Was reicht der Familienkasse als Nachweis vom Jobcenter, dass man arbeitsuchend gemeldet ist?

3 Antworten

Laut der DA-KG 2016 (Dienstanweisung Kindergeld) wird folgendes benötigt:

- die Bescheinigung über die Registrierung als Bewerber für einen Ausbildungsplatz oder für eine Bildungsmaßnahme bei einer Agentur für Arbeit oder bei einem anderen zuständigen Leistungsträger (Jobcenter); in Zweifelsfällen ist die tatsächliche Bewerbereigenschaft, ggf. nach Rücksprache mit der zuständigen Agentur für Arbeit bzw. dem zuständigen Leistungsträger, festzustellen (vgl. BFH vom 18.06.2015 – BStBl II S. 940),
usw.

Gruß siola55

Der Bescheid das du Arbeitssuchend gemeldet bist oder Geld vom Job Center beziehst (bewilligungsbescheid) reicht vollkommen aus. 

Habe damals auch rückwirkend Kinergeld beantragt als ich beim Job Center war und dieser Bescheid hatte denen gereicht. 

Weiß ja nicht wie alt du bist aber dein Vater kann nichts rückwirkend beantragen für einen zeitraum in dem du gar nicht bei ihm gewohnt hast. 

Das ist dein Kindergeld und es steht deinem Vater nicht zu. 

Danke für die Antwort. Doch hat er laut Familienkasse da er zu dem Zeitpunkt Unterhalt gezahlt hat und meine Mama nicht und ich alleine Wohne bzw bei jmd untergekommen war und ich kein Anspruch hätte. Ich bin jetzt 20 war zu dem Zeitpunkt 19. Der Antrag ist auch weitgehend bewilligt und die brauchen nur den Nachweis noch. 

0
@SheCreature

War bei mir halt so das mir das Kindergeld damals zustand.

Aber ja ist auch alles von der Persöhnlichen situation abhängig ist bei jedem anders. 

0
@kelzinc0

Kindergeld ist eine Leistung, die den Eltern zusteht und die dafür Unterhalt leisten müssen. Wenn also Eltern/Elternteile Unterhalt leisten, steht ihnen das Kindergeld zu.

0

Kopie vom Alg2 Bescheid für den beantragten Zeitraum. Schulbescheinigung oder Zeugnis bis zum Abschluss.

Rückforderung vom jobcenter? Es geht um Kindergeld?

Hallo bin gerade ein bisschen verwirrt über den Erstattungsbescheid. Ich schildere mal mein Fall:

Also ich habe Kindergeld beantragt dies wurde vom Jobcenter so verlangt. Das wurde dann auch rechtzeitig dem Jobcenter mitgeteilt. Sie machten auch gleich einen Erstattungen geltend was ich auch richtig finde, aber das Problem ist nach 8 Monaten sagt mir das Jobcenter das die Familienkasse jetzt geantwortet hat über das Kindergeld und mir das Geld überwiesen hat und nicht den Jobcenter obwohl das Jobcenter es geltend gemacht hat. Ich habe alles rechtezeitig alles mitgeteilt. Habe auch keine Bewilligung bekommen wegen dem Kindergeld.

Was kann ich dafür wenn die Familienkasse nicht auf das schreiben des Jobcenters reagiert?

Kann ich dagegen was tun?

Bitte um Hilfe?

...zur Frage

Familienkasse schickt Post an Jobcenter?

Hi die Jobcenter Mitarbeiterin schrieb und das ich Kindergeld für meine kleine Tochter beantragen muss und ihr dann den Bescheid & Kontoauszüge mit dem entsprechenden Geld vorlegen muss. Das Kindergeld habe ich beantragt und wartete auf Antwort... heute kam allerding ein Brief von Jobcenter das mir das Kindergeld ab 01.01.16 angerechnet wird. Jedoch habe ich noch keinerlei Bescheid bekommen von der Familienkasse. Ist es so das die Familienkasse den Bescheid garnicht mir sondern dem Jobcenter zugeschickt hat? Das wäre das einzige was ich mir erklären könnte o.O Aber eigentlich müsste ich doch den Bescheid bekommen für meine Unterlagen und der Nachzahlung? Help!

Danke

...zur Frage

Was tun, wenn man zu wenig Wohngeld bekommt, das Wohnungsamt aber im Recht zu sein scheint?

