Was sind das für Drogen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

das schwitzen kann auch ganz andere ursachen haben, z.b. eine stoffwechselkrankheit. aber wenn man derartig schwitzt, dann wird man seltsam, das steht fest.man gewöhnt sich merkwürdige verhaltensweisen an, weil man andauernd damit beschäftigt ist was wohl die anderen über einen denken. das führt auch oft zu zwangshandlungen, auch sehr unschön und im alltag mega-behindernd.

was das mit dem blut auf sich hat, man weiß es nicht, es ist womöglich nur herauszufinden, wenn ihr frauen euch alle mal zusammen tut und ein gespräch beim chef einfordert. es sollte eher den charakter haben 'wir wollen verstehen was hier vor sich geht und wenn möglich auch gerne helfen.' dann könnten die chancen ganz gut stehen, dass ihr erfahrt was da vor sich geht und dass die situation sich auflöst...

ich schätze mal, dass die frau sich mit alkohol etwas entspannen möchte, da sie offensichtlich unter sehr großer anspannung steht. alles in allem gehts ihr wirklich nicht gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es der Chef "herunterspielt".. und sie alles "abstreitet"...

Hört sich so an als wäre sie bereits von ihren Kollegen auf den Vedacht Drogen zu nehmen angesprochen worden. Wenn sie es abstreitet gibts 2 Möglichkeiten: Sie lügt - sie sagt die Wahrheit.

Wenn der Chef es "herunterspielt" wird sie wohl keine Drogen nehmen sondern etwas anderes ist los. Denn welcher Chef (noch dazu eines Kleinbetriebes, der sich nicht erlauben könnte das auch nur 1 Mitarbeiter nicht leistungsfähig ist) würde ganz offen etwas über Drogen wissen und es stillschweigend dulden? Allerhöchstens ein Chef der grade alles munter an die Wand fahren lässt und sich nicht darum schert alles zu verlieren.

Ich denke eher das der Chef über etwas anderes bezüglich seiner Mitarbeiterin informiert ist und es (bisher) nicht für nötig hält den anderen Mitarbeitern brühwarm private (Krankheits)Geschichten von anderen Mitarbeitern zu erzählen.


Edit: Die schwangere Kollegin muss sich wegen irgendwelchen Blutfleckchen keine Sorgen machen. Solange sie dort nicht hereinfasst (und zufällig grade eine kleine Wunde an der Berührungsstelle hat). Denn rein durch den Anblick infiziert sie sich nicht mit "was auch immer".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minimauserl
11.06.2016, 10:09

Naja, die täglichen Bierfahnen sind dem Chef auch bekannt und er riecht es schliesslich ja auch selber und es interessiert ihn nicht... Ich denke, dass ihr Freund, der ja Abteilungsleiter ist und sich sehr gut mit dem Chef versteht, da Einfluss drauf nimmt...
Und zu den Blutflecken: wenn man diese ohne zu desinfizieren einfach wegwischt (was sie ja hin und wieder, denke ich mal, machen wird, wenn ihr das selber mal auffällt), sind eventuelle Viren oder was auch immer trotzdem noch da. Und wenn man hier reinfasst, merkt man es ja nicht mal!!!
Wenn man eine Krankheit hätte, könnte man das auch sagen (man müsste ja nicht gleich sagen, was man hat), nach dem ganzen Ärger und schlechten Betriebsklima, was dadurch schon entstanden ist. Anstatt alles nur abzustreiten! Dann hätte auch jeder Verständnis. Schliesslich müssen die Kollegen ja auch ihre dadurch liegengebliebene Arbeit und Anrufe auffangen und Fehler passieren ihr natürlich auch ständig...

0
Kommentar von Minimauserl
11.06.2016, 11:55

"Zusammengerottet" haben wir uns schon. Ist doch klar, dass man darüber redet und sich zusammensetzt, oder nicht? Es wurde auch mehrmals schon versucht in einem FREUNDLICHEN Gespräch mit IHR darüber zu reden. Keiner will ihr schliesslich was was Böses! Mit dem Chef haben wir NACH den mit ihr gescheiterten Gesprächen auch darüber geredet. Es kam nicht viel dabei raus! Grund vermutlich, dass im letzten Monat 3 Leute gekündigt haben und nur schwer Ersatz zu finden ist. Da möchte er sich wahrscheinlich nicht mit "sowas" auch noch auseinandersetzen... Nur, wir müssen täglich mehrmals auf dieses Klo und keiner sieht es natürlich ein, die Blutflecken von ner Fremden wegzuwischen. Also Bitte! Das Klo soll gefälligst sauber verlassen werden und da kann jeder seine "Hinterlassenschaften" selber beseitigen! Und wenn Blut im Spiel ist dann auch richtig mit Desinfektionsmittel! Wir haben eine Putzfrau, die kommt aber nur 2x die Woche... Wenn man eine öffentliche Toilette so vorfinden würde, würde man diese auch verlassen und sich eine sauberere suchen, geschweigedenn anfangen, das Blut wegzumachen...
Klar, Fehler macht jeder, aber wenn man nach 3-stündigem Verschwiden während der Arbeitszeit (und das, wenn natürlich der Chef selber nicht da ist) wiederkommt, die Augen fast nicht mehr aufkriegt und total verwirrt ist, passiert das natürlich in einem anderen Ausmass. Und wenn in so einem Zustand dann noch versucht wird Kundengespräche zu führen und der Kunde mit Wörter wie "Ihr Zeugs", anstatt "Ihre Produkte" konfrontiert wird und dann noch hysterisch darüber gelacht wird, ist das nicht mehr normal! Aber ihr Freund (Abteilungsleiter) wirds schon wieder richten... Natürlich leidet das Betriebsklima dann auch, weil in Ihrer Abwesenheit (und wenns auch nur das permanente Verschwinden vom Platz ins Klo oder sonstwohin ist) die anderen Kollegen (und jeder hat bei uns mehr als genug Arbeit, macht Überstd und arbeitet Mittags durch anstelle, sich stundenlang zu verdrücken) müssen auch ihre Anrufe entgegennehmen, sich in dieser Zeit um ihre Arbeit kümmern...
Wenn es sich hier um ein "nur" gesundheitliches Problem handeln würde, hätte sie das schon längst sagen können (um welche Krankheit es sich handelt, hätte sie ja nicht sagen müssen). Dann könnte man wenigstens Verständnis aufbringen und unterstützen! Aber man wird ja glatt als blöd verkauft bei diesem Verhalten!

0
Kommentar von Minimauserl
11.06.2016, 12:07

Ausserdem, habs bis jetzt nicht erwähnt, weil es sich wirklich gleich nach Ratsch und Tratsch anhört, aber: In dem Dorf, in dem sie wohnt und auch eine andere Kollegin von uns, wurde auch schon geredet, dass sie Drogen- und Alkoholprobleme hat. Sogar ihre Mutter hat sich dort darüber bei jemanden ausgeweint. Natürlich können das Gerüchte sein, aber es passt halt zu dem ganzen Bild, was wir täglich in der Arbeit mitbekommen.
Und deine Meinung zu "kein Chef der Welt würde zusehen, wenn jemand Drogen nimmt..." Das mit den Drogen ist ja die Frage, aber was allein anhand der Fahne sicher ist, ist der Alkoholkonsum während der Arbeit - und da sieht der Chef auch zu...

0

Was möchtest Du wissen?