Was passiert wenn Überschwemmungen sind?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wer durch eine Naturkatastrophe sein Haus verliert ist obdachlos. Entweder man kommt bei Verwandten unter oder muss in einer Turnhalle notübernachten.

Die letzte richtig massive Sturmflut mit Schäden weit ins Inland, war 1962. Sowas ist also dank gutem Küstenschutz eher (noch) ein seltenes Ereignis.

Schäden werden von Versicherungen gezahlt, außerdem gibt es bei besonders großen Schäden auch manchmal Hilfsgelder vom Staat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Keller oder das Erdgeschoss unter Wasser steht, lebt man eben weiter oben. Man kann auch das Erdgeschoss oder den Keller weitestgehend abdichten und für den Rest Wasser der immer rein kommt, eine Pumpe installieren. Die wird in eine Mulde im Boden eingelassen, den sogenannten Pumpensumpf. Dann steht das Wasser im Keller oder Erdgeschoss nur ein oder zwei Zentimeter hoch. Möbel mit Füßen und viele andere Gegenstände sind dann sicher.
Falls der Strom ausfällt, hat man am besten ein Notstromaggregat, das man auf den Balkon stellt oder sonst wo hin, wo das Abgas fort kann. Mit ein paar Kanistern Sprit kann der Strom auch mal länger ausfallen.

Es gibt aber auch die Unbelehrbaren, die in einem Hochwassergebiet leben und sich wundern, dass es alle paar Jahre mal ein Hochwasser gibt, das alles im Erdgeschoss und unterhalb zerstört. Die werfen alles weg, was kaputt ist,  machen sauber und warten darauf dass das gleiche Spiel mit dem nächsten Hochwasser von vorne beginnt. Dabei ist es nicht schwer, sich dagegen abzusichern.

Versicherungen bezahlen natürlich die Hochwasserschäden, doch in den Risikogebieten sind diese Versicherungen so teuer, dass man sie sich nicht oder kaum leisten kann, da ja fest mit Schäden gerechnet werden muss.
im Regelfall zahlt man also selbst, aber wenn man gut vorbereitet ist, hat man nicht viel zu befürchten. Ich hatte bisher Glück, ich hatte immer noch zwei Meter Luft bis zum Erdgeschoss. Gut möglich dass es mich eines Tages erwischt, aber ich bin vorbereitet, habe Pumpe, Aggregat, Spritvorrat und zusätzliche Dichtungen in Türen und Fenstern. Mir wird also nicht viel passieren, sollte es jemals so weit kommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?