Was sind das für Menschen hier, die tausende(!) Antworten geben und gerade mal 1-2 Fragen stellen - Sind sie einfach intelligenter als andere oder...?

...komplette Frage anzeigen

33 Antworten

Ich meine das Verhalten hängt stark vom Lebensalter und von der Erfahrung ab.
Junge Leute haben viele Fragen, ältere Leute haben viele Antworten.
Mir macht es Freude, meine Erfahrung weiter zu geben.
Und es ist bereichernd, zu sehen, wie sich die Problemstellung der Menschen von Generation zu Generation verändert.

Denke eher dass sie ihr Privatleben und ihre Sorgen nicht unbedingt wegen jeder Kleinigkeit der ganzen Welt erzählen wollen. Davon abgesehen beantworten sich auch viele eigene Fragen durch die Antworten auf andere Menschen.

Sie stellen ebenfalls Fragen. Mit der Zeit haben sie allerdings festgestellt das man mit einer Suchmaschine manches auch heraus bekommt. 

Intelligenz hat nichts damit zu tun. Außer vielleicht insofern, als dass intelligente Menschen tendenziell besser im Recherchieren sein und deshalb häufig eine Google-Suche vorziehen dürften.

Die Leute, die hier fleißig Antworten, tun das aus einer charakterlichen Disposition heraus. Sprich: weil es ihnen Spaß macht anderen zu helfen bzw. eigenes Wissen zu demonstrieren oder sich mitzuteilen.

Warum wollen manche Menschen nur einem Verein beitreten während andere eine aktive Rolle in der Vereinsführung anstreben? Die Menschen sind unterschiedlich.

Ich persönlich gehöre zu der Gruppe der Betroffenen, gerade mal zwei äußerst interressante und sinnlich sehr hochwertige Fragen besitzt dieser Account. Solche Menschen hinterfragen, ob Sitzsärge existieren. Danke für's Kompliment. xD

Es gibt doch zwei Arten von Fragen, die man seriös beantworten kann.

1. Die aus dem eigenen Berufsfeld (bei mir Steuern/Bank/Wirtschaft)

2. Zu Situationen, die man schon selbst erlebt hat.

Umgekehrt stellt man selbst dann Fragen, zu Themen, die man eben nicht kennt.

du siehst an der großen Anzahl an Antworten, wie wichtig deine Frage den usern ist.

Vermutlich hat das mit Intelligenz wenig zu tun , aber vielmehr mit der psychischen und sozialen Situation der Schreiber und Schreiberinnen. Weil dieser Zusammenhang sehr komplex und vielfältig sein kann, nenne ich hier nur ein paar  Beispiele:

  • Jemand hat das Bedürfnis, anderen "einfach" helfen zu wollen
  • jm. möchte die Welt verbessern ,sogar mit einem gewissen "Sendungsbewusstsein"
  • jm. sammelt Sternchen für Hilfreiche Antworten, d.h. positive Anerkennung, d.h. etwa wg. mangelhaftem Selbstwertgefühl
  • jm. sucht auf diesem Weg Kontakte zur Außenwelt, wenn er/sie z.B. ans Haus gefesselt/krank ist
  • jm. sucht den  Kick und hofft, mit seiner Antwort andere herauszufordern

u.a.m.

Ich habe bereits auf früheren Accounts sehr viele Fragen beantwortet und nie Fragen gestellt. Der Hauptgrund ist, dass ich mich einfach anderweitig informiere, da ich hier keine zuverlässigen Antworten erwarte. Und bei privaten Problemen wäre es mir unangenehm, es ,,zur Schau" zu stellen. Ich rede nie über Probleme.

Mit Intelligenz hat das selten was zu tun. Diese Leute sind höchstens dahingehend intelligenter, dass sie Google verwenden können.

Ich stelle hier nur Fragen, wenn ich im Internet absolut nichts finde, was sehr selten ist, oder wenn ich mich bei einer Frage absichern will und deshalb Personen direkt befragen möchte, was ebenfalls selten vorkommt.

"Normale"Leute holen sich ihre Informationen aus dem Internet od anderen geeigneten Quellen.

Die meisten Antworten in diesem Forum strotzen nur so von Unwissenheit, daher würde ich hier nie eine Frage stellen.

Beantworten kann man alle Fragen, zu denen man Erfahrung hat..  

Gerne auch Antworten von "Betroffenen"! ???

Ich gehöre auch zu den "Betroffenen".

