Was sage ich meinem Chef, wenn mein führerschein aufgrund von Betäubungsmitteln für ein jahr wegist?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Zwischendrinn kann es jedoch sein das ich dann doch einmal wegfahren muss um ein Ersatzteil eines Autohaus-Partners auszuleihen.

muss dein Kollege dann übernehmen, du musst deinem Chef das MALHEUR mitteilen. Wenn im AV steht, dass du einen FS für die Stelle benötigst, kann dir gekündigt werden. 1. die Wahrheit 2. ja 3 anderen Job suchen

Man verlieht seinen Führerschein nicht wegen einem MALHEUR, also einem kleinen Missgeschick ......

October

1

Erst Mist bauen und dann jammern. Wenn Du in Deiner Freizeit Drogen konsumiert hast, dann standest Du während der Arbeitszeit auch unter Drogeneinfluss. Also dürftest Du demnach auch keine Maschinen bedienen dürfen. Daher solltest Du Deinem Chef die Wahrheit sagen. Es kommt darauf an ob er Dir eine Chance gibt, damit Du Deine Ausbildung zu Ende machen darfst oder ob er Deinen Ausbildungsvertrag kündigen wird.Ein Gespräch kann da nur noch helfen.

Am besten du sagst die Wahrheit. Wenn bei der Einstellung kein Führerschein verlangt wurde, kann er dich (zumindest aus diesem Grund) nicht kündigen.

Dann wird er aber auch nicht mehr befördert!

Also irgendwann ein AG Wechsel.

1
@anders7777

Kann er ja machen wenn er seinen Schein wieder hat und hoffentlich daraus gelernt hat.

1

So etwas kommt leider sehr häufig vor. Sprich mit deinem Chef darüber - eventuell hat er Verständnis und überbrückt das Jahr indem er andere mit Fahrten betraut.

Du hast mit Ehrlichkeit die besseren Karten - den Grund musst du nicht angeben - lass ihn in dem Glauben, du wärst betrunken erwischt worden - für Alkohol haben die meisten dann doch Verständnis, für Drogen nicht ... ja so ist unsere Gesellschaft ;)

Sag ihm offen, dein Führerschein sei wegen BTM-Mißbrauches für ein Jahr weg. Bitte um Verständnis. Ansonsten kann man dich für unzuverlässig halten!

Den Job kann man immer verlieren.

Sage deinem Chef, dass du zum wiederholten Male zu schnell gefahren bist und sie dir den Schein weggenommen haben. Aber erst, wenn du definitiv Bescheid weißt. Bist halt ein dummer Junge. Aber sage ihm bloß nicht die Wahrheit. Die will niemand hören. Rasen gilt für viele immer noch als Kavaliersdelikt, auch wenn es übel ausgehen kann. Du bist halt wieder mal auf der Autobahn viel zu schnell unterwegs gewesen. Es tut dir leid, es kommt nie wieder vor. ;-D

Wenn in Deinem Arbeitsvertrag oder einer evtl. vorhandenen ergänzenden Arbeitsplatzbeschreibung steht, daß Du regelmäßig oder gelegentlich Dienstfahrten unternehmen mußt -so wie Du das geschrieben hast- mußt Du Deinem Cheffe beichten. Den Grund für den Entzug des Führerscheins brauchst Du nicht anzugeben, aber die möglichen Gründe für 1 Jahr Fußgänger sind überschaubar, und die Firma wird sich ihr Teil schon denken können.

Ob sie Dich feuern, steht in den Sternen. Die Wahrscheinlichkeit für einen Rausschmiß ist hoch, wenn Du gelegentlich fahren mußt, siehe oben.

Sag doch einfach dass du dein auto vor der disco umgeparkt hast, weil es ungünstig stand um es dort bis zum nächsten tag stehn zu lassen, leider hattest du halt 1.2 promille und die bullen haben dich erwischt. Das gleiche ist einem kumpel von mir passiert...der musste deswegen auch mpu machen.

Hallo buelzenfegger

warum denkst du, dass es 1 Jahr ist?

waren es harte Drogen oder Cannabis?

zu deiner Frage:

ich denke, dass ein Chef eher Alkohol toleriert als Drogen.

ich würde, wenn du den Strafbefehl erhalten hast (nicht früher!!) nichts von Drogen sagen!!

. Kann ich meinen Job verlieren?

das kann man nicht zu 100% sagen, das liegt an deinem Chef und an deinem Arbeitsvertrag

Gibt es denn schon AV die den Drogenkonsum mit enthalten?

0

da mir ein langfristiger Konsum von Cannabis nachgewiesen wurde ...muss ich leider mit einer 12 Monatigen Sperre rechnen... Was ich vlt noch anmerken sollte->Ich befinde mich in einer Ausbildung 2. AUsbildungsjahr.

1
@buelzenfegger
da mir ein langfristiger Konsum von Cannabis nachgewiesen wurde ...

wie hoch waren die Abbauwerte?

es kann auch sein (wenn du nicht berauscht gefahren bist) das du die Fahrerlaubnis behalten kannst bis zum äG oder MPU!

wegen Cannabis wird nicht gleich die Fahrerlaubnis entzogen!!

da ist sogar gelegentlicher Konsum MIT Trennvermögen erlaubt!

also, wie hoch waren die Blutwerte???

0
@buelzenfegger

.....Ich befinde mich in einer Ausbildung 2. AUsbildungsjahr....

Na wunderbar.

