Was sieht besser aus, wenn man sich als Chemikant bewerben will?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

("Normale") Chemie 62%
Ist eigentlich egal 25%
Ernährungslehre mit Chemie 12%

5 Antworten

("Normale") Chemie
  • Na ja, ein richtiges Gymnasium sieht immer besser aus als irgendwelche halben Sachen.

  • Mit Gymnasialausbildung wird man nicht Chemikant. Das ist ein Arbeiterberuf mit einfachster Ausbildung.

  • Mit Gymnasialausbildung solltest Du auf jeden Fall anstreben, Chemielaborant oder Chemisch-Technischer Assistent zu werden -- viel interessantere Tätigkeiten, viel besserer Verdienst.

Ja, ich meinte Chemielaborant

0
@Unplay

Lies dir mal die Unterschiede durch. Das ist wirklich Arbeiter vs. Angestellter! Gar nicht zu vergleichen!

0
@Kajjo

Absoluter Stuss was du da erzählst, Chemikanten bekommen teilweiße mehr als Chemielaboranten. Die Arbeiten eines Laboranten (Labor) sind natürlich feiner als die eines Chemikanten (Produktion), jedoch sind die Gehälter fast identisch. Desweiteren ist der Chemikant nicht meilenweit unter dem Laboranten angesiedelt, sie arbeiten meistens zusammen und nicht im Arbeiter vs. Angestellter Modus.

Ich spreche im Gegensatz zu dir aus Erfahrung, nicht aus Unwissen. Mein Vater arbeitet seit 10 Jahren als Chemikant und verdient jeden Monat minimum 2.700€ Netto, dazu kommen Weihnachts -und Urlaubsgeld sowieso Gewinnbeteiligungen (jährlich etwa 7000 - 8000€). Ich selbst fange diesen September meine Ausbildung als Chemikant in der selben Firma an. Danach ist natürlich nicht Endstation, eine Ausbildung als Chemikant/Chemielaborant ist eine gute Basis für ein Studium. Mag sein das die Ausbildung nicht wirklich schwer ist, aber sie als "sehr einfach" zu bezeichnen ist ne Frechheit. Was sind dann erst Ausbildungen wie Koch, Erzieher und KFZ-Futzi? DIE sind einfach. Mit einer Ausbildung als Chemikant hat man sich sein leben schon mal abgesichert.. es gehört zu den besten Ausbildungen Deutschlands.

0
Ist eigentlich egal

Ist völlig egal, weil auch jetzt schon ein gewisser Mangel an Fachpersonal in vielen technischen, aber besonders chemischen, Bereichen herrscht, der in den nächsten Jahren eher noch zunimmt.

Nimm einfach das Gymnasium, das "am leichtesten" für Dich zum Abi führt.

Allerdings, die Frage sei gestattet, warum Chemikant? Mit Abi?

Wenn Du keine Lust aufs Studium hast, wäre doch CTA (Fachschule) oder Chemielaborant (Lehre) eine bessere berufliche Basis.

Oder gleich studieren, oder duale Ausbildung (Studium zum BS Chemie parallel zur Ausbildung zum Laborant/Chemikant).

Wenn Du Dich über verschieden Berufe detailliert informieren willst, geh mal auf die Seite der Bundesarbeitsagentur "BERUFENET"

Ja, ich meinte Chemielaborant.

Aber falls ich studieren möchte, ist es aber nicht schlimm Ernährungslehre mit Chemie vorher gehabt zu haben, oder? Ich meine, Ernährungslehre ist ja eher im Vordergrund oder?

0
@Unplay

Ich denke es spielt überhaupt keine Rolle!

Mach das was Dir am meisten Spaß macht und/oder Dir die besten Noten garantiert.

Die guten Noten geben mehr Freiheitsgrade, wenn es um Bewerbungen geht (egal ob Lehre oder Uni) und nach Lehr- oder Studienanfang interessiert es eh nicht mehr.

0
("Normale") Chemie

Frei nach Justus von Liebig "Alles ist Chemie" also baut auch die Ernährungslehre darauf auf. Keine Kompromisse an der falschen Stelle und zur falschen Zeit. Nimm Chemie!!!

Ernährungslehre mit Chemie

Wenn Chemie bei dir im Mittelpunkt steht dann solltest du auch ein Gymnasium wählen, das den gleichen Fokus setzt

("Normale") Chemie

Nichts ist egal und ob Ernährungslehre soviel mit Chemie zutun hat?

Was möchtest Du wissen?