Was sind chow chow für Hunde?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Um mal ganz generell etwas über Rassebeschreibungen zu sagen: Die sind so eine Sache.

Mit Rassebeschreibungen ist es ein bisschen so wie mit "Charakterbeschreibungen". Dieselbe Person kann von zwei Personen auf ganz unterschiedliche Weise beschrieben werden. Person A findet, dass Klaus ein fröhlicher, unternehmungslustiger und intelligenter Mensch ist. Person B findet, dass Klaus ein hyperaktiver und anstrengender Typ ist, der nie ernst bleiben kann. Beides kann irgendwo zutreffen.

Ein weiteres Problem von Rassebeschreibungen: Sie beschreiben nicht einfach nur ein Individuum, sondern gleich eine ganze Kategorie von Hunden. Innerhalb dieser Kategorie gibt es aber ganz unterschiedliche Persönlichkeiten.

Um auf deine einzelnen Punkte einzugehen:

  1. Jeder Hund braucht Auslauf. Ob nun klein oder faul - 2 Stunden pro Tag sind das Mindestmaß und weniger als 1,5 Stunden sind Quälerei. Ob man das nun als viel oder wenig empfindet hängt von einem selbst ab. Über den Bewegungsdrang von Chow Chows lässt sich soviel nicht sagen. Es sind ruhige, gemächige, aber auch ausdauernde Hunde. Ob nun 2 oder 6 Stunden - ein Chow Chow hält da locker mit (wenn er nicht gerade unter Gelenkschäden leidet). Den Unterschied zu anderen Hunden kann man in dieser Hinsicht eigentlich nur darauf legen, dass andere Hunde bei Bewegungsmangel auch mal anfangen Unfug anzustellen und die Wohnung zerlegen. Aber nur weil Chow Chows nicht unbedingt das Sofa fressen, heißt das nicht, dass man das vernachlässigen dürfte.

  2. Chow Chows gehören zu den Rassen mit einer eher hohen Reizschwelle. Das heißt: Sie lassen sich nicht so schnell stressen. Das kann aber auch heißen, ...

  3. dass Chow Chows charaktermäßig eher zu den "No-Nonsense"-Hunden gehören. Das macht diese Hunde zu eher eigensinnigen, sturen Hunden, die keine Lust auf hyperaktives Herumgehampel haben. Kinderlieb? Das kann als durchaus zutreffen - solange die Kiddies verstehen, dass ein Hund kein Spielzeug und auch kein Freizeitanimateur ist. In diesen Zusammenhang gehört auch, dass viele Hunde Kinder oft nicht so ernst nehmen, weil Kinder im Umgang mit Tieren oft einfach nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen. Hunde kommunizieren über ihre Körpersprache, mit der oft unsicheren, hektischen und unnachvollziehbaren Körpersprache von Kindern können Hunde oft nichts anfangen.

Eigenwillige Hunde die zu schwer sind, ein zu dickes Fell haben und schlecht atmen können weil sie eine zu kurze Schnauze haben. Kinder mögen sie nicht besonders, man weiss eigentlich nie wen sie wirklich mögen.

Das mit Kindern ist immer so ne Sache, ich würd das weniger an der Rasse festmachen als an der Persönlichkeit und am Temperament. Bei Welpen kann man nie genau sagen, in welche Richtung sich das entwickelt. Zum größten Teil ist das Sozialisations- und Erziehungssache.

Das letztere, denn jeder Hund braucht seinen Auslauf. Du wirst keinen Hund finden, der sich damit begnügt den ganzen Tag nur herum zu liegen.

Chow-chows sind eher stur, deswegen kann man ihnen nur mühsam etwas beibringen und mit Kindern sollte man bei dieser Rasse eher aufpassen.

Sieh dir doch mal bitte die Rasseportraits vom Chow-Chow an...

Jeder Hund ist das Ergebnis seiner Erziehung.

Gute Unterkunft, anständige Erziehung, artgerechtes Futter, artgerecht viel Bewegung... alles das braucht jeder Hund...

Wende dich doch mit deinen speziellen Fragen an ein großes Hundeforum oder an den Rasse-Zucht-Verein

Jeder Hund braucht Auslauf. Wenn du keine Lust dazu hast, dann hole dir bitte auch keinen Hund.

Maedchen100 12.03.2014, 17:37

Du verstehst moch falsch. Ich interessiere mich nur für einige Rassen. Ich habe leider noch keinen Hund und bevor Ich was falsch mache,will ich mich Informieren. Ich bin nicht faul,sondern ich wusste einfach nicht was stimmt.

0

Auf dieser Webseite steht etwas über das Wesen und den Charakter von Chow-Chow´s -->

http://www.grumpi.de/haustiere/hunde/hunderassen/spitze-und-hunde-vom-urtyp/chow-chow

Was möchtest Du wissen?