Was sind die aktuellen Probleme der Sozialversicherungen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zu wenig sozialversicherungspflichtige Jobs, bei steigenden Bedarf bei Krankheit, Rente und Arbeitslosigkeit. 

Zum Beispiel die Bevölkerungspyramide, d. h. viele ältere Menschen, da es heute beispielsweise eine viel bessere medizinische Versorgung gibt und die Menschen länger leben. Gleichzeitig gibt es weniger jüngere Menschen, da die Geburtenrate sinkt. Dadurch müssen sozusagen weniger Junge für mehr Alte in die SV einzahlen.

Dann sicher auch die zunehmende Zahl der prekären Beschäftigungen, d. h. nicht sv-pflichtig, nur kurzfristig usw.

Ein weiteres Problem ist, dass große (besserverdienende) Teile der Gesellschaft nicht in die Krankenversicherung einzahlen: Ärzte, Beamte (Lehrer etc.), Anwälte, Unternehmer.

Dadurch müssen die wenigen verbliebenen Arbeiter mit ihrem Beitrag auch für alle Arbeitslosen aufkommen, obwohl das doch eigentlich Aufgabe der gesamten Gesellschaft wäre.

Genau, da hast du Recht! Schon alleine die Krankenversicherung mit der Trennung in private und gesetzliche KV.

0

Das es so was wie eine private Krankenversicherung überhaupt git. Dann gibt es viel zu viele Krankenkassen, was völlig unnötig ist. Auch fehlt es an staatlichen Subventionen. Dann ist zudem das Bismarcksche Gesundheitsmodell überholt, funktioniert nicht in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit. Es ist folglich an das Modell in Skandinavien anzuknüpfen.

Niedrigzinsen. Sozalversicherungsanstalten finanzieren sich unter anderem durch Anlage in sichere festverzinsliche Pepiere, meist Staatsanleihen. Deutsche 10J.-Staatsanleihen bringen zur Zeit 0,22% Rendite.

Was möchtest Du wissen?