Was sagt ihr gegen diese Aussage? Gott liebt es, wenn wir uns sexuell entfalten, so sehr es geht, und alle usere sexuellen Wünsche erfüllen!?

... komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Ich gehe mal stark davon aus, dass diese Aussage deine persönliche Meinung darstellt.

Die Kirche stellt Gott ja gerne als "verklemmt" und erzreaktionär dar, in dem Sinne, dass er keinerlei Bindung jenseits der Ehe zwischen Mann und Frau gutheisst. Ich sehe das ein wenig anders, denn selbst Jesus hat ja in dieser Hinsicht schon einige alte Gebote gelockert - wie zum Beispiel die Forderung, eine Ehebrecherin sollte gesteinigt werden. Auch hat Jesus unverheiratete junge Frauen in den Kreis seiner Begleiter aufgenommen. Er war also in dieser Hinsicht alles andere als konservativ, man könnte ihn schon fast als eine Art "Vordenker" in Sachen Frauenrechte und Geschlechter-Gleichstellung betrachten.

Natürlich sieht die von alten, weißen, konservativen Männern beherrschte (katholische) Kirche das Ganze etwas anders, aber die Bibel ist ja heutzutage günstig und leicht zu erwerben. Jeder kann selbst nachlesen, was der von Christen verehrte Sohn Gottes wirklich zu diesen Themen gesagt hat.

Meine Interpretation ist im Grunde die, dass "Gott" letztlich nichts dagegen hat, wenn jeder Mensch seinen eigenen Bezug zur Sexualität findet - sofern er damit nicht sich selbst, oder einem anderen Menschen schadet.

Was ihn aber definitiv stört, weil sich dieser Begriff sehr stark durch beide Testamente zieht, ist sexuelle Unzucht. Die Bibelschreiber verstanden darunter zumeist ein absolut ungehemmtes Ausleben der Sexualität, ohne jede Bindung zu den jeweiligen "Partnern". Im Grunde bleibt es auch hier jedem selbst überlassen, ob er sich dem hingeben will, aber ich denke, dass es für die menschliche Psyche nicht unbedingt gesund ist, auf diese Weise zu leben. Ob ein anderer das auch so sieht, oder sich lieber ohne Hemmnisse vergnügen möchte, muss jeder selbst wissen.

In der heutigen Zeit haben Bibeltexte glücklicherweise keine judikative Autorität mehr - als moralischer Leitfaden in bestimmten Fragen kann man sie aber durchaus noch ernstnehmen. Man kann, wohlbemerkt, aber man muss nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese religiöse Behauptung ist offenbar zunächst einmal deine persönliche Ansicht, da du keinerlei Quellenangabe zu religiösen Schriften machst.

Wenn das also deine persönliche Meinung sein sollte, so spricht natürlich nichts dagegen, wenn du diese Aussage für richtig hältst.

Allerdings erinnert es mich letztlich einfach nur an einen Spruch, der zu meiner Schulzeit gerne in die Poesiealben geschrieben wurde:

"Lebe glücklich, lebe heiter, küss die Mädchen (und so weiter), denn schon die Apostel schrieben; "Du sollst deinen Nächsten lieben!""

Wenn du also mit dieser Aussage ein glücklicheres und friedlicheres Leben führen kannst, als mit einer restriktiven Sexualmoral, rede ich dir da nicht rein.

Ich persönlich sehe das allerdings etwas anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichmachsnurohne
13.07.2017, 14:45

Solange du anderen kein schlechtes Gewissen einzurden versuchst

0

Das gleiche wie zu der Aussage "Gott liebt es, wenn wir uns ernährungsmäßig entfalten, so sehr es geht, und alle unsere ernährungsmäßigen Wünsche (kiloweise Schokolade, Cola etc.) erfüllen!"

Gott liebt das Leben und was das Leben ermöglicht und fördert. Bestimmte Dinge haben leider sehr unangenehme Nebenwirkungen ... und wir sind in vieler Hinsicht kleine Kinder, die nur einen winzigen Teil der Folgen ihres Handelns überblicken können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichmachsnurohne
13.07.2017, 14:40

Du meinst also, Gott liebt mehr einen enthalsamen IS-Anhänger, der den Menschen Gewalt antut, als einen sexuelll ausgelasteten Menschen, der Energie hat, für andere Mensch was Gutes zu tun...

0

Keine ahnung ob gott das liebt, ich habe ihn nie getroffen und ihm eine solche frage gestellt, oder von ihm ein solches statement gehört! Was dagegenspricht, was ist wenn jemand einen sexuellen wunsch hat jemanden zu vergewaltigen, oder es mit einem kind zu treiben, oder mit einem tier, oder mit seinen eltern, oder sich beim orgasmus die luft abzuwürgen, oder seinen partner zu töten und teilweise zu essen (hat es so gegeben, sogar mit einvernehmen) und noch andere sachen, die mir nicht einfallen, aber genauso schlimm sind, kann ein gott sowas wollen? Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher willst du, ichmachsnurohne, wissen, was Gott liebt? Das kannst du nicht wissen, du kannst ja nicht einmal sicher sein, ob es einen gibt. Wenn du dich selbst "sexuell entfalten, so sehr es geht" willst, dann tu das - aber schieb nicht Gott die Verantwortung für deine moralischen Entscheidungen in die Schuhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu müsste erst einmal geklärt werden, welcher Gott und wo er das sagte.

