Was sind autonome Linke und warum machen einige von denen Straftaten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin überzeugt, dass es keine autonomen Linken waren, sondern Rechte, die sich als autonome Linke ausgegeben haben, um der Linken eins auszuwischen und zugleich ihre Aggressionen gegen alles Fremde auszuleben. So etwas kommt in letzter Zeit leider häufiger vor. Die Lokalzeitung ist auf diesen üblen Trick hereingefallen.

Ein wenig mitschuldig daran sind "die" autonomen Linken daran freilich auch, denn manchmal begehen sie tatsächlich auch Straftaten, werfen z.B. Fensterscheiben ein. Ihrer eigenen Ideologie nach geht es dabei immer gegen rechts, niemals um Türken. Allerdings musste man in den letzten Wochen feststellen, dass es eben auch viele sehr rechte Türken gibt. Darauf weisen vor allem die Kurden immer wieder hin.

Die "autonome Linke" sind keine homogene Gruppe, und die meisten üben auch keine Gewalt aus, weigern sich andererseits aber auch standhaft, sich davon vorab oder hinterher zu distanzieren. Das Wort "autonom" besagt ja eben, dass sie nur diejenigen Maximen anerkennen, die sie sich selber geben, nicht die eines Staates oder einer Partei. Dass sie "links" sind, ist ihre eigene Definition. Mit der Partei "Die Linke" haben sie nichts zu tun. Unter ihnen gibt es viele Anarchist-inn-en.

Eine organisierte Gruppe allerdings ist die IL, die "Interventionalistische Linke". Sie versuchen im allgemeinen, die Techniken des gewaltfreien Widerstandes anzuwenden und haben den Anspruch, Übelstände durch direktes Eingreifen abzuwenden. Dieser Anspruch widerspricht freilich zuweilen dem der Gewaltlosigkeit, außerdem sind es zumeist junge Leute, mit denen die Emotionen schon mal durchgehen können oder die aus reinem Spieltrieb mal eben Knallkörper werfen. Das kennt man ja vom Fußball. Auch Steine in Schaufensterscheiben unbeteiligter Händler können in diese Kategorie fallen, allerdings wohl eher bei Großdemonstrationen.

Schließlich ist nicht abzustreiten, dass es da auch noch den "Schwarzen Block" gab und wohl immer noch gibt. Besonders berüchtigt dafür ist unsere schöne Bundeshauptstadt. So wie es beim Fußball Hooligans gibt, die von vorne herein darauf aus sind, ihre Aggressionen in Gewalt auszuleben, gibt es sie auch in der Politszene, vor allem in der rechten, aber leider auch in er linken.

Das sind Menschen, die gezielt zu einer Massenveranstaltung reisen, um dort Randale zu machen. Das kenne ich noch aus der Oberpfalz: Was machen wir heute Abend? Saffen und raffen! Den Schwarzen Frauenblock gibt es allerdings auch ...

precursor 30.05.2017, 22:23

Recht herzlichen Dank für deine Antwort !

1

Schön wenn du in Hamburg wohnst (in der Schanze?), aber jetzt ist dir sicher klar, wofür die "autonome Linke" steht, oder?

Randale, Gewalt, Plünderungen, Körperverletzung, .... einfach "alles", ohne jede Rücksicht, Hauptsache der Schaden ist möglichst groß.

Natürlich gibt es auch "rechte" Gewalt, aber die kann man mit dem was bei G20 in HH passiert ist nun wirklich nicht vergleichen. Die paar "rechten Spinner" sitzen doch (fast) nur noch in ihren Stammkneipen, trinken zu viel Bier und machen dann große Sprüche, mehr auch nicht.

Die wirklich bedrohliche Gewalt kommt mittlerweile von links. Schlimm nur, dass das zum Teil besonders aus der grün/linken Ecke auch noch verharmlost wird. Da hört man schon wieder Sprüche, dass die Polizei zur Eskalation beigetragen hat. Ja klar doch, die Polizei hat z.B. erst die linken Gewalttäter aufgefordert doch mal ein paar Autos anzuzünden, weil so ein Feuer doch gemütlich ist, oder was? 



precursor 09.07.2017, 20:21

Vielen Dank für deine Antwort !

Ich wohne in Hamburg - Wilhelmsburg und dort ist das auch passiert mit dem Einschlagen von Scheiben der Geschäfte türkischer Gemüsehändler.

0

Ich glaube.. das ist in einem Youtube-Video ziemlich gut zusammengefasst... ;)

Gib mal bitte bei Youtube folgendes ein:

Tag der Arbeit - Steine werfen für den guten Zweck

Du sprichst in Mehrzahl. Galt die Attacke mehreren Läden? Bei mir um die Ecke kaufen die Autonomen beim Türken ein. Vielleicht ist der geschädigte Türke ein Grauer Wolf?

precursor 30.05.2017, 13:08

In der Zeitung steht, dass im Internet ein Bekennerschreiben aufgetaucht ist, und dass sie der Meinung sind / behaupten diese türkischen Händler seien Anhänger von Erdogan, aber ohne das sie Beweise für ihre Anschuldigungen haben.

Und ja, in der Zeitung steht, es sollen diverse Geschäfte gewesen sein, behauptet zumindest die Zeitung.

Wenn du sagst, dass sie auch bei Türken einkaufen, dann sind diese Täter wohl nur eine Minderheit innerhalb der autonomen Linken.

0
kubamax 30.05.2017, 13:18
@precursor

Ja, vielleicht und seltsam. Die Ultra-Autonomen demolieren eigentlich nur Polizeiautos und Banken. So ein Gemüseladen, womöglich mit einem türkischen Opa dahinterstehend, müßte eigentlich unter ihrer Demolisher-Würde sein.

1
precursor 30.05.2017, 13:26
@kubamax

Ja, vielleicht haben diejenigen einfach nicht nachgedacht, bevor sie das gemacht haben.

0

Was möchtest Du wissen?