Was kann eine u-25-jährige Einzelperson, die über 500 km vom Wohnort der Eltern entfernt lebt, tun, wenn sie zu wenig Wohngeld bekommt?

Sachlage stellt sich wie folgt dar: Es wurde eine (erste) Berufsausbildung angefangen, die nun für mindestens 1 Jahr unterbrochen wurde aufgrund von Krankheit. Ausbildungs- und Arbeitsunfähigkeit wurde auch in einem amtsärztlichen Gutachten festgestellt. Die Leistungen nach § 27 SGB-II des Jobcenters wurden demnach eingestellt und es wurde aufstockend ALG-II beantragt und bewilligt. Im neuen Jahr hat sich beim Wohngeld jedoch das Gesetz geändert. Nach der neuen Wohngeldreform sollten a) mehr Menschen wohngeldberechtigt sein und b) alle Wohngeldberechtigten mehr Wohngeld erhalten.

ALG-II wurde nun nicht erneut weiter beantragt, sondern es wurde Wohngeld beantragt und bewilligt. Das Wohnungsamt bewilligte jedoch nur einen sehr geringen Betrag und hat bei der Berechnung das Kindergeld in Höhe von 190 € als Einkommen angerechnet. Dies tun sie aber nur deshalb, weil der Vater Kindergeldberechtigter ist. Wäre das Kind selbst kindergeldberechtigt, was unter Umständen möglich sein kann, würde es nicht als Einkommen angerechnet werden. Die Begründungen/Erklärungen sind in dem Widerspruchsschreiben jedoch recht undurchsichtig. Einen Abzweigungsantrag, so informierte die Familienkasse am Telefon, kann das Kind nur stellen, wenn die Eltern keinen Unterhalt zahlen würden. Die Eltern zahlen allerdings Unterhalt. Dieser geht praktisch komplett für die Miete drauf. Der Rest, der übrig bleibt, das sind einmal das Wohngeld und das Kindergeld bleiben dann noch zum Leben.

Beides zusammen ergibt aber nicht annähernd so viel, wie ein Hartz-4-Empfänger hat! So viel ich weiß, darf in Deutschland generell niemand schlechter gestellt werden als ein ALG-II-Empfänger, welcher aktuell 404,00 € zur Verfügung hat.

Und Sinn und Zweck der Wohngeldreform war ja, dass mehr Leute Anspruch haben und auch mehr bekommen. Und Wohngeldbezug schließt SGB-II Leistungen aus. Man kann nicht beides gleichzeitig bekommen!

Was tun?

...zur Frage

Muss der Nichterhalt von Kindergeld schriftlich von der Familienkasse bestätigt werden, um das einem zustehende Arbeitslosengeld zu erhalten?

... oder reicht die persönliche Mitteilung ans Jobcenter ?

Die Schwester einer Freundin (25) hat es denen mitgeteilt jedoch soll sie das vorlegen. Da seit seit 2017 alles elektronisch also Pc umgestellt wurde, gibt es angeblich keine Unterlagen-Akten , da sie seit Januar 2017 nicht mehr Kindergeldberechtigt ist wurde ihre Daten usw anscheinend nicht übernommen . - Aussage der Familienkasse

Nun kann sie dem Jobcenter nicht mehr, als höchstens die Kontoauszüge vorlegen . Das Jobcenter rechnet ihr aber das Kindergeld noch an und will es schriftlich von der Familienkasse ! Ist das überhaupt korrekt oder muss eigentlich ein persönlicher Brief ans Jobcenter nicht reichen ?!

Schon sehr schräg aber auch nichts neues was so Probleme mit Behörden angeht .

Wünsche euch noch einen schönen Abend :D !

...zur Frage

Kindergeld die bearbeitungsdauer?

Ich bin 20 Jahre alt bin seit August 2015 Arbeitsuchend gemeldet 

Habe auch gleich den Antrag auf Kindergeld abgeschickt  und habe bis jetzt keine Antwort bekommen und wenn ich dort angerufen habe haben die vom Kundenservice in zwei Wochen ist es fertig und das ging es jetzt schon bis zu 4 Monate . Es ist bald weihnachten und ich kann mir nicht mal Weihnachtsgeschenke leisten und kotzt mich an -.-

ich bekomme 600€ im Monat vom Amt ich bin einmal im Monat beim Jobcenter wegen Arbeit finden und so 

Von den 600€ gehen 500€ miete im Monat und im mit 100€ kann man im Monat nicht klar kommen 

Ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen ??? 

MfG Kathy 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?