Was sind alles überkopfübungen & welche Übungen beanspruchen die Wirbelsäule stark?

2 Antworten

Überkopfübungen meint in der Regel Übungen, bei denen du das Gewicht stehend über dem Kopf bewegst. Das sind Schulterdrücken und olympisches Gewichtheben mit seinen verschiedenen Übungen.

Die Wirbelsäule wird durch die Krafttrainingsübungen an sich nicht geschädigt, sondern dann, wenn man Übungen falsch ausführt. Besonders gefährlich wird das beim Kreuzheben, bei Kniebeugen und bei Überkopfübungen. Du solltest dir auf Youtube Anleitungen suchen für die Übungen und im Studio ggf. einen Trainer fragen, ob er einen Blick au deine Ausführung wirft. Kreuzheben kann man für Fitnesszwecke auch weglassen, das ist für die meisten die sicherere Variante.

Das Wachstum wird durch Krafttraining nicht beeinflusst. Es ist ein verbreiteter Irrglaube, dass sich durch schweres Krafttraining die Wachstumsfugen früh schließen würden. Tatsächlich schließen sich die Wachstumsfugen verfrüht durch Anabolikamissbrauch und Nikotinkonsum.

Hallo! Ich weiß worum es Dir geht.  Die Knochenenden, sogenannte ,Epiphysen', sind im jugendlichen Alter noch nicht verknöchert. Direkt an den Epiphysen sitzt die Wachstumsfuge, auch .Epiphysenfuge' genannt. 

Sie ist für das Längenwachstum der Knochen verantwortlich. Bei unkontrolliertem Training besteht die Gefahr, dass Knorpelgewebe in dieser peripheren Knochengegend verletzt wird und sich die Wachstumsfugen vorzeitig  schließen. Derartige Schäden können besonders durch die Häufung extremer Belastungen entstehen.

Es ist eine Risikokurve, die mit dem Alter verflacht und eng gesehen erst mit 20 endet. Ein 12 jähriger muss auch nicht unbedingt  Schaden nehmen, nur sein Risiko ist eben wesentlich höher.

 Es ist also lediglich ein Risiko das man auch jung durch moderates Training ausschließen kann

Achtung bei Kreuzheben und Kniebeugen aber diese  Übungen darf man auch als Erwachsener nur mit perfekter Technik machen.

Alles Gute

Was möchtest Du wissen?