Was sind die besten Energiesparmethoden für Häuser?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die bisherigen Antworten zeigen ein Spiegelbild der Stimmung in der Gesellschaft: man meint, Energiesparen hängt mit Einschränkungen zusammen und man reagiert überzogen ironisch, weil man keine echte Antwort hat.

Nun will ich mir Mühe geben zu einer nützlichen Antwort. Ich gehe einmal davon aus, dass Du in einem Altbau wohnst, denn Du so energetisch sanieren willst, damit Du komfortable bei 20-21°C in den Wohnräumen wohnen kannst, ohne viel Energie zu verbrauchen. Bei einem Neubau wäre es nämlich einfach: man baut ein Passiv- oder Plusenergiehaus (verbraucht nur so viel, wie es selbst produziert bzw. produziert sogar mehr).

Bei einem Altbau ist das nicht ganz so einfach, aber mit gutem Willen und einem z.Zt. sehr günstigen Kredit kommt man ganz schön weit. Ich empfehle: 1. Energieberater einen Plan aufstellen lassen 2. Dach dämmen 3. Fenster dämmen, Fassade dämmen 4. Geschossdecke zum Keller dämmen. 5. Solaranlage aufs Dach mit Pufferspeicher im Keller zur Heizungsunterstützung 6. Anlage zur Zwangsbelüftung mit Wärmetauscher einbauen. 7. Für den jetzt minimalen Restbedarf an Heizenergie einen Brenner für nachwachsende Rohstoffe einbauen, der ebenfalls auf den Pufferspeicher arbeitet, wenn der mal kalt ist. Z.B. Pelletsanlage, Scheitholzvergaser, Holzhäkselbrenner,... Du willst mehr wissen ? Dann hier schauen http://www.co2online.de/kampagnen-und-projekte/energiespar-ratgeber/index.html oder unter zukunft-altbau googeln.

Abends, wenn man Fernseher schaut, Licht aus. Standby über die Nacht verhindern (sprich, Fernseher ganz ausschalten / Konsolen ganz ausschalten usw.).

Was möchtest Du wissen?