Was sagt ihr, kann man mit Sozialhilfe glücklich sein oder ist das ein Hinderungsgrund das Leben voll auszukosten :)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

um deine Frage ein bisschen zu beantworten:

wenn du in einem Umfeld lebst, wo alle anderen auch sozialhilfe erhalten, wirst du wohl eher nicht schief angesehen werden, und könntest dementsprechend auch glücklich sein. wenn alle anderen dagegen geregelter Arbeit nachgehen, und den Sozialhilfeempfang als Leistungsverweigerung ansehen, und die Bezugsempfänger als Sozialschmarotzer deklarieren, dann wirst du kein Ansehen haben, und die werden dich verachten.

die Verachtung könnte dich unglücklich machen, wenn dir dagegen das nichts ausmachst, und vorausgesetzt, du erfüllst die Voraussetzungen für HartzIV (weil Sozialhilfe an sich gibt es ja nicht mehr) , dann könntest du mit wenig Konsum bestimmt auch glücklich in den Tag hineinleben.

Null Reisen, keine Restaurantbesuche, nur Lebensmittel von Aldi oder Lidl, keine Kinobesuche, keine Markenkleidung , sondern nur KIK; NKD; Takko, Primark, oder Flohmärkte und Kleider von Caritas oder rotem Kreuz.

geht alles.

Ohne das Hamsterrad der Arbeit kann man auch glücklich sein. Eine Liebesbeziehung wäre wichtig zum Glück, die kann man auch mit Sozialhilfe haben. Wenig Geld schränkt jedoch den Alltag ein, man kann sich nichts leisten. Gutes Essen ist wichtig zur Gesunderhaltung, das sollte man sich leisten können.

dazu müsstest du definieren, was du unter "Leben voll auszukosten" verstehst.

ansonsten bekommst du auf so eine pauschale Frage auch nur eine pauschale Antwort.

Was möchtest Du wissen?