was passirt wen man partout nich die vaterschaft eines kindes aktzeptieren will trotz positiven test

9 Antworten

Wenn der Vaterschaftstest die Vaterschaft eindeutig nachweist, dann hast du die rechtlichen Mittel, den entsprechenden Weg zu beschreiten. Am Vater-Sein ändert das nix. Es gibt auch keine rechtliche Möglichkeit, einen Vater zu zwingen, Vater im Sinne eines liebevollen Wegbegleiters zu sein. Du kommst quasi nur an sein Geld ran, an sein Herz nicht.

Die Frau kann auf Vaterschaftsfeststellung klagen. Dann wird der vermeintliche Vater zu einem DNA-Test aufgefordert - notfalls gezwungen - und bei positivem Ergebnis vom Gericht zum Vater des Kindes erklärt.

Daraus entsteht dann eine grundsätzliche Unterhaltspflicht. Wenn der Vater in der Lage ist, Unterhalt zu zahlen und dies nicht tut. macht er sich gem. § 170 StGB wegen Verletzung der Unterhaltspflicht strafbar.

Du brauchst das Kind nicht akzeptieren, es existiert ganz einfach. Und durch die bloße Existenz entstehen Dir Unterhalts- und Umgangspflichten.

Was möchtest Du wissen?