Was passiert, wennich meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht an die Krankenkasse schicke?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In der Regel schickt der Arzt eine Bescheinung (Durchschlag) an die Krankenkasse, das Original kommt zum Arbeitgeber, oder bist Du Selbständiger?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fender
22.08.2007, 13:19

Den Durchschlag für die Kasse muss ich selbst wegschicken, hab's aber noch nie gemacht! Du hast aber einen netten Arzt!

0

Wo lebst Du denn? Der Artzt drückt Dir eine Krankmeldung mit Diagnose und eine Kopie ohne in die Hand. Du musst das Blatt mit Diagnose-Code bei der Krankenkasse und das Blatt ohne dem Arbeitgeber einreichen. Wenn Du das nicht tust, weiß die betroffene Institution nicht, dass Du krank geschrieben bist. Auf dem Spiel sthet primär Deine Lohnfortzahlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heeeschen
22.08.2007, 13:23

Bei einem grippalen Infekt oder einer Durchfallerkrankung von ein paar Tagen würde ich das schon nicht so eng sehen :-)

0

In der Regel schickst Du die Bescheinigung selber zur Krankenkasse. Ich kenne das nur von AOK Mitgliedern, dass da der Arzt den Durchschlag an die Kasse schickt.

Wenn Du die AU Bescheinigung nicht an die Kasse schickst, bist Du für diese auch nicht krank und bekommst kein Krankengeld, wenn Du über sechs Wochen Krank bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Bescheinigung kann und wird die Krankenkasse nicht abrechnen. Auch nachfolgende weiterführende Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit sind dann nicht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heeeschen
22.08.2007, 13:23

Was wolltest Du uns sagen??? ;-))

0
Kommentar von gri1su
22.08.2007, 13:37

Keine Krankenkasse wird geld locker machen für etwas, von dem sie keine Kenntnis hat. Wenn keine bescheinigung des Arztes vorliegt, weiß also auch die Krankenkasse von nichts. Warum sollte sie also dann Geld für Maßnahmen ausgeben, die aus ihrer Sicht nicht erforderlich sind????

0

Nichts zunächst.

Wenn Du aber länger krank bist - also über sechs Wochen hinaus, so dass Du aus der Lohnfortzahlung in das Krankengeld fällst - solltest Du schon vom ersten Tag der Krankschreibung an alles anhand von Krankmeldungen dokumentiert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heeeschen
22.08.2007, 13:21

Ich habe noch was auf 123Recht gefunden:

Krankmeldung -Krankenkasse

Die Krankenkasse sollte unbedingt informiert werden, da, sollte sich die gleiche Krankheit in Kürze wiederholen oder eine Krankheit auftreten, die ihre Ursache in der ersten Kranheit hat, und zu einer längerfristigen Arbeitsunfähigkeit auswirken, diese Ausfallzeiten addiert werden. Die Krankenkasse muß nach 6 Wochen eintreten. Wird Sie nicht informiert, kann es sein, daß Sie für diese Tage dann kein Geld erhalten. Es sollte also immer die Briefmarke wert sein.

0

Was möchtest Du wissen?