Was sieht die Bank als Eigenkapital beim Hauskauf?

5 Antworten

Von welchem Erbe sprichst Du? Wenn es um das Erbe Deiner Oma geht, solange die noch lebt, gibt es da nichts zu erben. Deine Oma könnte zum Pflegefall werden, da muss dann ihr Vermögen komplett eingesetzt werden. Wenn ihr Pech habt, gibt es dann nichts mehr zu erben. Würde sie das Haus unter Wert verkaufen und könnte dann ihren Lebensunterhalt nicht mehr aus eigenen Mitteln finanzieren, könnte das auch problematisch werden. 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass da eine Bank mitspielt. 

Wenn es allerdings um einen bereits vorhandenen Erbanspruch handelt (der Erblasser ist bereits verstorben), kann Deine Mutter Dir das Erbe selbstverständlich abtreten.

Passt damit auf! die Oma im Seniorenheim darf sich nicht "arm" schenken oder durch einen Verkauf unter Wert ihr eigenes Vermögen schmälern. Sie wird Geld brauchen, um ihr Seniorenheim zu finanzieren. Dadurch ist gar nicht gesagt, dass ein Erbteil für deine Mutter übrig bleibt. somit kann sie gar nicht verzichten. Deine Oma könnte dir das Haus vermieten, so dass die Kosten fürs Heim gedeckt sind - und dir dann das Haus vererben, wenn sie in zehn oder fünfzehn Jahren (gern auch später) verstirbt.

Da würde ich mal bei deiner Bank anfragen, welche Möglichkeiten es gibt.

Falls Umbau-/Renovierungsarbeiten anstehen, kannst du u.U. Eigenleistung als Eigenkapital angeben.

Was möchtest Du wissen?