Was passirt mit dem Unitymedia-Anschluss bei Umzug?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mag sein, dass in den AGB von Schadenersatz gesprochen wird. In der Praxis wird dies aber nicht angewendet.

Bei Umzug an eine "nicht versorgte Adresse" (vorher von der Hotline prüfen lassen!) kannst du deinen Vertrag zum Umzugsdatum kündigen. Dies muss unbedingt schriftlich erfolgen.

Zunächst wird man den Kündigungstermin auf das Ende der Mindestvertragslaufzeit terminieren. Nach erfolgtem Umzug und Ummeldung schickst du UM eine Kopie der Ummeldebescheinigung als Nachweis deiner neuen Adresse. Erst nach Erhalt dieser Bescheinigung wird das Vertragsende auf das Umzugsdatum umterminiert, natürlich rückwirkend. Bereits berechnete Gebühren werden per Gutschrift ausgeglichen.

tjo. angemessen wäre in diesem fall ersatz der gebühren, die um bei regulärem weiterlaufen des vertrags erwarten hätte können, weil mit diesen gebühren hat um ja gerechnet.

ähnluiches problem haste manchmal mit telcos, wenn diese am neuen wohnwort leitungen des alten vertrags nicht erbringen können (bsp: vdsl geht am neuen wohnort nicht).

effektiv regelt ein vertrag dieser art, dass der anbieter während der vertragslaufzeit die leistung am abgemachten ort (also der aktuellen/alten wohnung) erbringt.

tl;dr: wenn der anschluss mit umziehn kann gehts meistens, ansonnsten regulär auslaufen alssen (und weiterzahlen) oder ersatzzahlung (bei aufhebungsvertrag oder außerordentlicher kündigung)

Was möchtest Du wissen?