Was schadet am meisten der Umwelt?

7 Antworten

Das kann man kaum sagen, weil da zahlreiche Faktoren eine Rolle spielen, die alle miteinander korrelieren, einander bedingen und sich gegenseitig verstärken.

Insgesant würde ich sagen, dass die gesamte Industriegesellschaft, wie wir sie heute haben, umweltschädlich ist.

Der Konsum von Tierprodukten.

Die Produktion von einem Kilogramm Steak verursacht die selbe Menge Treibhausgase wie eine Autofahrt von Hannover nach Potsdam (250 Km).
Verursacher dieser Treibhausgasemissionen sind mit 25,4% die Tiere, die in Deutschland überwiegend in  Massentierhaltung  gehalten werden. 35,2% entstehen durch Brandrodung von Regenwald für Sojaanbau; 33,2% verursacht der Dünger für die Produktion von Futtermitteln, 1,4% durch Transport und 4,3% sonstige Verursacher.
Die Nutztierhaltung pustet rund 18% der weltweiten Klimagase in die Atmosphäre. Alle Autos, Laster, Flugzeuge und Schiffe hingegen haben einen Anteil von 14%.
Nur etwa 10% der Proteine und Kalorien, die an das Tier verfüttert werden, nehmen Menschen in Form von Fleisch oder anderen tierischen Produkten wieder auf.

https://www.regenwald-schuetzen.org/verbrauchertipps/soja-und-fleischkonsum/soja-fuer-tierfutter/

Weist du was der Kohlenstoffkreislauf ist?

0
@WAYKOW

Lass mich raten: Eine Ausrede um weiter Tiere zu essen?!

0
@Mu1019

besser als weltweit sich LEbenmittel liefern zu lassen von Ländern die nicht genug Nahrung haben die eigene Bevölkerung zu ernähren.

0
@WAYKOW

Tiere werden mit Soja gefüttert, welches importiert wird. Für dieses Soja wird Regenwald vernichtet.

Und übrigens hast du meine Ursprüngliche Antwort damit nicht einmal ansatzweise wiederlegt.

0
@Mu1019

Ich mag es immer wenn sich Leute äußern, die nicht den blassesten Dunst von dem haben was sie reden.

Ja die Fütterung mit Soja gibt es in der Tierfütterung. Das wird zur Mast verwendet, d.h. in den letzten Wochen der Tiere. Weit mehr als 90% der Fütterung erfolgt vom eigenen Hofe, sonst wäre es überhaupt nicht wirtschaftlich.

Die lieben Veganer ernähern sich zu 90% mit dem was im Supermarkt angeboten wird. Dabei wird insbesondere Palmöl in Massen verwendet, sodass immer mehr Regenwälder den Palmölplantagen weichen müssen.

Wir essen zu viel Fleisch das ist richtig und die Misshandlung in der Massentierhaltung verabscheue ich. Ich selber esse daher nur wenig Fleisch und nur aus regionalen Quellen mit zumindest teilweise freilaufenden Tieren.

1
@Mu1019

Deutschland ist inzwischen Exportweltmeister für Eier, Milch und Schweinefleisch und das hat das Landwirtschaftsministerium absichtlich so gewollt! Inzwischen wird fast doppelt so viel Fleisch, Milch und Ei „produziert“ (ich mag diesen Ausdruck in Bezug auf Tiere nicht) als im eigenen Land überhaupt verbraucht wird. Ein Großteil dieser Lebensmittel geht tatsächlich nach China und Afrika und ruiniert dort, weil sie so billig sind (sic !) die Existenz der dortigen Bauern.
Würde man hier nur so viel tierische Lebensmittel erzeugen, wie man selbst braucht, hätte man das Problem mit der Massentierhaltung in diesem Ausmaß gar nicht.
Quelle dieser Aussage: Magazin „Kontraste“ vom März 2021.

0

Die CO²-Immisionen und das Ausgasen von Methan aus dem auftauenden Permafrostboden (1.500 Gigatonnen CO²). Was der Mensch macht oder nicht macht ist dem gegenüber bedeutungslos.

Menschen. Traurig aber wahr

Der Umwelt würde es besser gehen wenn es keine Menschen geben würde

Dummheit, Ignoranz, Gedankenlosigkeit und Egoismus.

Was möchtest Du wissen?