheit?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

...woher der Begriff "hypersesxualisiert" herkommt, weiß ich nicht - hab´ich noch nie gehört.

Aber über das, was du meins tjedenfalls, gab es vor längerer Zeit mal einen Artikel im Stern, der sich damit befasst (und den ich sogar wiedergefunden hab´: "Wenn Kinder nicht lernen, was Liebe ist").

Einmal nun einen "solchen" (Erotik-!?) Film zu sehen - das wiederum wird wohl nicht gleich so gravierende Auswirkungen haben; wenn sowas aber dauerhaft der Fall ist und sich ins Bewusstsein gräbt (und der Konsum entsprechender Filme im häuslichen Umfeld so auch als "normal" angesehen wird), dann hat das irgendwann ganz sicher seinen Effekt auf das eigene Selbstverständnis und auf das, was man sich -als junger Mensch- so unter "Liebe" und "liebevollem Umgang" miteinander vorstellt. Das Bild davon also ist irgendwann völlig verzerrt.

Und der Stellenwert  dessen (sprich: der Sexualität) rückt noch dazu an einen Platz, an den er -so und schon gar nicht in dieser Form- keinesfalls gehört.

Hier mal mehr:

http://www.stern.de/politik/deutschland/sexuelle-verwahrlosung-voll-por.no-581936.html

....ok, das "Hyper-Wort" mal nachgeschlagen, jetzt. Kannt´ ich -in dem Kontext der Sexualität- tatsächlich noch nicht.

Und, zu dem Link noch eben: beim Wort "por.no" muss dann mal der Punkt weggenommen werden, sonst wird das nix mit dem Googeln...

0

Ganz einfach es wird Neugierig,hinterfagt es,oder schaut sich sowas heimlich an,ein Gespräch so ganz nebenbei,lässt dann schon erkennen,ob es da dann eventuell Abweichungen gibt

In vielen Faellen ist Therapie wertvoll, wenn nicht notwendig.

Aber es gibt auch andere effektive Hilfen. Ein zeitaufwaendiges Beispiel ist in einer positiven, gesunden Gemeinschaft stark integriert zu leben, Man hoert oft von Kindern die Krieg und grosses Unheil miterlebt haben die dann irgendwo zum Bauernhof kommen oder auf einem Schiiff  angeheuert werden wo es sehr viel Arbeit gibt, aber auch ein Gefuehl der Gemeinschaft und einem gemeinsamen Ziel (z.B. die Ernte einbringen oder eine schwierige Fahrt zu schaffen.)- Gemeinsame Zielortung und gemeinsames Schaffen koennen sehr heilend und therapeutisch wirken. - Aber man muss Acht geben nicht einer extremen reliogioesen Sekte sich zu unterwerfen.- Es muss jedoch gesagt werden dass normale religioese Gemeinschaften auch auf Mitglieder in Not sehr therapeutisch und unterstuetzend wirken koennen.

Es folgt oft eine verzerrte oder schlechte Einstellung zu Sex und Sexualitaet. 

Oft wird es schwierig jemand inniglich zu vertrauen, und im spaeteren Leben ist oft die Neigung zur Oberlaechlichkeit und Fehlen von Selbstwert. 

Und wie kann das rückgängig gemacht werden? Ist eine Therapie notwendig?

0

Die jugendlichen heutzutage werden immer früher reifer . Die erwachsene sind das von ihrer Generation noch garnicht gewohnt . Nachfolgen hats eigentlich keine , irgendwann muss man es so oder so durchmachen.

Was möchtest Du wissen?