Was sagt ihr zum Fall Böhmermann?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Böhmermann ist ein absolutes Genie!

Böhmermanns Magazin Royale ist definitiv eine Übungsstunde in Medienkompetenz. Das sollte spätestens seit #Varoufake eigentlich jedem bekannt sein.

Oder einfacher ausgedrückt: Böhmermann ist ein Troll - wer darauf reinfällt, ist selbst schuld.

Entscheidend ist hier vor allem der Kontext, in dem er das Gedicht vorgetragen hat: Böhmermann hat vor der Lesung Bezug genommen auf erlaubte Satire (das Extra3-Video) im Gegensatz zu verbotener Schmähkritik - und wie die aussehen kann, dann an Hand des Gedichts belegt.

Wer das Original sehen will: https://vimeo.com/162427093

In so fern stellt sich schon mal die Frage, ob hier wirklich eine ernst gemeinte Beleidigung vorliegt, zumal Böhmermann bei der Lesung selbst nicht ernst bleiben konnte.

Böhmermann hat also alle getrollt und das mit vollem Erfolg: 

- Das ZDF, welches die Sendung aus der Mediathek nahm

- Die türkische Seite: Sendungen wie Extra3 oder Magazin Royale haben eine relativ geringe Reichweite (Zuschauerzahl höchstens im 6stelligen Bereich). Ohne die (mMn unverschämte) Reaktion auf den Beitrag bei Extra3 wäre das Thema bereits begraben und vergessen. Erst durch diese hat sich das Thema hochgeschaukelt - Stichwort: Streisand-Effekt - und nach Böhmermann springen noch mehr auf das Thema an. Angefangen von Youtubern wie HE RO bis zu Didi Hallervorden mit "Erdogan, verklag mich doch!".

- Die deutsche Regierung sitzt jetzt in einer Zwickmühle: Gibt sie die Ermächtigung zu einer strafrechtlichen Verfolgung (s.o. StGB §104), dann wirkt das wie ein Einknicken vor der türkischen Regierung - die Meinungs- und Pressefreiheit wird auf dem Altar politischer Beziehungen geopfert. Verweigert sie hingegen diese, droht der 6-Mrd.-Deal (als Zahl: 6.000.000.000€!) mit der Türkei zu platzen, der den Flüchtlingsstrom reduzieren soll.

Noch pikanter wird die Situation, wenn man im historischen Kontext betrachtet, für welche Staaten und Oberhäupter dieser Paragraph bisher angewendet wurde:

1964: Schah Mohammad Reza Pahlavi (Iran) wegen einer Karrikatur

1971: Pinochet (Chile) wegen einem Transparent mit der Aufschrift "Mörderbande"

Kurz: Dieser Paragraph wurde idR nur von astreinen Diktaturen beansprucht - was sagt das über Erdogan?

Es ist also egal, wie unsere Bundesmutti entscheidet - eine positive Lösung gibt es nicht.

Und Böhmermann? Selbst wenn die Regierung einer Strafverfolgung zustimmt und ein Gericht tatsächlich die Strafbarkeit feststellt - als nicht einschlägig Vorbestrafter kann Herr Böhmermann mit einer milden Strafe (wahrscheinlich sogar nur einer Geldstrafe) rechnen. 

Im Gegenzug böte ein solches Verfahren aber wieder massive Gelegenheit für Kritik an der Türkei, falls türkische Prozeßbeobachter auftauchen - schließlich hat Herr Erdogan die Anwesenheit deutscher Diplomaten bei einem türkischen Prozeß scharf kritisiert.

Ich sehe daher das Ganze also momentan als Umsetzung des schönen Bilds "Die Saporoger Kosaken schreiben dem türkischen Sultan einen Brief" (-> Wikipedia) im echten Leben. Oder wie Henryk M. Broder bei N24 sagte: "eine wunderbare Posse... ein Lehrstück in Demokratie und Diktatur".