Ich habe zwar keinen Ausbildungsbetrieb, aber wenn ich einen hätte, würde ich den Deubel tun und einen Lehrling halten, der schon im 2. Lehrjahr dermaßen Sch.... baut. Von der Drogensucht gar nicht zu reden; ich gehe mal davon aus, daß die Firma davon nichts weiß.

Ob und inwieweit eine vorzeitige Auflösung des Lehrvertrages möglich ist, kann wohl am besten ein Anwalt beurteilen.

Jedenfalls würde ich als Lehrherr alles daransetzen, Dich schnellstens wieder loszuwerden und mir für meine betriebliche Nachswuchsgewinnung brauchbares Personal zu suchen.

Deine Frage Nr. 3 sehe ich vor dem Hintergrund eines Rauswurfs, also nicht abgeschlossene Ersatausbildung. Damit liegst Du dann zunächst wieder Deinen Eltern und dank Hartz IV uns Steurzahlern auf der Tasche.

7
@janwilly

siehste @buelzenfegger

deswegen sage erst einmal gar nichts:-)

erst wenn es ein Urteil gibt musst du es deinem Chef melden!

0
@janwilly

Es gibt für mich nichts wichtigeres als diese Ausbildung. Ich hänge mich von anfang an rein wo & wie es nur geht(Das weiß mein AG auch) Ein Drogenkonsum hat damit nichts zu tun! Es gibt viele sehr gut arbeitende Menschen die auch ab & an zu einem Joint greifen... & eines steht fest ---> Ich werde nicht als Hartzer enden!

2
@buelzenfegger

Es gibt noch sehr viel mehr besser arbeitende Menschen, die nicht zu einem Joint greifen.

Wenn Deine bisherigen Leistungen im Betrieb überdurchschnittlich gut sind und Dein persönlicher Einsatz bemerkt und gewürdigt wird, kommst Du hoffentlich mit einem blauen Auge davon. Dein Ehrgeiz, nicht als Hartzer zu enden und ganztägig Reality-Soaps im Privatfernsehen anzuglotzen, ist schon mal was wert. Davon gibt es schon viel zu viele, wie man an dem vielfältigen Gequengel u.a. hier bei Gutefrage mitbekommt "Wann zahlt das Amt?" usw.usw.usf.

10
@janwilly

"Von der Drogensucht gar nicht zu reden"

Oh, da kann wohl jemand hellsehen. Jemand der ab und zu einen Joint raucht ist genau so wenig süchtig wie jemand der ab und zu ein Glas Wein trinkt. Da der nicht selbstständig denkende Mensch natürlich einen Unterschied zwischen Alkohol und Drogen sieht (den es nicht gibt), ist man selbstverständlich bei der einen Substanz automatisch süchtig, bei der anderen nicht.

2
@anonlikestrains

Aha, dann müsste ja fast jeder 2. gekündigt werden, der gelegentlich ein Feierabendbuer trinkt...

Drogen sind Drogen, Herr Gott nochmal!

2
@anonlikestrains

@ anonlikestrains: buelzenfegger schreibt: ".........da mir ein langfristiger Konsum von Cannabis nachgewiesen wurde.........." sagen wir mal so: ab und zu nen joint ist sicher wie ab und zu nen bier, nicht (unbedingt) als sucht zu bezeichnen. aber langfristen konsum wuerde ich schon (wie das taegliche [!] feierabend bier) als sucht bezeichnen

1
@anonlikestrains

Wer Wein getrunken hat gehört nicht hinter's Steuer!

Wer einen Joint raucht ebenfalls nicht.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/sucht/joint-beeinflusst-fahrtuechtigkeit-kiffen-verdoppelt-das-unfallrisiko_aid_712809.html

"Die Wissenschaftler um Mark Asbrigde kommen nach Auswertung dieser Studien zu dem Schluss: Cannabis-Konsumenten verursachen doppelt so häufig schwere Verkehrsunfälle wie nüchterne Verkehrsteilnehmer. Dabei reicht es schon, in den letzten drei Stunden vor Fahrtantritt einen Joint geraucht zu haben, berichten die Forscher im Fachmagazin „British Medical Journal“. Cannabis beeinträchtige die kognitiven und motorischen Fähigkeiten, die nötig seien, um sicher ans Ziel zu kommen."

October

2

@ginatilan: schraenk es die arbeitskraft ein, belaestigt es kunden, arbeitskollegen oder mich (zum beispiel durch den geruch) wuerde ich als chef ueberhaupt nix tolerieren: keinen alk, keine drogen, zu wenig schlaf, zuviel (und "ungesunden") sport - egal.

2

Ist es vertraglich festgehalten, das du einen Führerschein besitzen musst?

Wenn nein, ist dein Job nicht in Gefahr.

Ganz schnell die Wahrheit sagen.

Außerdem kannst du durch würfeln deine weiteren Fragen selber beantworten.

warum?

erstens weiß der Fragesteller ja noch gar nicht wie lange seine Fahrerlaubnis entzogen wird (und ob überhaupt) und zweitens sind Chefs bei Drogen etwas altmodisch eingestellt.

1
@janwilly
Statt "altmodisch" ist "korrekt" angebracht.

oder so:-)

Was soll er denn machen, wenn der Führerschein zu seinem Arbeitsplatz gehört?

dann kann er immer noch, wie bereits gemacht wird, im Lager eingesetzt werden

1

Was soll er denn machen, wenn der Führerschein zu seinem Arbeitsplatz gehört?

0

Was möchtest Du wissen?