Was sind die Alternativen zum türkischen EU-Beitritt?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Für einen Beitritt zur Europäischen  Union haben die Staats- und Regierungschefs der EU 1993 bei ihrem Treffen in Kopenhagen drei Voraussetzungen formuliert. Diese so genannten "Kopenhagener Kriterien" müssen alle Staaten erfüllen, die der EU beitreten wollen:  
Das "politische Kriterium": Institutionelle Stabilität, demokratische und rechtsstaatliche Ordnung, Wahrung der Menschenrechte sowie Achtung und Schutz von Minderheiten.
Das "wirtschaftliche Kriterium": Eine funktionsfähige Marktwirtschaft und die Fähigkeit, dem Wettbewerbsdruck innerhalb des EU-Binnenmarktes standzuhalten.
Das "Acquis-Kriterium": Die Fähigkeit, sich die aus einer EU-Mitgliedschaft erwachsenden Verpflichtungen und Ziele zu eigen zu machen das heißt: Übernahme des gesamten gemeinschaftlichen Rechts, des "gemeinschaftlichen Besitzstandes " (Acquis communautaire).

Kannst dir ja Aussuchen was die Türkei erfüllt. Leider nichts.

Die Erdogan-Türkei steht für völlig andere Werte und kann deshalb unmöglich EU-Mitglied werden!

Falls der Rest der EU dazu bereit sein sollte, aus welchen Gründen auch immer, hoffe ich sehr, daß Griechenland das dauerhaft mit einem Veto blockiert!

Die Alternative ist natürlich kein Beitritt !

Wie die Türkei damit umgeht ist deren Sache!

Die Türkei hat da erstmal nicht viel zu sagen, denn den Beitritt können nur die bereits vorhandenen Mitgliedsstaaten bewilligen und da schauts schlecht aus. 

Falls die Türkei der EU beitreten wollte müsste sie eine Reihe von Qualifikationen erfüllen, aber in den letzten Monaten hat sie Rückschritte gemacht in Sachen Menschenrechte etc. 

14Juni 29.06.2017, 00:11

Aber was sind die Alternativen zum EU-Beitritt? Näherung an Nahen Osten oder an Russland?

0

Kein Beitritt und dabei wird es auch bleiben. So extrem ist die EU nicht von der Türkei abhängig. Die Türkei entwickelt sich zurück und entspricht nicht einmal den Mindestanforderungen.

Sonst ist da niemand wirklich großes der Interesse an ihnen hat. Davon ab laufen die Beziehungen auch allgemein schon viel zu schlecht. Ständige Streiterein, Beleidigungen etc. Da wird jede Verhandlung zum Kraftakt.

Niemand umwirbt die Türkei.

Ein EU-Beitritt ist zur Zeit in weiteste Ferne gerückt.

Solange Erdogan seinen Weg zurück ins Mittelalter weiter geht, wird das nichts mit Türkei und EU.

Alternative? Die Türkei versinkt in Isolation und Armut.

14Juni 28.06.2017, 23:54

...im Sinne der Menschen gibt es hoffentlich positivere Alternativen.

0
OnkelSchorsch 29.06.2017, 00:08
@14Juni

Nein.

Ach ja - es waren die Türken selbst, die Erdolf gewählt haben und ihm sogar hier hier in Deutschland zujubeln. Jetzt sollen sie sehen, wie sie damit klarkommen.

0
Schnoofy 29.06.2017, 06:25
@14Juni

Die Alternative kann die Mehrheit der wahlberechtigten türkischen Bevölkerung schaffen, in dem sie eine Regierung wählt, die sich demokratischen Grundsätzen verpflichtet fühlt.

0
OnkelSchorsch 29.06.2017, 15:17
@Schnoofy

Schnoofy, du sagst also, dass eine Alternative zum EU-Beitritt  eine Wahl ist, bei die Türken eine demokratische Regierung wählen? Pardon, was soll das denn sein? Wo ist da die Alternative?
Eine Türkei, die nicht der EU beitritt und weiterhin was auch immer macht, ob Erdolf oder "Demokraten", wird in Isolation und Armut versinken, da gibt es nichts dran zu rütteln.

Seit Mustafa Kemal Atatürk bis in die allerjüngste Gegenwart ging die Türkei den Weg hin zum Westen, weg vom Mittelalter. Wenn dieser Weg nicht konsequent weiter beschritten wird, dann wird die Türkei zum "failed state". Dabei ist es völlig egal, ob unter Erdolf oder einer anderen Regierung. Der einzige sinnvolle Weg für die Türkei ist es, den kemalistischen Weg hin zum Westen weiter zu gehen.

0

Die Türkei wird nicht in die EU beitreten können.
Zumindestens nicht, wenn der Erdogan so weiter macht.

Der Beitritt ist mausetot, eigentlich von Beginn an. Alternativen sind irgendwelche Handelsverträge.

Besonders umworben wird die Türkei nicht, so wichtig ist sie nicht. 

Die AKP will ein eigenständiges osmanisch-nationalistisch-islamistisches Reich aufbauen, aber das ist Großmannssucht. 

Mit jemandem der die Todesstrafe zurück will, wird's jedenfalls nichts in Ländern in denen das völlig indiskutabel ist.

Kein Beitritt zur EU.

Den will sowieso derzeit niemand in der EU.

Allenfalls kann man sich bevorzugte Beziehungen vorstellen. Das setzt aber einen Regime-Change notwendig voraus.

Niemand umwirbt die Türkei wirtaftlich, weil sie nichts zu bieten hat, außer Haselnüsse.

Eine Autokratie wird niemals in die EU kommen. Und erst recht nicht dieser Erdolf!

Mal abgesehen davon, das die Türkei in Europa nichts verloren hat, weil sie einfach nicht dazu passt: wieso muß Europa ständig mit aller Gewalt erweitert werden? Irgendwo ist im Osten einfach mal Schluß, weil die Werteorientierung eben eine ganz andere ist und sich zu sehr von Europa unterscheidet! 

Europa ist ohnehin ein gescheitertes Experiment. Lasst die Toten endlich ruhen.

Die Türkei hat kein recht in die EU beizutreten.

Was möchtest Du wissen?