Chapeau, Herr Böhmermann!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
13.04.2016, 09:49

Erstmal Danke für das Einstellen des Videos. Bisher kannte ich die Nummer nur vom Hörensagen.

Ich denke nicht, dass Böhmermann ein Genie ist. Der wird am Ende des Tages ganz einfach wegen Schmähkritik zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und darf an Erdi Schmerzensgeld berappen.

0

Fand das jetzt nicht so lustig, obwohl ich normalerweise großer Böhmermann-Fan bin, aber das Verhalten Erdogans und der Bundesregierung ist lächerlich und im Kontext ist es auch keine Straftat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir hat das Gedicht nicht gefallen. Ich fand es beleidigend und kann die Reaktion Erdogans verstehen.

Dass die Reaktion Erdogans allerdings ihre Wirkung entfalten konnte, ist in erster Linie auf das Fehlverhalten der Kanzlerin in dieser Angelegenheit zurückzuführen. Damit meine ich, dass die Situation nur deshalb so eskalieren konnte, weil sie es bereits vor ein paar Wochen versäumte, dem Deutschen Botschafter offiziell den Rücken zu stärken, als dieser mehrfach in der Türkei einbestellt wurde. Auch hätte sie sich gegenüber der Türkei nicht zu einer offiziellen persönlichen Bewertung des Böhmermann-Gedichts hinreißen lassen dürfen. 

Anstatt hier nun sofort die Entscheidung zu treffen, sich vor Böhmermann zu stellen, schiebt sie die Sache wieder auf die lange Bank. Bereits diesen Montag -spätestens- hätte von ihr ein klares Ja zur Pressefreiheit und ein Nein zur Anwendung des §104a StGB kommen müssen. Durch ihr Nichtagieren (und die "internen Beratungen") verrät sie mit jeder verstreichenden Minute mehr Unsicherheit und Angst gegenüber Erdogan und stärkt dessen Einflussmöglichkeiten auf die Politik in Deutschland/Europa. 

Peinlich ist auch die Reaktion der SPD. Diese will den §104a nun im Eilverfahren abschaffen, um damit der Kanzlerin zu ersparen, Stellung zu beziehen. Wie peinlich ist das denn?! Wir ändern Gesetze, weil ein Diktator uns aufzeigt, dass unser Rechtssystem fehlerhaft ist??? 

Auf Böhmermann zeigt die zunehmende Macht Erdogans schon Wirkung. Auch wenn er sehr viele Sympathisanten hat - seine Sendung für Donnerstag wurde abgesagt. Welch Triumph für Erdogan. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrankFurt237
12.04.2016, 16:28

Kurzes Update: Wie gerade über die Ticker reinkommt, wurde Böhmermann unter Polizeischutz gestellt. Und Merkel? - Sie schweigt und berät, was sie tun soll. 

0

In Deutschland herrscht Meinungsfreiheit. Ich finde das ganz schön feige von der Politik, das sie den Ergoan überhaupt anhören. Das darf so nicht sein.

Auch wenn der Böhmerman etwas über die Stränge geschlagen hat, das ist Satire und 100% Legal.

In der Türkei wurde die Pressefreiheit abgeschafft und das ist ein großer Fehler. Wenn E.. das Deutsche Fernsehen nicht gefällt, muss er das doch nicht anschauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von neuerprimat
12.04.2016, 15:37

Jain. Die Wortwahl. Und wie Jan ja selber meinte: "Das ist ein Schmähgedicht, das ist nicht erlaubt!"

Es dann zu verlesen, dass kann er in einem Hörsaal vor Studenten oder sogar in einem Klassenzimmer mit Schülern bringen, als Negativbeispiel. Aber eben nicht im Fernsehen.

Und ja, es geht hier hauptsächlich um die Vulgärsprache.

