Was passiert, wenn zwei Amerikaner ein Kind haben, das in Deutschland geboren wird?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Kind erwirbt dann die US-Staatsangehörigkeit, wenn zumindest ein Elternteil irgendwann einmal einen Wohnsitz in den USA hatte: http://travel.state.gov/content/travel/en/legal-considerations/us-citizenship-laws-policies/citizenship-child-born-abroad.html

Das Kind erwirbt zudem die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn zumindest ein Elternteil seit acht Jahren seinen rechtmäßigen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hatte und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht in Deutschland (Niederlassungserlaubnis oder "Erlaubnis zum Daueraufenthalt - EU") hat; § 4 Absatz 3 Staatsangehörigkeitsgesetz:  https://www.gesetze-im-internet.de/rustag/__4.html . Hierbei kommt es auf den Status zum Zeitpunkt der Geburt an.

Wenn das Kind bei Geburt nicht die deutsche Staatsangehörigkeit erwirbt, aber beide Eltern eine deutsche Aufenthaltserlaubnis, Niederlassungserlaubnis oder "Erlaubnis zum Daueraufenthalt - EU" haben, erhält das Kind automatisch ohne Antrag ("von Amts wegen") eine deutsche Aufenthaltserlaubnis. Hat nur ein Elternteil diesen Status, kann die Aufenthaltserlaubnis dem Kind nach Ermessen erteilt werden. Halten sich die Eltern, z.B. als Touristen, nur mit einem Visum oder erlaubt visumfrei in Deutschland auf (US-Touristen benötigen normalerweise kein Visum), gilt der Aufenthalt des Kindes in Deutschland als erlaubt, solange sich die Eltern auf diese Weise rechtmäßig in Deutschland aufhalten: § 33 Aufenthaltsgesetz: http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__33.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ius Soli - Recht des Bodens, der Ort der Geburt ist ausschlaggebend
Ius Sanguinis - Recht des Blutes, die Staatsbürgerschaft der Eltern ist ausschlaggebend

Was genau passieren würde, müsste ich aber im BGB nachlesen, ich schätze aber, dass man es sich theoretisch aussuchen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?