Seit ich dabei bin habe ich über 13200 Fragen beantwortet aber nur vier Fragen gestellt.

Ich beantworte gerne Fragen in Gebieten in denen ich mich auskenne und anderen Usern helfen kann.

Ich gehöre aber nicht zu den Menschen die im Netz fragen müssen was sie jetzt essen sollen, welche Klamotten zu welchem Anlass passen, ob ich die blauen oder weißen Socken anziehen soll, ob es im Ausland "meine" Hautcreme gibt, wie ich mein Zimmer dekorieren soll  oder ob mein Sitznachbar im Flugzeug vielleicht schnarchen könnte.

Mit "Intelligenz" hat das nichts zu tun. Viele User nutzen ihr Fachwissen um anderen zu helfen und die eigenen Fragen lassen sie sich von Menschen die sie kennen oder z.B. von Mitarbeitern einer entsprechenden Behörde, einem Arzt etc. beantworten. Außerdem könne sie auch selbst "googlen" (wobei manche nur zu faul dazu sind).

Ich antworte, weil ich hoffe, dadurch ein klein wenig mehr Wissen in der Welt zu verbreiten.

Ich frage nur wenig, weil es nur wenige Fragen gibt, deren Antwort sich nicht schneller anderswo findet.

Was mich viel mehr wundert: Was sind das für Menschen hier, die zu einer Frage von jeglicher Sachkenntnis unbeleckt sind und trotzdem eine Antwort schreiben?

Das hat wohl weniger mit "Intelligenz" zu tun, als mit dem Willen und der Bereitschaft, anderen zu helfen und mit Wissen und Erfahrung.

Finde auch, dass das Verhältnis Frage : Antwort bei so gut wie jedem viel zu unausgewogen zu Gunsten der Antworten ausfällt. Auch bei mir leider :-(

Und das ist wirklich schade. Denn Fragen sind nun mal unübertroffen gut ! Darum lieben wir sie ja auch alle so sehr !

Jeder sollte wirklich mal in sich gehen und mehr seine Scheu gegen das Fragen stellen ablegen. Ich kenne 'ne Menge User, die sich einbilden, dass Fragen stellen etwas mit Unselbstständigkeit zu tun hat. Ein riesiger Trugschluss ! Und sie machen da auch keinen Hehl draus und posten das immer wieder in ihren "Antworten"(z.B. "Warum googelst Du nicht ?" sowie ähnlich überflüssige nicht-informative dumme Floskeln) Solche User boykottieren in meinen Augen das wichtigste Element unserer beliebten Plattform.

Man muss sich nur mal vor Augen halten, was eine Frage im Leben alles bewirken kann. Sieht man sich so manche Frage hier mit ihren 232 Antworten an, wird einem schnell klar, mit was für einer geballten Ladung Input wir hier ständig zu tun haben können. Ganz zu schweigen von der interaktiven Funktionsmöglichkeit mit den Kommentaren !


Das sind Menschen, die lieber Fragen beantworten statt sie zu stellen. Die meisten Fragen lassen sich sowieso mit google beantworten und so stelle ich nur sehr wenige Fragen. Nämlich solche, die mir google nicht oder nicht schnell genug beantworten kann.

Wenn ich etwas wissen möchte, von dem ich meine, dass die Community das besser beantworten kann als ich mir selbst, dann frage ich hier auch. Das habe ich bisher jedes Mal so gemacht.

Das hat nichts mit Intelligenz zu tun. Ich hab jetzt auch nicht wahnsinnig viele Antworten, aber da mir gerade langweilig ist, lese ich mich durch die Fragen und schaue, was ich beantworten kann. Und ich denke, das geht vielen so. Hat nichts mit Intelligenz zu tun.

Wenn ich Fragen habe, google ich erst mal oder lese in Büchern nach - oder beides. Und dann sind die Fragen in der Regel beantwortet. Da muß ich sie ja hier nicht noch mal stellen, um dann die Meinungen von Pubertierenden zu lesen. :-)

da muß erstmal der begriff fer intelligenz geklärt sein

versuche es einmal!

Die sind nicht unbedingt intelligenter sondern einfach nur hilfsbereiter.

Man sollte es ja nicht glauben aber das gibt es tatsächlich noch, hilfsbereite Menschen, sowas verrücktes. Nein, spass beiseite.

Was nutzt einem Wissen und Erfahrung wenn man es für sich behält? Nichts.

Was möchtest Du wissen?