2
  1. Ich fand's gut aber nur und weil es ganz speziell gegen Erdogan ging. Das ist so eine Heulboje, der musste mal die Grenzen seiner eigenen Macht spüren.
  2. Ich kann Erdogans Verlangen nachfühlen. Immerhin ist er ja das Opfer.
  3. So wie sie es bisher tat: garnicht.

Allerdings hat Erdogan ja auch als Privatperson eine Anzeige erstattet. Und DIE wird der Jan nicht abschütteln können. Und die Verfügung wird er wohl auch besser unterschreiben, denn grob gesagt: gleiches Recht für alle. Auch für die Heulboje.

Erdogan ist eh schon gedemütigt, da er ja sicherlich seine Macht demonstrieren wollte und nun wie ein 08/15 Mensch in D eine ganz normale Anzeige erstatten musste. Zwar hat er das nicht persönlich gemacht, sondern machen lassen, aber eben in seinem Namen als Privatperson.

Das hat ihm bestimmt gestunken :D.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne Böhmermanns Auftritt nicht.

Die Bundesregiierung wäre gut beraten, "Adolf" Erdogan auf seine auch schon eingereichte Privatklage zu verweisen und den Rest der Justiz zu überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je suis Böhmermann.

Über Geschmack lässt sich nicht streiten.

Die Meinungsfreiheit lässt auch folgende Erklärung zu.

Eine Beleidigung kann öffentlich, meist in der Zeitung oder per Anschlag zurückgenommen werden.

Das sieht etwa so aus:

"Ich bedauere zutiefst, dass ich Herrn E. als Terrorist und Schwulen bezeichnet habe. Er ist es selbstverständlich nicht. So etwas werde ich nie wieder behaupten."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Gott, andre Zeitungen bringen Merkel mit Hakenkreuzbinde und Hitlerbärtchen.

Wenn bei uns jemand nen Witz macht wird der Deutsche Botschafter einbestellt. Wie ein kleiner Bub der zum Rektor muss weil er nen Kaugummi unter die Bank geklebt hat.

Jetzt lassen wir uns unseren Humor/unsere Satire auch noch vorschreiben?

Das geht zu weit!

Mal schauen wann Merkel mit Buttercremetorte und Blumen in die Türkei reist ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schmickens
12.04.2016, 15:30

Ich würde zum Erdogan Leberkäsebrötchen mitnehmen!

1

Ob man diese Art des Humors mag oder nicht, spielt nicht die Rolle.

Die Frage ist, wie unsere Politiker darauf reagieren, dass Erdogan Forderungen stellt, die eindeutig zu weit gehen.

Wenn er sich beleidigt fühlt, soll er den juristischen Weg gehen und nicht ein Eingreifen unserer Regierung erwarten.

Wenn ich mich recht entsinne, haben wir in unserem Staat das Prinzip der Gewaltenteilung!!!

Hier ein interessanter Artikel dazu http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/boehmermann-ist-es-gelungen-merkel-zu-stellen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss unterscheiden zwischen Satire und Wahrheit. Ich denke nicht, dass Hr. Böhmermann seine Aussagen ernst gemeint hat, sondern einfach nur die Situation ins Lächerliche ziehen wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

:D Spitze! Der SpOn titelt "Wie Erdogan die Bundesregierung austrickste"

... austrickste ...

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-boehmermann-wie-erdogan-die-bundesregierung-austrickste-a-1086781.html

Dabei hat der Erdowie doch nur genau DAS gemacht, was der Jan in seiner Sendung selber gesagt hat: kann er halt als Privatperson versuchen eine Anzeige zu machen.

Ich weiß auch nicht mehr, wo die beckloppteren Leute sitzen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das zwar eine Spur zu weit gehend, doch Böhmermann hat das richtig gemacht. Es zeigt jetzt auf absurde Weise, wie die Situation zur Zeit in Deutschland ist. Er hat alles richtig gemacht und Erdogan hat nichts zu sagen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde es verdient für Erdogan

Bin kein Freund von Erdogan.

Er will in die EU teilt aber nicht die Normen der EU..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?