Was sind Beweggründe für Arroganz?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Arroganz kann recht unterschiedliche Ursachen haben. Mal isses ne narzißtische Störung, mal ein Überspielen von Minderwertigkeitsggefühlen, dann aber auch einfach Herrengelüste bzw. Herinnengelüste, wie man sie bevorzugt beim Adel en masse vorfand und z.T. noch immer vorfindet. Überhaupt ist die Arroganz bei einem Großteil der Herrschenden anzutreffen. Da gibt es zahlreiche Menschen, die überheblich auf Menschen herabschauen, die nicht so reich und mächtig wie sie selbst sind. Das hat dann so garnichts mit Minderwertigkeitsgefühlen zu tun, sondern es ist eher einem strotzendem Selbstbewußtsein geschuldet. Wer herrscht ist auch oft sehr selbstbewußt, denn ungemein Vieles verläuft ja nach dem Willen der Mächtigen, sonst wären sie ja nicht Mitgliedder herrschenden Klasse, wo fast alles nach deren Vorstellungen verläuft, außer sie kommen sich gegenseitig ins Gehege, was zur Herrschaftsauasübung halt auch dazu gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arroganz kann z.B. entstehen, wenn jemand ein sehr grosses Selbstbewusstsein hat. Er fühlt sich klüger, besser, toller als alle anderen und verhält sich dann auch so. Manche Leute vertragen es auch nicht, wenn sie zu viel gelobt werden. Ihnen steigt das Lob sozusagen zu Kopf, sie halten sich dann für den Allergrössten und glauben, das niemand so gut ist wie sie .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu ausgeprägtes Selbstbewusstsein und zu hohes selstWERTgefühl.
Wer sich besser fühlt als andere, hat Tendenzen zur Arroganz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann aufgrund eines großen Selbstbewusstseins arrogant werden. Aber man kann Arroganz auch verwenden, um z. B. Unsicherheit zu vertuschen. Oder weil man (aus welchen Gründen auch immer) niemanden an sich ranlassen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arroganz ist ja nichts absolutes, sondern hat immer auch mit der Perspektive zu tun, aus der man darauf schaut. 

Meist ist es nicht die eigene Innenperspektive: Ich möchte arrogant sein und deshalb bin ich es.

Häufig bewertet das Umfeld eine Person als arrogant auf Grund eines Verhaltens. Insofern wäre es wichtig, das arrogant wirkende Verhalten zunächst anzusehen - denn es ist eine Wechselwirkung zwischen zwei bzw. mehreren Personen.

Arroganz entsteht also häufig erst durch das Antriggern eigener Themen.

Nun aber zu den Hintergründen auf seiten der arroganten Person:

  • Unsicherheit, die man kaschieren will und mit vorgespielter Selbstsicherheit oder Coolness überdeckt
  • Zynismus, also eine grundsätzlich negative Einstellung gegenüber anderen oder dem Leben allgemein
  • Unbeirrbarkeit, man möchte keine Kritik an sich gelten lassen. Das kann aus überhöhtem Selbstwertgefühlen oder aus Minderwertigkeitsgefühlen entstehen. 
  • Stolz und Narzissmus 
  • man will sich abgrenzen (hat auch mit geringem Selbstwert zu tun)

Hintergründe auf seiten der bewertenden Person:

  • Unsicherheit gegenüber dem anderen, also eigene Minderwertigkeit in bestimmten Punkten (häufiges Besipiel: Akademiker werden häufig von Nicht-Akademiker per se als arrogant eingestuft)
  • keine Möglichkeit, auf Augenhöhe zu kommunizieren
  • man überhöht den anderen und deshalb fühlt man sich abgewertet
  • man fühlt sich abgewiesen 

Viel Spaß bei Deiner Geschichte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ischdem
28.06.2016, 08:31

@/AnjavonWins

vorlesungsreif

2
Kommentar von Gigama
28.06.2016, 09:40

@AnjavonWins

-  " Dem ist nichts mehr        hinzuzufügen " -

Das nenne ich doch mal eine kompetente Erklärung !

LG. 

2

Naja ich würde mal behaupten sie werden arrogant wenn sie viele schlechte Erfahrungen mit anderen Menschen gesammelt haben und dann nicht mehr an die guten Erfahrungen denken. Dann denken sie automatisch dass andere Menschen schlechter sind und man wertet sie herab und findet sich besser. Das kann aber auch dadurch passieren, dass man einfach findet dass andere Leute bestimmte Dinge schlechter machen als man selbst und dass man gar nicht an die guten dinge denkt die sie machen. Dadurch dass man sich nur auf das schlechte und die schlechten Eigenschaften/Schwächen der Leute konzentriert könnte es dazu kommen dass man im Kontrast dazu mehr an seine eigenen Stärken denkt und das könnte auf dauer dazu führen dass man 'von oben auf sie herab blickt' also arrogant wird.
Hoffe ich konnte helfen... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist fast schon eine Persönlichkeitsstörung. Ichsucht, übersteigertes , krankhaftes Selbstwertgefühl aufgrund von Minderwertigkeitsgefühlen. Diese Menschen fühlen sich groß(gut), wenn sie andere klein machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leondeathmetal
28.06.2016, 07:55

ja... ist schon fast wie Psychopathie oder Narzissmus ... :/

2
Kommentar von PurpurSound
28.06.2016, 09:08

Etwas sehr einseitig gedacht! Oft ist es auch eine aufgesetzte maske vor unsicherheit oder angst...

2

Geringes Selbstwertgefühl, das hinter einer Fassade versteckt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arroganz ist ganz was schlimmes.

Kann aber auch ein Schutzmechanismus sein gegenüber dem "hackenden lärmenden Krähenschwarm" und ein Zeichen sein für die Zugehörigkeit zu erhabenen Vögeln ausserhalb des "Krähenschwarms".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Arroganz werden Minderwertigkeitskomplexe überspielt. Sie ist sozusagen ein Schutzschild.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Erziehung macht den Menschen"

falsche Erziehung kann ein psych. Problem sein und brauch Hilfe :
Persönlichkeitsstörung



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kitharea
28.06.2016, 12:59

Ich behaupte jetzt dass Erziehung nicht exisiert

1

Was möchtest Du wissen?