Was sind die Erwartungen an die Jugend und sind diese realistisch und sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

die erziehung weniger auslagern und sich für den nachwuchs und seine entwicklung wieder selber verantwortlich zeigen.

den kindern altersgemässe aufgaben geben, ihnen mit dem älter werden pflichten übertragen, aber auch rechte. das eigene handeln im umgang mit dem kind hinterfragen. fördern und fordern. dazu gehört zum beispiel die gute-nacht-geschichte, aber auch das nachschauen der hausaufgaben.

kinder in den tagesablauf der eltern einbeziehen, ihnen dinge erklären, wenn sie fragen. ihnen glauben, was sie erzählen. sie beschützen, aber auch loslassen. ihnen beibringen, dass die familie ein ort der geborgenheit und des miteinander ist. vorbild sein.

das bedeutet, kinder zur selbstständigkeit erziehen. 

wir dürfen nie vergessen, dass lernen vor allem nebenher passiert. deshalb ist es so wichtig, dass der alltag daheim miterlebt wird.

kinder werden viel zu sehr von ihren eigenen eltern ferngehalten. statt erziehung findet versuchspädagogische bespassung statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein perfekter Jugendlicher wäre in den Augen der Gesellschaft wohl ein Jugendlicher, der keine Gedanken an Sex, Alkohol, Drogen, Piercings, Tattoos, Feiern, verbotene Sachen machen und faulenzen 'verschwendet', prima in der Schule ist, ein normales, vorzeigbares soziales Umfeld hat und nach dem Abschluss (am besten natürlich ein hervorragendes Abitur) sich natürlich sofort ins Studium stürzt um den Staat möglichst früh Steuern zahlen zu müssen, usw undsofort.

... jetzt mal im Ernst, ich würde sagen der "perfekte Jugendliche" ist der, der sein Leben lebt, die lockerste und freiste Phase seines Lebens, Fehler macht und daraus lernt, sich selbst und seine Berufung (ja das soll es Legenden zufolge auch noch geben) findet und sich dann seinen Platz in der Gesellschaft erarbeitet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
29.10.2015, 01:57

ich finde, die eltern sollten beim erarbeiten untersützen. dazu sind sie da.

und da man kinder nicht vor dem allen in deinem oberen absatz schützen kann, sollte man sie aufklären und selber vorbild sein.

0

Menschen werden dadurch erzogen in dem sie Dinge nachmachen.

D.h. jmd benutzt worte wie fck dich und so weiter, er machts nach...

was ich jetzt damit sagen will ist das die jugendlichen nicht wirklich grosse auswirkungen auf ihre eigene Entwicklung haben da jeder zu irgendwas dazugehören will und nicht alleine da stehen will.

perfekte jugendliche ist schon rein Psychologisch nicht möglich da wir alle einen freien Willen haben, was vllt helfen würde wäre z.b. kein RTL.....

dann müssten sich die Eltern sehr stark in die Freizone der Kinder eingreifen und überwachen was sie alles machen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Eltern heutzutage viel zu früh den Kindern ein smartphone geben, ich meine ein Telefon war mal dafür gedacht zu TELEFONIEREN, jetzt ist es ein kompaktrechner mit dem man so ziemlich alles machen kann, was ein weiteres problem ist (Datenschutz,das ist aber nciht das thema) die Eltern haben einfach nicht mehr soviel zeit für die kinder und benutzen Fernsehen und andere elektronischen Krams zum die Kinder ablenken.

Hoffe konnte Helfen und bye muss in die Schule^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu,

ich glaube das Grundproblem besteht schon solange es die Menschheit gibt. Jede Generation fand die nachkommende Generation als unsozaler, agressiver, dümmer, fauler usw. ^^ Wahrscheinlich wird es dir ähnlich gehen, wenn du älter bist und dir dann "die Jugend von heute" ansiehst.

Liebe Grüße,

Katja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für jede Generation ist doch die nächste Generation die schlimmere ... und trotzdem dreht sich die Welt noch. Lasst die jungen Leute jung sein und gut ist ... als hätten wir immer alles richtig gemacht. Erwachsen wird man zwangsweise ... jung zu bleiben ist die Kunst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmmm ... interessante Frage.

Wenn ich Zeit hätte, würde ich ein Buch darüber schreiben!

Aber im Ernst, das lässt sich unmöglich kurz beantworten.

Was ich in dem Zusammenhang immer wieder lustig finde, ist dass es genau diese Aussagen (die Jugend wird immer dümmer, aggressiver, unsozialer usw.) schon in Artikeln von vor 50 Jahren gab.
Genau die gleichen Aussagen gibt es auch in Texten im 18 Jh., in Aufzeichnungen aus dem Mittelalter und sogar antike lateinische Texte prangern genau diesen Sittenverfall bei der Jugend an.

Also alles halb so wild!
Es war nie anders!

Grüße, Kathi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Jugen wurde schon immer kritisiert, da sie immer in Veränderung ist. Das wird sich nie ändern. Wenn alle Jugendlichen sich sozial, schlau und gebildet verhalten würden hieße es :"Also als ich jung war haben wir immer sch*iße gebaut, die heutige Jugend ist einfach zu brav." 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?