Was sagt ihr zu der Äußerung von Wolfgang Schäuble?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Mann hat offensichtlich komplett den Verstand verloren......

Der christlich-europäische Kulturkreis hat es die letzten Jahrhunderte wohl ziemlich gut ohne " muslimische Bereicherung " hinbekommen, sich erfolgreich zu entwickeln.

Mit Blick und im Vergleich zum muslimischen " Kultur "-kreis müßte man eigentlich sogar sagen....: zum Glück ist Europa / Deutschland diese " Bereicherung  " zum größten Teil erspart geblieben, ansonsten wären wir wohl bei weitem nicht da wo wir jetzt sind.

Abgesehen davon fordert hier niemand eine " Abschottung ", sondern legiglich  eine vernünftige Steuerung und Kontrolle  der Zuwanderung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Herr Schäuble sollte sich in seinem Alter mehr um seine Enkelkinder kümmern als derartigen Unsinn in aller Öffentlichkeit zu verbreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er sagte das in einem Interview mit der Zeit.

Was er über 'unsere' Türken sagt, finde ich richtig. Nur sind das Leute, die zum Arbeiten hierher gekommen sind. Schäuble ist gegen Abschottung, bin ich auch, aber wir sollten uns nicht von Leuten überrennen lassen, die nichts zu bieten haben. Schäuble meint weiter, man müsse die 'Herkunftsländer' unterstützen. Sehe ich nicht so. Die müssen allein klar kommen. Durch Alimentierung verschlimmert sich die Lage nur.

Nein, Schäuble würde nie etwas Biologisches unterstellen. So hat er das nicht gemeint. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwachsinn. 600 Millionen Europäer und ihre Vorfahren haben diese Kultur selbst entwickelt, ohne auf "Befruchtung" aus Afrika oder Asien zu warten. 

Unter 600 Millionen oder auch unter 80 Millionen Deutschen gibt es keine "Inzucht".

 Große Probleme mit Erbkrankheiten gibt es aber bekanntermaßen in derjenigen Kultur, in der Verwandtenheiraten (Cousin mit Cousine etc.) verbreitet sind. Und genau diese Kultur empfiehlt er uns als "Bereicherung" und "weltoffen". Es ist schon absurd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unsinkable2
16.06.2016, 09:25

600 Millionen Europäer und ihre Vorfahren haben diese Kultur selbst entwickelt, ohne auf "Befruchtung" aus Afrika oder Asien zu warten. 

... sprach der Typ, der nebenbei einen türkischen Döner aß, während er die arabischen Ziffern in die Tastatur seines von Koreanern zusammengebauten Computers hackte, weil er sich einen von Deutschen oder Franzosen zusammengebauten Computer gar nicht leisten könnte, aber dennoch die Welt nicht unter dem Verlust seiner Einlassung leiden lassen wollte ...

2
Kommentar von IanGaepit
16.06.2016, 11:16

Naja, eigentlich sind die Einflüsse aus Asien (speziell aus dem mittleren Osten und Persien) und Nordafrika auf die Wiege der europäischen Zivilisation, das "antike Griechenland" und auch das römische Reich massiv gewesen. Ich muss ja nicht erklären woher etwa das Christentum, dass wohl einen der größten kulturellen Einflüsse auf Europa aus macht stammt. Andersrum gilt übrigens das Selbe. Nicht umsonst war der mittlere Osten der Erhalter und weiter Entwickler europäischen Wissen, während Europa im Mittelalter versank.

1

na bei det lockere Schräuble wunder ick mir über jar nüscht mehr. Sonst wars meistens umgekehrt, da sind die jugendlichen Linksradikalen denn je älter desto weiter pöstchenmässig nach oben und geistig nach rechts gerückt.

Bei det lockere Schräuble ist es der gute Rutsch rückwärts, abwärts und immer rin ins linksgrüne Paralleluniversum, in dem es zum guten Ton gehört, gegen das eigene Volk, die Deutschen zu reihern und zu pöbeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext07
16.06.2016, 16:56

wenn also das Sprichwört stimmt "wes Brot ich ess des Lied ich sing", dann frag ich mich ehrlich, wes Brot diese immer obenauf schwimmende Politiker-Sahneschicht wirklich isst? Bei so ne hässlichen Lieder? Ist ja n ganzer Chor: 'Die Deutschen sind reich und hysterisch' (Vizekanzler Gabriel, SPD) oder:

Çigdem Akkaya, stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums:
(Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 27. März 2002):
„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.”

5
Kommentar von Entchen2
16.06.2016, 18:28

Deine Antwort, liebe Suzie: meine Volle Zustimmung. Der macht es wohl auch nicht mehr lang. Angesichts solcher Aussagen kann man das Große Heulen kriegen!! Was soll d a s   bloß noch werden? Wo steuern wir hin?Eines Tages haben wir im Eigenen Land nichts mehr zu melden! Traurig.

5

Na, die Aussage ist ja nicht falsch - was soll ich dazu sagen?^^ Finds schön soweit alle friedlich miteinander leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wolfgang, da kann man nur den Kopf schuetteln, wie kommt man auf diesen Schwachsinn, unglaublich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?