was passierte an christi himmelfahrt?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vieles was entsprechend der Bibel geschehen sein soll, kann man mit menschlicher Logik so nicht erklären, wie es der Bibel nach angeblich geschehen ist. Anders gesehen gibt die menschliche Logik etwas vor, was so nicht in der Bibel geschrieben steht.

Nehmen wir mal den Tod Jesu Christi am Kreuz. Er wurde mit Nägeln am Kreuz befestigt (nicht nur in den Händen, denn da hätten ihn die Nägel nicht tragen können sondern wären aufgrund seines Körpergewichtes aus den Händen herausgerissen worden, zudem also noch an den Handgelenken und um das ganze noch zu ergänzen auch durch die Füße). Wer schon mal gesehen hat, wie auf dem Bauernhof ein Schwein geschlachtet wird, der weiß, wie die Schwerkraft besonders dann wirkt, um ein Wesen ausbluten zu lassen, dann funktioniert das dann optimal, wenn eine entsprechende Wunde möglichst unten am Körper ist. Das soll jetzt aber nur ein Vergleich in Bezug auf die Wirkung der Schwerkraft sein und sonst in keiner Hinsicht.

Während die menschliche Logik also aussagt., dass Christus nur scheintot war und am dritten Tag offenbar wieder aufwachte, besagt die Bibel, dass ein römischer Legionär sogar mit Hilfe seiner Lanze Christus in die Seite stach, nachdem er am Kreuz zusammengebrochen war, um dessen Tod festzustellen. Vielleicht ist diese Methode nicht besonders sicher um Tod von Scheintod zu unterscheiden, aber in diesem Zustand hätte diese zusätzliche Wunde den Tod bewirkt. Auch wurden ihm letzten Endes die Beine gebrochen, um so die Atmung zu erschweren und dadurch den Tod zu beschleunigen, wie es damals bei Kreuzigungen üblich war.

Dennoch konnte er offensichtlich wieder gehen, nachdem er wieder auferstanden war und nicht nur das. Auch seine Wunden waren nur durch entsprechende Narben noch vorhanden gewesen, was nach drei Tagen bei der Schwere dieser Verletzungen eigentlich doch ziemlich seltsam ist - besonders bei unzureichender medizinischer Versorgung und das insbesondere noch vor 2000 Jahren.

Auch wenn es also nach menschlicher Logik seltsam klingt, ist dies nur insofern vorstellbar, wie es tatsächlich in der Bibel geschrieben steht. Er starb am Kreuz, ist dann nach drei tagen wiederauferstanden und erlangte in Folge dessen einen verherrlichten (himmlischen) Körper, unterrichtete die Apostel noch für eine Weile (in etwa 40 Tage) und kehrte dann, nicht durch Tod, sondern vielmehr (sofern man dann noch einen irdischen Körper gehabt hätte, wie es bei Henoch und Mose der Fall war) durch Entrückung ins himmlische Dasein zurück. Bei Christus und Engeln, die allerdings bei ihrer Rückkehr ins himmlische Dasein nicht mehr Unsterblichkeit erlangen mussten, sondern in ihrem verherrlichten Körper bereits hatten, war es nur noch eine Rückkehr, also eine Himmelfahrt.

Um eine Anspielung in Sachen Star Trek dazu abzugeben: "Sie wurden hochgebeamt." Nur kann man das nicht unbedingt gleichsetzen, denn das würde bedeuten, dass der physische Himmel (Sky) mit dem geistigen Himmel, also dem ewigen Dasein (Heaven) gleichbedeutend wäre, was definitiv nicht der Fall ist. Das weiß ich nicht nur aufgrund einer Kirchenlehre oder aufgrund von Aussagen aus der Bibel (die wären für mich allenfalls eine Bestätigung) sondern aufgrund eigener Erinnerungen an ein Dasein vor meinem irdischen Leben.

18

@JTKirk2000: ich bin nicht gläubig. Ich glaube auch, dass die Aufzeichnungen von so vielen verschiedenen Schreibern über einen solchen langen Zeitraum (oft wurden die hunderte von Jahren nach den Ereignissen niedergeschrieben...) meistens nicht genau mit tatsächlichen Geschehnissen übereinstimmen und vieles durch starken Glauben glorifiziert und verklärt sind, aber: Das hast du ganz super geschrieben! Bin wirklich beeindruckt und habe mit Spannung gelesen. DH!!

