Was sind Arbeiter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nimm dir am Besten ersteinmal ein Geschichtsbuch vor und lese die Texte zur Industrialisierung im 19. Jhd. Dann bist du aufjedenfall ein ganzes Stück schlauer.

Das Referat zielt darauf ab, dass der Agrarstaat sich zum Industrieland gewandelt hat. Menschen strömen vom Land in die Stadt, arbeiten für Unternehmer und erhalten dafür Lohn. Sie sind Arbeiter, besitzen aber meist nicht viel und schon gar nicht die Möglichkeit unabhängig zu sein und eventuell selber Unternehmer zu werden. Meist waren sie nicht gut ausgebildet, ersetzbar und die Konsequenz war, dass sie schlecht behandelt wurden, denn der nächste Arbeiter war schnell gefunden.

Große Unzufriedenheit breitete sich aus, wichtige Bücher wie das "Kapital" von Marx wurden verfasst, die diese Misstände aufgriffen.....

Alternative Gesellschaftsformen wurden diskutiert, wie zum Beispiel der Kommunismus... usw usw..

Viel Freude! :) Ein spannendes Thema

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Proletariat. Menschen, die in Fabriken arbeiten, wenig Rechte haben und meist sehr ungebildet sind. Checke mal "Industrialisierung in Deutschland". Da gibts viel zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?