Was sagt mein Zwischenzeugnis aus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Hexe,

... bedenke bitte dass man grundsätzlich für die seriöse Bewertung und Kommentierung eines Zeugnisses zumindest den vollständigen Text benötigt, quasi von der Über- bis zur Unterschrift.

Zudem bedarf es der Erwähnung des zu würdigenden Zeitraums, der ungefähren Unternehmensgröße nach Köpfen, der bekleideten Tätigkeit und Position- und wie gesagt der Benennung von Tätigkeit und Position des/der Unterzeichner. Möglicherweise bedarf es in gerade deinem Fall auch weiterer Angaben die einen erheblichen Einfluss auf die in deinem Zeugnis enthaltene Wertung haben können. Der Text eines Arbeitszeugnisses beginnt nun einmal mit dem Wort Zeugnis oder einem seiner Verwandten und er endet mit einer Unterschrift. Nur in diesem Kontext lässt er sich halbwegs seriös werten. Nahezu jede Formulierung in einem Zeugnis kann in einem geänderten Kontext für eine gänzlich andere Aussage stehen.

In Kenntnis dieser Infos und Daten kann sich der bislang tendenziell durchaus positive Eindruck ändern.

Gruß

Wolf

Du machst Deine Arbeit gut. Deine Vorgesetzten wünschen sich wohl aber, dass Du ab und an stärker durchgreifst.

Wenn Du Dich damit bewirbst kannst Du

  • jetzt Deine Vorgesetzten bitten, die Sozialbewertung zu begradigen ("Von Vorgesetzten und Kollegen...")
  • im Bewerbungsschreiben im Vorweggriff kontern, dass Dein Betreuungsstil stark motivierend ist und Du nicht mit Bestrafung arbeitest.

2- bis 3. Begründung?:

ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten ist einwandfrei.

hier fehlt das 'stets'

[...] und erledigt ihre Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

nicht zur 'vollsten' Zurfriedenheit.

für ihre stets guten Leistungen

nicht stets 'sehr' guten Leistungen

Was möchtest Du wissen?