0

Es ist schon erstaunlich mit welchen grunsätzlichen Gedanken du an die Frage nach Christi Himmelfahrt herangehst. Du wendest einfach menschliche Vorstellungen an. Für den Schöpfer von Himmel und Erde müssen diese Vorstellungen realitätsfern erscheinen. Er wird die Realitätsferne aber verzeihen, weil der eingeschränkte Horizont von Menschen über Himmel und Erde nur durch den Glauben zu überwinden ist. Wissen über Himmel und Erde ist selbst für Wissenschaftler nur bruchstückhaft erkenn- und erfahrbar. Der Apostel Paulus war nach seinen eigenen Worten bis im 3. Himmel. Dabei war er nicht in einem Fantasiehimmel sondern in einer Realität, die für Menschen nicht erfaßbar ist. Er hörte zum Beispiel unausprechliche Worte. Das deutet an, dass die Welt Gottes so weit außerhalb unserer Sphäre liegt, dass wir heute Jesus nicht sehen können. Bei der Steinigung des Stephanus sagte dieser, dass er den Himmel offen sehe und Jesus zur Rechten des Vaters. Die anderen, die diese Worte hörten, sahen nichts. Ebenso Paulus auf dem Weg nach Damaskus. Dort offenbarte sich Jesus: Ich bin Christus, den du verfolgst. Seine Begleiter sahen ihn nicht. Nach den Aussagen im Hebräerbrief ist Jesus im Tempel Gottes im Himmel als unser Hoherpriester und vertritt die Gläubigen vor Gott. Dort ist er durch das Gebet von jedem erreichbar. Aber nach Befehl offenbart sich Jesus nicht, wie den beiden oben genannten und anderen. "Wer jedoch will des Willen tun, der wird inne werden, ob diese Rede von Gott sei oder ob ich von mir selber rede", sagte Jesus, als er noch auf Erden als Mensch war.

In Apostelgeschichte 1 steht, dass Jesus so wiederkommen wird, wie ihn die Apostel gesehen haben gen Himmel fahren. Also war das für sie ein sichtbares und dramatisches Ereignis. Es ist ja nicht so einfach, Abschied nehmen zu müssen. Heute ist es wichtiger darauf zu warten, dass er wieder erscheint. Nach seinen Voraussagen ist die Zeit nahe.

Damit ist gemeint, dass er, nachdem seine Aufgabe erledigt war, sich wieder zurückgezogen hat und hingegangen ist, wo er hergekommen ist.

Ist Satan ein Engel , ein gestürzter Engel? Sind die Söhne Gottes Engel?

Wenn Satan ein Engel ist , und gleichzeitig auch ein Sohn Gottes..

und alle Söhnen Gottes , Diener und Engel sind, ist dann Jesus nicht auch Engel ? Denn auch Jesus ist ein Sohn Gottes.

Hiob 1,6

Und es geschah eines Tages, da kamen die Söhne Gottes, um sich vor den HERRN zu stellen; und auch der Satan kam in ihrer Mitte.

Jesus nannte sich auch Sohn Gottes und er war ein geliebter Sohn , an dem Gott Wohlgefallen hat .

Markus 1,11 Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden.

Jesus lehrte , wer seine Brüder und Schwestern sind

Markus 3 da sagt Jesus

35 Denn wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.

Jesus erklärt also das Sohnverhältniss zum Vater.

Markus 12 Vers 25

25 Wenn die Toten auferstehen, werden sie nicht wie hier auf der Erde verheiratet sein, sondern wie die Engel im Himmel leben.

Jesus beschreibt , dass Menschen wie Engel im Himmel sein werden , auch die , die Jesus als Bruder und Schwester und Mutter beschreibt .

Also jeder den Willen tut, ist ein Kind Gottes und wie ein Engel nach der Auferstehung.

hmm :-), wenn ich beleidigt werde , dann beleidigt man mich , auf die Wahrheit hin, welche die Bibel wieder gibt . Bedenkt das bitt , denn ich habe Bibelstellen mit angegeben.

lieben Gruß

...zur Frage

War Christus schon Gottes Sohn bevor Jesus geboren wurde?

Es wird behauptet, dass Jesus Cristus Gott selbst sei. Kann das wirklich sein? Und wenn ja, wie soll es dazu gekommen sein?

Meine Gedanken dazu:

Gott war am Anfang ganz allein! (1) Er dublizierte sich dann selbst und nannte sein zweites Ich "Christus". Demzufolge war Christus eine Kopie Gottes, aber nicht Gott selbst. War Christus demzufolge schon Gottes Sohn? Ein klares NEIN von mir!