Ansonsten: Ja.
Leben ist Abenteuer und das Sammeln von Erfahrungen und Emotionen. Dazu gehören natürlich auch sexuelle Erfahrungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichmachsnurohne
13.07.2017, 14:57

1. Ein Gott, der nichts Gutes für uns will, ist es nicht wert, an ihn zu glauben

2. Sexuallität ist nichts Schlechtes, sondern was Schönes.

0

Dann würde ich sagen: "Ersetze "Gott" durch "Natur", und deine Aussage ist realistisch".

Interessanterweise sind nur die Monotheistischen Religionen sehr extrem auf Monogamie bedacht. Alle Polytheistischen Religionen dagegen hatten Fruchtbarkeitsrituale und sahen in der Sexualität etwas Spirituelles.

Daher ist deine Aussage richtig, wenn du sie auf Polytheistische Religionen beziehst.

Deine Frage ist aber sehr interessant. Ich habe mich schon immer gefragt, wieso Gott den Menschen mit seinen ganzen Gelüsten geschaffen haben soll, nur um ihm dann einen Vorwurf zu machen, wenn er diese auslebt. Egal wie man es dreht, man erhält immer nur eine Antwort:

"Gott ist eine Erfindung von Menschen, die über andere Menschen Macht ausüben wollten"

Es ergibt einfach keinen Sinn, wenn man "keinen Sex vor der Ehe" haben darf. Die Ehe ist ein künstliches Konstrukt und sagt nichts über Partnerschaft oder Liebe aus. Tatsächlich war die Ehe immer nur ein Vertrag, der die Rechte beider Parteien regelte. Heute ist eine Ehe nur dazu da, die Rechte und Pflichten zwischen dem Paar und dem Staat zu regeln. Noch vor 150 Jahren war eine Ehe nur eine Zweckgemeinschaft.

Man wird irgendwann zw. 10 und 14 Jahren Geschlechtsreif heutzutage. Da auch der Mensch der Evolution unterworfen ist, hat sich diesbezüglich einiges geändert. Kinder gelangen heute immer früher in die Pubertät. Damit beginnt auch die Zeit, in der man sexuelle Neigungen entwickelt. Diese zu stören, indem man sie völlig unterdrückt, ist nicht gesund.

Das soll nicht heisse, dass man in dem Alter schon Sex haben sollte, sondern dass man spätestens dann anfangen sollte die Kinder ordentlich und offen darüber zu informieren.

Per Gesetz ist es erlaubt ab 14 Sex zu haben, aber heiraten darf man erst ab 18. Das hat auch seine Gründe, da eine Ehe wie gesagt in erster Linie ein Vertrag ist und Minderjährige nur bedingt Erwerbsfähig sind.

Aber nur die wenigsten heiraten mit 18. Warum auch? In der Jugend ist die Sexualität am höchsten ausgeprägt. Man will sich selbst kennenlernen und sexuelle Erfahrungen machen. Das beweist bereits, dass Sexualität rein gar nichts mit einer Ehe zu tun hat und auch nicht mit Liebe. Liebe und Sex funktionieren unabhängig voneinander.

Ich kann Schokoeis essen und Waffeln. Beides schmeckt gut. Kombiniere ich es, erhalte ich noch mehr Geschmack. Aber niemand würde auf die Idee kommen zu sagen, dass beide zwingend zusammengehört.

Wer sich vorschreiben läßt, wie er seine Sexualität auslebt, der hat selbst schuld und tut mir leid.

Es gibt nur 3 Regeln die jeder einhalten sollte:

1. Schutz! Kondome sind Pflicht (auch in einer Beziehung, da auch eine Bezeihung keine Garantie für sexuelle Treue ist und in einer gesunden Beziehung gelegentlicher Sex mit anderen von Vorteil ist). Zusätzlich mit der "Pille" zu verhüten ist sicherlich nicht verkehrt.

2. Es darf niemand dadurch geschädigt werden. Alle beteiligten müssen einverstanden sein und in der Lage zu verstehen was sie da tun,

3. Die Landesgesetzte sind zu beachten,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von b03hnch3n
13.07.2017, 15:43

Gott mag dich nicht, weil du andere verurteilst. Warum wirfst du nicht gleich den ersten Stein?!

