Was sagt eigentlich die heutige katholische Kirche zur Evolution, und wie veträgt sich die mit Gott?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

wow der letzte text :

"Aus katholischer Sicht gibt es da eine Vermutung...Irgendwie muss ja der Urknall entstanden sein und diesen Urknall hat eben Gott veranlasst. Und danach kam die Evolution so wie sie bestätigt ist. Nichts passiert ohne Grund und so ist auch der Urknall nicht ohne Grund entstanden durch Gott. So sieht es, nach meinen Erkenntnissen, die katholische Kirche. Ich hoffe, ich habe es nicht zu kompliziert erklärt."

warum kann eigentlich niemand von der idee loslassen das alles doch rein zufällig entschtanden ist. das wir menschen nicht mal ein staubkorn groß, in realation zum universum und das was es umgibt, sind.

um vieleicht ein wenig licht in die dimension zu bringen in der wir uns hier zu bewegen ohne mit 1*10^118 anzufangen.

nehmt eure hände und faltet sie wie zum gebet. dann nehmt sie teller breit auseinnander und betrachtet den teil dazwischen. dann stellt euch vor wie ein staubkorn zwischen euren händen herum fliegt. ihr könnt es nicht sehen weil es zu klein ist um es wirklich warzunehmen aber ihr wisst dass es dort fliegt. OK soweit so gut. jetzt 1/10 von diesem staubkorn  müsst ihr euch vorstellen ist unsere galaxis, fall ihr euch überhaupt ein bild machen könnt wie riesig die schon ist und von der wissen wir menschen weniger als 1%.

wir kennen ja noch nichtmal 100% von userem planeten und ihr sprecht von gott der da irgentwas angeschoben haben soll. wenn es solch ein wesen gibt werden wir nie mit solch einem wesen reden zumindest nicht in unserer heutigen menschlichen form dafür sind mit sicherheit nochmal mind. 2 millionen jahre evolution nötig.

 

ich hoffe jetzt ich bin nicht zu kompliziert geworden und hoffe das dieser irsinn von gottern und götzen bald ein ende hat. denn grundsätzlich glaube ich dass jedes lebewesen im universum weiss was gut und böse, recht und unrecht ist.

das ausbeutung, der kampf auge um auge und zahn um zahn idiotie ist.

Aus katholischer Sicht gibt es da eine Vermutung...Irgendwie muss ja der Urknall entstanden sein und diesen Urknall hat eben Gott veranlasst. Und danach kam die Evolution so wie sie bestätigt ist. Nichts passiert ohne Grund und so ist auch der Urknall nicht ohne Grund entstanden durch Gott. So sieht es, nach meinen Erkenntnissen, die katholische Kirche. Ich hoffe, ich habe es nicht zu kompliziert erklärt.

Die aktuelle Position der kath. Kirche ist wohl in etwa,stark verkürzt, so: Gott hat die Welt und die Zeit ins Dasein gesetzt und damit die Schöpfung beendet. Ab diesem Zeitpunkt setzte die Evolution ein. Da unterscheiden sich die Katholiken wohl eindeutig von den Kreationisten. Gott sei Dank.

Der katholische Kardinal Schönborn hat mit Äußerungen zu diesem Thema aufhorchen lassen. Die Katholische Kirche scheint nicht mehr ausschliesslich den Kreationismus (Schöpfungslehre) in der bisherigen Definition zu vertreten. Zumindest nicht den Kreationismus amerikanischer Auslegung. Hier ein interessanter Text in diesem Zusammenhang. Über die jüngsten Äußerungen Kardinal Schönborns kann im Netz auch an anderen Stellen zusätzliches Material gefunden werden.

http://www.katholisch.at/content/site/unsichtbar/evolution/article/10125.html?SWS=cce5fc6f0371b53ab53e28ce1f40ea37

alles falsch die katholische kirche hält die evolution für die warscheinlichste entstehung des menschens der schöpfungstext soll nur aussagen das gott die welt erschaffen hat und nicht wie

Zu Teil 2 der Frage:

Mit Gott oder der Bibel verträgt sich die Evolutionstheorie überhaupt nicht. Weil sie alles dem Zufall, der Selektion und der Mutation überläßt, und Gott als Schöpfer vollständig wegschiebt.

Geht es da jetzt um die Evolution oder um die Evolutionstheorie?

das eine hängt doch mit dem anderen zusammen, oder?

0
@heidekasper

Die Evolution ist die Praxis und die Evolutionsthterorie ist die Theorie und wie wir alle wissen, liegen Welten, ja Universen dazwischen

0
@heidekasper

Für die kath. Kirche war die Erde bis in die60er noch flach, denn da erst haben die den Gallileo rehabilitiert!

0
@gottesanbeterin

Die Evolutionstheorie befasst sich ja wohl damit was bei der Evolution passiert sein soll.

Also beschreibt die "Theorie" eine "Praxis", die niemand von uns gesehen hat, die somit rein hypotetisch und damit Theorie ist.

Das hat aber auch rein garnichts mit dem landläufigen Unterschied zwischen Theorie und Praxis zu tun.

0
@Cador

Aber es gibt doch eine Evolution, oder? Und die ist echt. Und alles andere sind Ideen im Hirn oder auf dem geduldigen Papier,also nicht echt und so ist es immer mit Theorie und Praxis - in der Frage steht nichts von Evolutionstheorie. So hab ich es jedenfalls gelesen.

0
@gottesanbeterin

Gibt es eine Evolution?

Ist die echt?

Warst Du dabei?

Hast Du es gesehen?

Ich nicht.

Ist die Genesis eine Idee im Hirn und auf geduldigem Papier?

Was ist dann die Evolution?

Eine Idee im Gehirn des verstorbenen Charles Darwin, festgehalten auf noch mehr Papier und noch mehr Internetseiten , die Wissenschaftler bis heute zu belegen zu versuchen um die Genesis und damit Gott wegzubeweisen.

Ihr werdet sein wie Gott, ihr werdet selbst entscheiden können was richtig und was falsch ist (1. Mose 3:5). Nichts weiter als die Suche einiger Menschen nach Unabhängigkeit von Gott.

0
@gottesanbeterin

Hab ich völlig vergessen:

Die Evolution ist eine Theorie, nämlich die Evolutionstheorie. Praxis hieße ja das es etwas Durchführbares wäre.

Und?

Wann hast Du das letzte mal evolutioniert?

Ein schlauer Fuchs würde jetzt vielleicht sagen: "Tja, also ich habe letztlich eine Thaikatze und eine Perserkatze gekreuzt, da ist vielleicht was ulkiges bei rausgekommen..."

Stimmt,

'ne Katze.

0
@Cador

Im Fremdwörterlexikon steht: EVOLUTION allmähl.Entwicklung, bes. die der Lebewesen von niederen zu höheren Formen(lat.evolutio "Entwicklung", "Entfaltung").
EVOLUTIONISMUS auf der Naturphilosophie des 18. u. 19. Jh.s beruhende Auffassung in den historisch orientierten Geistes- u. Sozialwissenschaften, wonach alles Geschehen als Evolution abläuft: EVOLUTIONIST Vertreter, Anhänger des Evolutionismus.

0
@gottesanbeterin

Bevor wir uns jetzt hier in Kant Nietsche oder sonstwen verrennen...

Ich glaube als diese Frage gestellt wurde, war die Darwinsche Evolution gemeint und nicht irgendein philosophisches Phantasiegebilde für oberintellektuelle. ;oD

0
@Cador

das ist eindeutig die meinnung eines kreationisten der in bio nicht aufgepasst hat

0

Was möchtest Du wissen?