Dann wurde Jesus als Mensch geboren, durch Gott "gezeugt". Und Christus Geist wurde ein Teil von Jesus dem Menschensohn. Was evtl. erklären würde, wieso Jesus oftmals von sich selbst in dritter Person spricht und sich als Menschensohn bezeichnet. Ist Jesus somit Gott? Nein! Sondern Jesus ist Gottes Sohn und Christus (das zweite Ich Gottes) macht Jesus zu Jesus Christus. Infolgedessen ist Jesus nicht Gott selbst, sondern der Menschensohn Jesus und Gottes zweites Ich "Christus" vervollständigt ihn. Also ist Jesus Gottes Sohn und in gewisser Weise Gott selbst (2).

(1) Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort ist Gott ...wäre somit erklärt!

(2) Ich und der Vater sind eins - was so gesehen dann stimmen würde.

Liege ich damit richtig, was ich schwer annehme, dann hebelt das die Trinität aus.

Zudem denke ich nicht, dass der Heilige Geist eine( 3te) Person an sich ist, sondern der Heilige Geist ist Gottes Geist.

Ferner: Jesus, der Menschensohn, war somit zuvor noch nie im Himmel bei Gott, sondern Christus war bei Gott.

...zur Frage

Wer sitzt zur Linken Gottes?

Laut christlichem Glaubensbekenntnis sitzt Jesus zur Rechten Gottes. Wer sitzt aber zur Linken Gottes? Weiß es jemand? Bitte um Quellenangabe.

...zur Frage

Liegen zwischen Himmelfahrt und Pfingsten tatsächlich 10 Tage?

Nach dem Kirchenkalender liegt Pfingsten 10 Tage nach Himmelfahrt bzw. 50 Tage nach Ostern. Ist dies eine biblisch begründete Annahme? Nach meiner Rechnung geht das nämlich nicht ganz auf:

  • Passa: Jesus feiert mit seinen Jüngern, Verhaftung Jesu (Mt 26,2);
  • 1er Tag nach Passa: Rüsttag vor Sabbat (Mk 15,42) und Tod Jesu Christi;
  • 2er Tag nach Passa: Sabbat, Jesus im Grab;
  • 3er Tag nach Passa: 1. Tag der Woche und Auferstehung Jesu (Mk 16,2)
  • 43er Tag nach Passa: Christi Himmelfahrt (nach Apg 1,3 40 Tage nach Ostern)
  • 50er Tag nach Passa: das jüdische Wochenfest (5.Mo 16,9-12) und Ausgießung des Heiligen Geistes (Pfingsten, Apg 2,1)

Wäre Jesus am Passa auferstanden, dann passte es, aber so ist es doch nicht?! Da bleiben doch nur noch 7 Tage, keine zehn mehr, oder täusche ich mich in meiner Rechnung?

...zur Frage

Ist Gott der Handlanger eines Engels namens Michael?

In Matthäus steht

Jehova sprach zu meinem Herrn: „Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde unter deine Füße lege.“ ‘?

allgemein geht man davon aus, das mit Herrn hier Jesus gemeint ist der auf dem Thron gottes sitzt.

ich habe extra mal die nwü genommen.

bevor ich die Frage erkläre muss man folgendes wissen

zeugen Jehovas behaupten und glauben, Jesus Christus sei der Erzengel Michael. Nachdem der Mensch Jesus gestorben war hat Gott diesen Erzengel Michael wieder erschaffen und ihn dann zu seiner rechten auf den Thron gesetzt. In Offenbarung 12 kämpft dieser Michael mit satan und wirft ihn aus dem Himmel, das soll 1914 gewesen sein. Also ist nicht Jesus Christus im Himmel sondern Michael der Engel.

was bedeutet das nun im Klartext. Wenn man den obigen Bibelvers liest bedeutet das folgendes

a. Gott hat seinen Platz geräumt und einem Engel erlaubt sich auf seinen Thron zu setzen.

B. Da sagt Gott zu diesem Engel bleib da mal sitzen, ich Gott geh jetzt mal los, schau wer deine Feinde sind und werde diese für dich besiegen und die dir dann vor die Füße legen.

gott wird dadurch zum Diener eines Engels.

Also ich habe viel über Gott gelesen aber nie das gott einen Engel bedient und für ihn arbeitet, was meint ihr dazu?

als Christ glaube ich ja das Jesus selbst Gott ist und er auch im Himmel Gott ist, da stellt sich diese Frage nicht. Wenn Jesus aber nur der Engel Michael ist schon....

...zur Frage

Wie lange lebte Jesus nach seiner Auferstehung?

Wie lange lebte Jesus nach seiner Auferstehung? Ich meine wann ist er dann gestorben und wo ist sein Grab? Er ist als Mensch auf die Welt gekommen und muss dann als Mensch gestorben sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?