Was passiert wenn z.B. durch Schädlingsbekämpfung viele Insekte getötet werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Stichwort: Volterrasche Regeln

https://de.wikipedia.org/wiki/Lotka-Volterra-Regeln

Zusätzlich bei Anwendung von Giften: Aufnahme von Insektiziden durch Fressfeinde (Auch wenn die Insekten selbst zu wenig Gift abgekriegt haben, sammelt sich das Gift im Räuber an -> Krankheiten, verminderte Fruchtbarkeit beim Räuber)

Zusätzlich beim Einbringen zusätzlicher Fressfeinde: Wenn die Beute stark dezimiert ist, suchen sich die Fressfeinde neue Beute - oft Nutzinsekten. (Das ist passiert bei 

- Einführen einer neuen Nahrungspflanze (aus Übersee)

- Einschleppen eines Schädlings dieser Nahrungspflanze

- Einfuhr eines natürlichen Fressfeindes dieses Schädlings

- Starke Dezimierung des Schädlings

- Fressfeindplage

)

In der Landwirtschaft sind solche Schadinsekten Pflanzenfresser, das bedeutet, dass sie selbst Nahrungsgrundlage für viele weitere Tiere sind. Für das Nahrungsnetz geht damit also eine Grundlage verloren, im wesentlichen für Vögel, Raubinsekten und Spinnen.

Danke

0

Viele Insekten sind für die Bestäubung der Pflanzen wichtig. Ohne Bestäubung keine Früchte, kein Pflanzennachwuchs.

Ohne Insekten keine Nahrung für Kleinsttiere. Die Nahrungskette wird von unten aufgelöst.

Danke

0

1. Es geht hier um Schadinsekten, die haben mit der Bestäubung nichts zu tun und Nützlinge werden bei einem gewissenhaften Pflanzenschutz auch nur gar nicht bis minimal belastet.

2. Die meisten Nutzpflanzen sind nicht auf Bestäuber angewiesen, da sie entweder ausschließlich oder zum Teil Windbestäubt werden und mit dem Pflanzenwachstum hat das auch nichts zu tun.

0
@Agronom

Schadinsekten sind die Nahrungsgrundlage für andere Lebewesen.

Nicht nur Bienen, Hummeln und Wespen sind an der Bestäubung beteiligt. Das Insektengift unterscheidet jedoch nicht in Nützlinge und Schädlinge. Es tötet alles.

Insekten fördern das Leben und die Reinhaltung im ökologischen System. 

Ohne Bienen kein Honig.

Nutzpflanzen im Gewächshaus können lange auf Wind warten.

Nicht das Pflanzenwachstum wurde angesprochen, sondern die Vermehrung, die Fortpflanzung der Pflanze selbst.

 

0
@stubenkuecken

Schadeninsekten haben dennoch keine Bedeutung für Bestäubung und andere Bestäuber sind nicht direkt auf andere Insekten angewiesen.

Bienen sind nicht die einzigen Bestäuber, aber die bedeutendsten. Insektizide wirken natürlich selektiv, Nützlinge und Schädlinge haben unterschiedliche Stoffwechsel und dies kann man bei der Wahl der Mittel berücksichtigen. Beispielsweise haben alle Insektizide eine Beurteilung für Bienengefährlichkeit, die auch darauf vermerkt sind. Wenn bei einem Wirkstoff auch Bestäuber betroffen sind, werden diese so Ausgebracht, dass die Bestäuber möglichst wenig getroffen werden.

Es bleibt sicher nicht völlig ohne Folgen, aber die werden auf einem möglichen Minimum gehalten.

Ein Gewächshaus ist auf wieder eine andere Geschichte, ich wüsste spontan auch keine windbestäubte Pflanze, die dort angebaut wird. Eine Insektizidanwendung kann dort auch noch einfach stattfinden, ohne dass man dabei Bestäuber gefährdet.

Bei dem Pflanzenwuchs habe ich mich verlesen.

0

Es hat überhaupt keine Folgen für die Nahrungskette, da Insekten sich so extrem schnell reproduzieren, dass das nichts macht

Ok danke

1
@Kim1980

Bittesehr :)

Natürlich trifft das auf Bienen und Wespen und Hummeln nicht zu, deshalb sind diese auch geschützt, denn sie werden zur Bestäubung von Pflanzen benötigt

0

In freier natur, zum beispiel borkenkäfer.
Werden die Käfer getötet, passt sich die population der Jäger an, sie werden weniger. Dadurch kann sich die schädlingspopulation so rasch erholen, dass es nach einer zeit noch mehr käfer gibt, bis man erneut eingreift, oder sich die population der jäger angepasst hat

Die Blütenbestäubung ist so gefährdet. (Hummlen, Bienen, Schmetterlinge)

Was möchtest Du wissen?