Was sind agglutinierende Sprachen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ungarisch wurde hier ja schon genannt. Agglutinierende Sprachen hängen sog. "Affixe" an einen Wortstamm an, wobei auch mehrere Affixe hintereinander gehängt werden können. Affixe können sein Präfixe (vor dem Wortstamm) oder Suffixe (hinter dem Wortstamm).

Während Ungarisch Präfixe und Suffixe benutzt, kommen im Finnischen praktisch nur Suffixe vor. Agglutinierende Sprachen haben oft viele Kasus (Finnisch etwa ein Dutzend Kasus, Ungarisch etwa zwei Dutzend Kasus).

Nicht nur der Kasus (wozu auch Lokalkasus gehören), sondern auch possessive Verhältnisse (mein, dein, sein...) können durch Suffixe deutlich gemacht werden. Ein Beispiel aus dem Finnischen:

tyttö = Mädchen
tytölle = für ein Mädchen       (1 Suffix)
tytölleni = für mein Mädchen (2 Suffixe)

Man sieht: Deutsch benutzt zwei eigenständige Wörter vor dem Substantiv, und Finnisch hängt zwei Suffixe an, und es bleibt ein einziges Wort.

Ein finnischer Schlager heißt "punatukkaiselle tytölleni" "für mein rothaariges Mädchen". punainen = rot, tukka = Haar,

puna-tukka-inen = rot-haar-ig
puna-tukka-iselle = "rot-haar-ig-für" (Kasus "Allativ")

Wörtlich (in derselben Reihenfolge) "rothaarig-für Mädchen-für-mein" 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In agglutinierenden Sprachen (lat. agglutinare „ankleben“) wird die grammatische Funktion, beispielsweise Person, Zeit, Kasus, durch das Anfügen von Affixen kenntlich gemacht (Agglutination).

Ungarisch: 

Ein Beispiel: „Wir gingen in unser gemeinsames Haus“ – „házunkba mentünk“.

Hausunsin gingen heißt es wörtlich übersetzt.

A parkolóhelyünkön.: Auf unserem Parkplatz. 

wörtlich:  Der Parkplatzunserauf

Es gibt a und az als Artikel und funktioniert wie Englisch a vor Vokalen und az vor Konsonanten aber kein grammatisches Geschlecht. Es gibt nicht einmal ein er und sie, sondern nur ein es: ő und ők im Pluralform

Fälle wie im Deutschen, Latein oder Polnisch gibt es im Ungarischen nicht, da das grammatisches Geschlecht fällt. Gute Lehrbücher weisen stets darauf hin, dass es im Ungarischen eben keine Präpositionen sondern nur Suffixe oder Postpositionen gibt und das diese kombiniert mit einem Substantiv nach ungarischem Verständnis stets Nominativformen(!) darstellen. Lediglich Akkusativ und Dativ kann man als Fälle bezeichnen.

Wenn also jeder Umstandsbestimmung ein Fall entsprechen sollte, wie viele Fälle mag es dann wohl geben?
Nun, die Zahl 40 reicht nicht aus!

http://de.ungarischesprache.wikia.com/wiki/Wieviele\_F%C3%A4lle\_hat\_die\_ungarische\_Sprache




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kordely
29.03.2016, 21:51

Die meisten agglutinierende Sprachen benutzen Suffixe, einige haben Präpositionen und Prefixe, und noch einige nutzen auch Prefixe, Suffixe und Infixe.

0

Keine Ahnung. Aber finnisch und klingonisch sind Beispiele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Beispiel die Chinesische Sprache. Zeichen/Symbole o.Ä., die nur eine einzige Bedeutung haben und einfach aneinandergereiht werden.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M1603
29.03.2016, 18:19

Das ist nicht korrekt.

1

Was möchtest Du wissen?