0

Gott interessiert mich nicht. Jeder soll seinen Trieb stillen wie er es mag, solange niemand verletzt wird und es im legalen Rahmen ist. Wenn du also beispielsweise gerne über einen riesigen Lebkuchenmann urinieren willst, dann nur zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
13.07.2017, 14:23

Wenn du also beispielsweise gerne über einen riesigen Lebkuchenmann urinieren willst

Oh, die Domian-Folge kenne ich noch gar nicht. :D

0

Warum sollte ich etwas dagegen sagen? Ich finde die Einstellung gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welcher? Und wie kommst Du drauf?
Laut Vorstellung der römisch-katholischen Kirche ist das sogar eine Todsünde!

Mir persönlich gefällt Deine Ansicht nicht und würde daher sagen: Nö, ist kein Gott!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Aussage paßt eher zum "Gott dieser Welt", nämlich Satan, dem Teufel, wie das aus den folgenden Bibeltexten hervorgeht:

------------------

(Matthäus 4:8, 9) 8 Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, 9 und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist.“

(2. Korinther 4:4) 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle.

(Epheser 6:11, 12) 11 Legt die vollständige Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Machenschaften des Teufels standhalten könnt; 12 denn unser Ringen geht nicht gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Regierungen, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geistermächte in den himmlischen Örtern.

-----------------------

(Epheser 2:1-3) . . .obwohl ihr tot wart in euren Verfehlungen und Sünden, 2 in denen ihr einst wandeltet gemäß dem System der Dinge dieser Welt, gemäß dem Herrscher der Gewalt der Luft, dem Geist, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirksam ist. 
3 Ja, unter ihnen führten wir alle einst unseren Wandel gemäß den Begierden unseres Fleisches, indem wir die Dinge taten, die das Fleisch und die Gedanken [tun] wollten, und wir waren von Natur aus Kinder des Zorns wie auch die übrigen. 

(Galater 5:19-21) 19 Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel, 
20 Götzendienst, Ausübung von Spiritismus, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Wutausbrüche, Wortzänkereien, Spaltungen, Sekten, 21 Neidereien, Trinkgelage, Schwelgereien und dergleichen Dinge. Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus, so wie ich euch im voraus gewarnt habe, daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, was soll man dazu sagen? Gott liebt gar nichts, da es ihn nicht gibt. Und in den Schriften, in denen dieses fiktive Wesen zu Wort kommt, findet man eine solche Aussage nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alternativ99
13.07.2017, 14:31

Da ist sich jemand aber sehr sichet

0

Das kommt darauf an.

– Von welchem Gott sprichst du? Dem Christlichen Gott der Bibel?

– Was beinhaltet dieses Entfalten? Meinst du verschiedene Sex-Praktiken, die ein verheiratetes Paar im Schlafzimmer durchspielt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt natürlich darauf an, an was für ein Gott das du glaubst. Aber wenn wir vom Gott der Bibel sprechen, halte ich diese Aussage als "total falsch"! Die Bibel ist was Unzucht (das nachgehen sexueller Triebe) angeht ziemlich eindeutig: da steht zu Beispiel. "flieht die Unzucht! (1Kor 6,18) " und es gibt noch dutzende andres Bibelstellen die das unterstreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichmachsnurohne
13.07.2017, 15:05

Im Duden steht über Unzucht:

"gegen die sittliche und moralische Norm verstoßendes Verhalten zur Befriedigung des Geschlechtstriebs"


Es ist also Definitionssache. Gott hat bestimmt nichts gegen sexuell ausgelastete Menschen mit gutem Gewissen. Und davon gibt es viele Menschen heutzutage. Menschen die vögeln ohne Ende und sich für den Umweltschutz einsetzen. Die Helden unserer Zeit. Liebe und Retten. Du bist auf der Seite des IS.

0

Gott gab die Sexualität zur Vermehrung wenn man verheiratet ist und auch einander Liebt . . Den Normalen Beischlaf um Kinder zu zeugen.  
Das entfalten von Sex  war dabei nicht gedacht denn es heißt:

1.Johannes 2 Vers 16
 16Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. 

freundlichen Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre gut, wenn Du die Quelle Deiner Aussage nennst.

Deine Aussage wird durch folgenden Bibeltext jedenfalls NICHT gestützt:

"Flieht vor der Hurerei. Jede andere Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb seines Leibes, wer aber Hurerei treibt, sündigt gegen seinen eigenen Leib." (1. Kor. 6:18)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Recht hat Er.

Wird nicht auch gesagt.Liebe Deine Nächste?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sage: Nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das habe ich noch gar nicht gehört. Aus wessen persönlichen Bibel stammt das?


ichmachsnurohne ....... Sinn und Verstand. :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichmachsnurohne
13.07.2017, 14:18

Was sind deine Argumente dagegen? (Natürlich alles unter der Primisse, dass man niemanden verletzt).

1

Ist ne Aussage wie jede andere über Gott. Nicht belegbar.

Aber jetzt gibts gleich wieder absätzeweise Bibel- und Koranauszüge... viel Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?