Was sind Antidepressiva?

7 Antworten

Antidepressiva sind Medikamente, die in der Depressionstherapie eingesetzt werden. Oft sind Depressionen das Ergebnis eines gestörten Stoffwechsels von Botenstoffe wie Serotonin oder Noradrenalin im Gehirn. Antidepressiva können den Stoffwechsel regulieren und so eine weiter Therapie der Depression durch Psychotherapie ermöglichen. Üblicherweise werden sie nur eine begrenzte Zeit eingenommen, einige Monate bis einige Jahre.

Antidepressiva, das wurde schon gesagt, werden bei Depressionen eingesetzt. Sie verlangsamen den Abbau von Serotonin und verringern die Produktion von Melatonin (Schlafhormon). Da Serotonin vereinfacht gesagt ein körpereigenes "Glückshormon" ist, soll sich davon die Stimmung heben.

Antidepressiva sind Medikamente, die eine permanente Traurigkeit, oder auch Ängste blockieren, sodass sie nicht mehr spürbar sind. Es ist wie eine Krücke, es stützt die Seele. Das eigentliche Problem wird nicht behoben, nur die psychischen Folgen davon.

Antidepressiva machen nicht happy! Wenn du keine Depression hast, wirst du mit AD nicht glücklicher, du kannst im schlimmsten Fall sogar Depressionen bekommen.

Was möchtest Du wissen?